Restoring Fortschritte Austausch

    • Restoring Fortschritte Austausch

      Hallo zusammen,

      Nach länger Abstinenz wollte ich mich mal wieder melden und fange auch gleich mal damit an ins Blaue rein zu erzählen.
      Nach einem Jahr manuellem Dehnen und eher mäßigen, wenn auch deutlichen Fortschritten, bin ich jetzt dabei beim Wiederherstellen richtig Gas zu geben. Das heißt ich nutze derzeit den DTR und alle Methoden, die dieser zu bieten hat, sowie bald auch den Retainer und trage zu jeder Tageszeit wenn ich nicht restore Manhood.
      Ich befinden mich derzeitig in dem behrühmten emotionalen Loch, in das man als Restorender Mann kommen kann, wenn man erste Erfolge bemerkt. Schecht finde ich das jedoch nicht, da ich mich in dieser Hinsicht über jeden Fortschritt freue, obwohl es sehr kräftezehrend ist. Ich habe in der letzten Zeit gelernt, dass ich mein Leben einfach nicht ohne Vorhaut fortsetzen kann und möchte und dass ich wirklich restoren möchte in der Hoffnung, damit mein Leben wieder genießen zu können und ständig Angst zu haben und mich schrecklich zu fühlen, aufgrund der Beschneidung.
      Das Restoren an sich klappt ganz gut, der DTR ist wirklich ein revolutionäres Gerät, von dem wir denk ich auch in ZUkunft noch viel hören werden, denn der Restoring Markt und somit auch der Absatz von Herrn Torres steigen ja rapide (VIva la Revolution!!) und das sei diesem auch gegönnt.
      An dieser Stelle wollte ich auch mal anmerken, wie begeistert ich von Herrn Chuck Torres bin.
      1. Ist der DTR ein super geniales Gerät und sehr gut geeignet für jedend der restored.
      2. Hat es dieser Mann geschafft mir durch sein lockeres Auftreten auf seiner Website die Angst vorm restoren zu nehmen und mich dazu gebracht ernsthaft mit seinen Geräten dazu anzufangen. Hierbei möchte ich nicht negativ über die TLC Produkte reden, jedoch hat mich die Darstellung auf dieser Website eher abgeschreckt und ich fand das alles einfach nicht so locker und einladend, aber damit stehe ich vielleicht auch alleine da und andere finden die TLC Produkte super, NO OFFENSE. :thumbsup:

      Auf jeden Fall wollte ich mal fragen wie es euch so mit eurem restoren zurzeit geht,
      Macht ihr Fortschritte ?
      Es würde mich freuen wenn ein paar von euch erzählen würden, wies zurzeit so läuft.
      Das würde mir Mut :D :D machen und mir vielleicht helfen. Und euch vielleicht auch.

      Mit freundlichen Grüßen
      Mut (BD) (BD) (BD)
    • Ein interessantes Thema!
      Ich sehe das sehr ähnlich, was den DTR und Chuck Torres anbelangt. Obwohl ich keine Erfahrung hab mit dem TLC-X kommt es mir komplizierter in der Handhabung vor. Zu viele Teile, zu viele verschiedene Materialien. Der DTR ist aus einem Guss und sehr flexibel.
      Auch ich nutze ihn auf sehr viele verschiedene Weisen. Nicht jede Methode, aber doch einige.


      Mut schrieb:

      Ich befinden mich derzeitig in dem behrühmten emotionalen Loch, in das man als Restorender Mann kommen kann, wenn man erste Erfolge bemerkt.
      Das hatte ich auch so. Anfangs gings recht zügig und dann war ne ganze Weile Flaute. Außerdem machten mir Narben mehr und mehr Beschwerden, so dass es immer zäher dahin ging. Eine zeitlang dachte ich tatsächlich ans Aufhören. Aber wenn dieses Tal mal durchschritten ist und man seinen ganz persönlichen Rhythmus gefunden hat, gehts recht gut. Ich habe jetzt meine ideale tägliche Dehndauer gefunden, ich weiß, wann ich Pausen einzulegen habe, ich weiß, welche Methoden bei mir funktionieren. Und die Fortschritte sind schon recht gut.
      Schön ist auch zu wissen, dass es mit dem Zuwachs ja auch immer schneller geht. Mehr Haut zum Dehnen - mehr Zuwachs. Das ist so eine Art Spirale, es geht mit der Zeit immer schneller und besser. Also Geduld ist grad in den ersten zwei, drei Jahren wirklich wichtig, dann bekommt man auch seinen Lohn :)

      Mut schrieb:

      Ich habe in der letzten Zeit gelernt, dass ich mein Leben einfach nicht ohne Vorhaut fortsetzen kann und möchte und dass ich wirklich restoren möchte in der Hoffnung, damit mein Leben wieder genießen zu können und ständig Angst zu haben und mich schrecklich zu fühlen, aufgrund der Beschneidung.
      Ich würds zwar nicht so absolut formulieren, denn sicher würd ich mein Leben ohne Vorhaut leben KÖNNEN. Aber es ist besser mit als ohne, ganz klar. Es sieht für mich besser aus. Es fühlt sich im täglichen Leben besser an. Es fühlt sich beim Sex besser an. ICH fühle mich besser. Und - sehr wichtig - es gibt mir das Gefühl, ein Unrecht ein Stück weit wieder gut gemacht zu haben. Und das tut meiner Seele gut.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • ich "restore" (wenn man es sogan kann) seit 3 Wochen intensiv mit einer Technik namens "Andreas Technik" welches auf Amerikanischen Webseiten zufinden ist, im Prinzip ist es das Manuelle dehnverfahren: Die Narbe zur Richtung Eichel ziehen und diesen Druck dann für 3 Minuten halten, 1-2 std pause und wiederholen, klappt in der Schule auf'm Klo unbemerkt sehr gut ^^. Derzeit hab ich nicht wirklich erwähnenswerte Haut bekommen jedoch kann ich nun vernünftig im steifen zustand rubbeln, ohne das alles straff ist, im unerregten Zustand verfaltet sich sie überschüssige Haut, was nicht wirklich Toll aussieht, aber auch nicht wirkih verherrend ist -bedeckt teilweise sogar die Narbe! Nur hab ich das Gefühl, dass meine äußere Vorhaut schneller wächst als meine Innere vorhaut und das könnte wahrscheinlich schwer werden mit einer Technik, der wieder Gleichgewicht bringt. Mein Ziel derzeit ist nicht wirklich meine Komplette Eichel zu bedekcken. CI 4-6 wäre da schon ok.
    • Neu

      Hallo Jungs,


      Ich bin Matt, 22 Jahre jung und seitdem ich 4 bin beschnitten.
      Vor ca. einem Jahr schon habe ich mir einen TLC Tugger zugelegt, diesen dann anschließend allerdings nur sehr selten verwendet und schließlich ganz damit aufgehört. Nun habe ich seit einiger Zeit das Bedürfnis, wieder anzufangen (diesmal richtig und konsequent) und suche auf diesem Wege Leidensgenossen, die vielleicht ja auch erst seit Kurzem dabei sind und Interesse an Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Motivation hätten. Ich denke, dass man auf diese Weise konsequenter und motivierter bleiben könnte.
      Außerdem hätte ich da noch die ein oder andere Frage, was z. B. den täglichen Gebrauch vom Babyflaschen Aufsatz angeht.

      Ich würde mich sehr freuen, Nachrichten über das Forum oder auch per Mail zu bekommen. (mattburwright@web.de)


      Lieben Gruß
      Matt