Beschnitten oder nicht?

    • Beschnitten oder nicht?

      Hallo erstmal. :)

      Ich bin hier gelandet weil ich mich mehr durch Zufall mit dem Thema Beschneidung befasst habe. Im Prinzip dagegen war ich eigentlich schon immer, vor allem bei den Müttern die ihre Söhne aus optischen Gründen beschneiden lassen. Fand einfach die Entscheidung steht ihnen nicht zu. Inzwischen sehe ich das ganze natürlich noch viel gravierender!

      Ich einen 10 jährigen Sohn, der auch etwas Probleme damit hat die Vorhaut zurück zu ziehen. Hier mal danke an den Kinderarzt der immer gesagt hat abwarten. Hätte er gesagt es ist "medizinisch notwendig" zu beschneiden hätte ich vermutlich nicht daran gezweifelt und zugestimmt. Jetzt bin ich zum Glück auch aufgeklärt was das angeht und dem Kleinen seine Vorhaut sicher. :thumbup:

      Bei mir persönlich ist es kompliziert: ich hatte soweit ich weiß eine Vorhautverengung, vielleicht aber auch nur Verklebungen. Meine Eltern kann ich nicht fragen, weiß nur ich war deshalb dann mal im Krankenhaus und habe mitbekommen wie ein Arzt da an mir rummacht. Aber nicht in Deutschland und es ist auch schon fast 30 Jahre her. Jetzt ist da zwar schon noch eine Vorhaut dran, aber kürzer als normal denke ich. Sieht etwa so aus wie bei CI-6. Wobei ich jetzt gelesen habe das die auch ab Geburt so sein kann?! Narbe oder so ist gar nichts ersichtlich. Noch Tipps nach was ich da schaueb könnte ob das nun beschnitten ist oder nicht?
    • Unterbruch ist da eigentlich keiner. Aber mir fehlt vorne die Engstelle der Vorhaut, will heißen sie hat nicht wirklich halt und rutscht gern von selber zurück.

      Ich war vielleicht so 8-10 und kann mich nur erinnern das es sehr schmerzhaft war als der Arzt dort am machen war. Und am Eichelkranz sind ganz minimal Spuren zu sehen, als hätte man dort was gelöst. Kann mich dann nur daran erinnern das ich danach jeden Tag die Vorhaut ganz zurück ziehen musste damit sie nicht wieder verwächst.
    • aspect schrieb:

      wo die Vorhaut nur etwas vorgezogen wird und dann die Engstelle vorne mit einem Schnitt ab.

      aspect schrieb:

      Und das heilt dann wahrscheinlich einfach ohne Narbe ab.
      Kannst Du mal per Link o. Ä. zeigen, was Du da gefunden hast? Denn ein Schnitt verursacht zwangsläufig eine Narbe, ich kann mir deshalb grad nicht recht vorstellen, was Du da genau meinst.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Jetzt hab ich es wahrscheinlich auch kapiert nachdem ich mich da weiter eingelesen habe: einfach ein Stück Vorhaut ab ohne nähen geht nicht da ja zweischichtig. Nun da wird in meinem Fall wohl wirklich nur die Vorhaut gelöst worden sein und ich habe einfach eine etwas kurze. Wenn man sich so im Netz und bei Wikipedia Bilder ansieht hatte ich auch ein etwas falsches Bild von der "Standardvorhaut", war der Meinung normal ist mit Rüsselchen dran. Dem ist ja aber nicht so.
      Was ich aber als Lehre daraus gezogen habe ist sie so gut es geht immer vorgezogen zu tragen, der Eichel zuliebe. Bis jetzt habe ich es eher umgekehrt gehandhabt um die Eichel "abzuhärten" damit es irgendwann nicht mehr stört wenn sie frei liegt. :FP02
    • aspect schrieb:

      Unterbruch ist da eigentlich keiner. Aber mir fehlt vorne die Engstelle der Vorhaut, will heißen sie hat nicht wirklich halt und rutscht gern von selber zurück.

