Die Anti-Beschneidungs-Gesetze einiger europäischer Länder

    • Die Anti-Beschneidungs-Gesetze einiger europäischer Länder

      Manche Frauen lassen sich die Klitorisvorhaut und die inneren Schamlippen entfernen. In meinen Augen Blödsinn, aber...
      Eine vollständige Entfernung der inneren Schamlippen kann nur mit der Exzisions-Technik erfolgen. Die Chirurgen Miklos[30] und Moore[31] befürworten zusätzlich eine Kürzung der Klitorisvorhaut, um das kosmetische Resultat zu verbessern. Insbesondere bei der Exzision (Contouring) könne die Kürzung der Klitorisvorhaut angebracht sein
      Die Anti-Beschneidungs-Gesetze einiger europäischer Länder, so in Deutschland der 2016 eingeführte § 226a StGB oder auch in Großbritannien oder Schweden, enthalten ein absolutes Verbot der Beschneidung weiblicher Genitalien – also unabhängig von Alter und Einwilligung – während die kosmetisch motivierte Schamlippenverkleinerung jedoch legal ist. Dies kann zu der paradoxen Situation führen, dass derselbe Eingriff – beim selben Arzt unter gleichen Bedingungen durchgeführt – bei einer Europäerin legal ist, bei einer Frau mit afrikanischer Herkunft jedoch eine Straftat darstellt. In beiden Fällen wäre der Eingriff nicht medizinisch notwendig, sondern durch kulturelle Ideale begründet, der Afrikanerin wird jedoch die Möglichkeit zu einer autonomen Entscheidung abgesprochen.[94][143] Auch in Deutschland ist diese Problematik vorhanden, da – der Bundesärztekammer zufolge – „die weibliche Beschneidung laut Strafgesetzbuch als Körperverletzung bzw. schwere Körperverletzung gilt, selbst wenn der Eingriff auf Verlangen der Patientin durchgeführt wird“ und weist darauf hin, „dass entsprechend der Generalpflichtenklausel der Berufsordnung für die deutschen Ärzte derartige Praktiken berufsrechtlich zu ahnden sind
      Ist das nicht diskriminierend, dass man erwachsenen Männern zutraut, selbstbestimmt (auch aus kulturellen Gründen, ich kenne einen solche Fall) Operationen an ihren Genitalien vornehmen zu lassen, dass man das erwachsenen Frauen aber nicht zutraut?
      Und noch diskriminierender, dass man Elternwunsch-Operationen bei Jungen erlaubt, und bei Mädchen verbietet?

      Und sollte man nicht verstärkt aufklären, dass rein kosmetische Operationen an den Genitalien immer eine Einbahnstraße und ein Risiko sind?
      Es ist in meinen Augen traurig, dass da solche unsinnigen Schönheitsideale propagiert werden, dass da so ein Normierungsdruck besteht, offenbar hängt das auch mit dieser gigantischen Pornoindustrie zusammen.

      de.wikipedia.org/wiki/Schamlip…rung#Der_.C2.A7_226a_StGB
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • "Genitalverstümmelung ist ein Asylgrund und hier wird es freiwillig gemacht“


      „Für mich als Frauenärztin ist es das Schlimmste, dass junge Mädchen zu mir kommen, die sich die Schamlippen verkleinern lassen wollen“,
      Wäre erst mal zu klären, wie "jung" diese Mädchen sind. Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass es sich um die typische Altersgruppe (0-10 Jahre) handelt, die in Teilen Afrikas traditionell verstümmelt wird.

      Und dann ist zu klären, wer ihnen so einen Quatsch einredet. Aber wenn es sich um Kinder handelt, wird das eh kein Arzt in Deutschland machen, mangels Einwilligungsfähigkeit. Und wg. 226a.

      Drohende Genitalverstümmelung ist nur bei Mädchen ein Asylgrund, bei Jungen nicht. Bei Jungen wird das hier ganz unfreiwillig gemacht, wirklich gemacht - im Ggs. zu "jungen Mädchen", wo jeder Chirurg sagt: "geh mal nach Hause und spiele weiter mit deinen Puppen (oder deinem Handy)!"
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)