Vor 7 Tagen beschnitten- Ist das normal ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor 7 Tagen beschnitten- Ist das normal ?

      Hallo, liebe Leute,

      ich bin vor 7 Tagen mit 47 Jahren beschnitten worden aufgrund einer erworbenen Vorhautverengung.
      Das Problem an der ganzen Sache :
      Von vorher 13 cm im nicht erigierten Zustand sind etwas weniger als 6 cm über geblieben (wie Ihr an den Bildern erkennen könnt).
      Im erigierten Zustand waren es nicht ganz 19 cm, aber das kann ich jetzt natürlich noch nicht ausprobieren.

      Zwar sagten mir die Ärzte vor der OP, dass ich unter Umständen 1 cm an Länge einbüssen könnte, aber DAS hier ist wohl doch etwas extrem.

      Der operierende Arzt meinte dazu nur :
      "Wir haben doch gesagt, dass er etwas kürzer werden würde. Haben Sie ja auch unterschrieben."
      Sein Glück war, dass meine Frau dabei War und mich zurückgehalten hat, sonst wäre es böse für ihn ausgegangen nach dieser arroganten Antwort.
      Ich gehe am Donnerstag zwar zu meinem Urologen, aber die ganze Sache nervt mich ungemein und möchte vorher schon mal einige Meinungen dazu hören.
      Könnt Ihr mir etwas dazu erklären ?

      Ich bin für jede Antwort dankbar.
      Bilder
      • 20171030_192408.jpg

        788,01 kB, 1.814×1.436, 131 mal angesehen
      • 20171030_192756.jpg

        1,55 MB, 2.448×1.716, 120 mal angesehen
    • Ich habe bisher nur davon gehört, dass es bei sehr straffen Beschneidungen zu einer (leichten) Verkürzung des Penis kommen kann, wenn die Schafthaut so straff gespannt ist, dass sie die Schwellkörper in den Bauch zurückdrückt.
      Das tritt dann aber normal nur bei Erektion auf und gibt sich in vielen Fällen auch wieder, weil die Haut sich über die Zeit auch wieder dehnt. Sonst würde auch die Vorhautrekonstruktion nicht funktionieren.
      Vor allem ist dein Penis noch sehr stark geschwollen. Bevor er richtig verheilt ist, würde ich keine endgültigen Schlüsse ziehen.
    • Wir sind keine Ärzte, ich würde den Verlauf weiter beobachten. Als Laie würde ich die Schwellung als normal und typisch beurteilen. Sprich den Urologen oder den Hausarzt bitte auf Wobenzym oder Phlogenzym an. Die Tabletten tragen zur spürbar schnelleren Rückbildung der Schwellungen und Blutergüsse bei. Sie wirken unterstützend auf den Körper beim Abbau von Schwellungen etc. und sind m.W. ohne Nebenwirkungen. Beide Präparate sind rezeptfrei. Wir haben z.B. nach Zahnextraktionen, Unterleibsoperationen sehr gute Erfahrungen damit gesammelt. Wichtig ist, dass die empfohlene, recht hohe Dosierung auch eingehalten wird.
      Viel Erfolg und vor allem gute Besserung ! Auch ich halte eine Kritik an der Art und Weise der erfolgten Beschneidung noch für verfrüht, weil die zwangsläufige, optische Veränderung durch die OP von der starken Schwellung beeinträchtigt wird.
    • Kurze Anmerkung.
      Kann ich bestätigen. Ein Freund musste seine Vorhaut amputieren lassen aufgrund von Krebs und diverse Umstände.
      Ich kenne vorher nacher.
      Das ganze ist 3 Jahre her; der Penis ist bei ihm definitiv kürzer und dünner , da er sehr straff beschnitten wurde; nicht nur optisch.
      Nach 7 Tagen kann man das noch nicht sagen? Es ist eine Schwellung mit Bluterguss...in die Breite.

      Ich möchte dich nicht frustrieren aber es kann sein und ich fühle mit dir.

      Lasse alles sehr gut verheilen und dann würde ich ein Versuch mit einer guten Vacuum- Pumpe versuchen. (Frage mich dazu wenn du möchtedt)
      Hat zum Vorteil, dass dein Penis etwas nach aussen gezogen wird; an Länge und Breite zunimmt. Da das Bindegewebe gedehnt wird wirst du Erfolge spüren. Ich spreche aus Erfahrung...nicht nur bei mir.