      Hallo "aspect",

      Das ist natürlich immer etwas schwierig aus der Ferne eine Diagnose zu stellen. Aber das deutet zumindest stark darauf, dass deine Vorhaut teilweise beschnitten wurde. Also "Normal" im Sinne von "die Regel" ist das nicht.

      Das Muskel-Gewebe in der Vorhaut bildet an der Spitze eine Art Schließmuskel (Medizinerlatein "Sphinkter"), der dafür sorgt, dass im Kindesalter die Vorhautöffnung, wenn man nicht uriniert, verschlossen ist (Siehe: Fig 2. cirp.org/library/normal/). Dieser Vorhautschließmuskel sorgt auch dafür, dass die Vorhaut vorne über der Eichel bleibt.


      Das ist, so weit mir bekannt ist, auch ein typisches Phänomen bei Männern, die ihre Vorhaut restorieren - also durch eine Dehnung die verbliebene Restvorhaut oder Schafthaut anwachsen lassen: Die restorierte "Vorhaut" bleibt nicht so richtig an Ort und Stelle vor über der Eichel und rutscht leicht mal vor und zurück.


      Aber wie Betonung liegt auf "Deuten". Es ist auch denkbar, dass die Ärzte irgenetwas anderes mit dir gemacht haben oder dass deine Vorhaut, sei es nun infolge der Operation oder Veranlagung, ungewöhnlich locker ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sokrates ()

    • Das hört sich plausibel an. Kann es aber noch sein das bei mir und vielen anderen wo die Vorhaut zu früh von der Eichel gelöst wurde eine verstärkte Tendenz zu kurzer Vorhaut besteht weil sie nicht lange genug sozusagen am Penis mitwachsen konnte? Ich finde halt absolut keine Spuren irgendwelcher Narben und hab auch null Erinnerung das da nach dem Eingriff ne Weile was wund war und nachgesorgt werden musste. Sie rutscht jetzt gerne alleine zurück wenn ich weite Unterwäsche trage aber dann bleibt sie fest hinten. Leider, muss sie dann manuell wieder drüber ziehen.
    • aspect schrieb:

      Kann es aber noch sein das bei mir und vielen anderen wo die Vorhaut zu früh von der Eichel gelöst wurde eine verstärkte Tendenz zu kurzer Vorhaut besteht weil sie nicht lange genug sozusagen am Penis mitwachsen konnte?
      Das halte ich für eine sehr interessante und nachvollziehbare Theorie. Solange die Vorhaut mit der Eichel verklebt ist, wird sie bei Wachstumsschüben gedehnt und wächst mit. Gibt es diese Verbindung nicht mehr, könnte sich dies auf das Wachstum der Vorhaut auswirken.
      Durchaus möglich.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Sehe ich auch so. Bei dem Wachstumsschub in der Pubertät kann die Vorhaut ja gar nicht mitwachsen, wenn deren Öffnung dann schon sehr weit ist und auch keinerlei Verklebung mehr vorliegt.

      Bei mir war es genau umgekehrt: Ich hatte da eine relative Phimose mit Schnürring - um die sich zum Glück! niemand gekümmert hat, einer der vielen Fälle, wo ich um eine unnötige Verstümmelung herumgekommen bin, wie ich heute weiß - und da ist die Vorhaut durch den Zug mitgewachsen, ganz so, wie das mit dem Restoring funktioniert. Nachteil war, dass die Penishaut dadurch sehr dünn und empfindlich wurde, so dass ich zu meinem Leidwesen bestimmte Aktivitäten einschränken musste. :/
      Aber das gab sich nach einem halben Jahr. Die Phimose ging auch langsam weg, nur der Schnürring hat viele Jahre gebraucht, um zu verschwinden, da ich mangels Notwendigkeit dabei auch nicht nachgeholfen hatte. Das Endergebnis ist jedenfalls ganz so, wie man es sich wünschen kann - keine blanke Eichel bei nächtlichen Erektionen, was sonst bei der hohen Empfindlichkeit zu unangenehmen Gefühlen und Erwachen fühen könnte.