"a "false" religious practice"

    • "a "false" religious practice"

      Aha, es gibt also falsche und richtige religiöse Praktiken, und welche falsch und richtig sind, das definieren "die richtigen" Religionsgemeinschaften...

      But the practice is not required by any religious text -- instead it is an ancient cultural custom that has been made into a "false" religious practice, she said. "These communities have confused a cultural interpretation in giving it a theological explanation."
      Ist das bezüglich Jungen anders gelaufen?

      Male circumcision causes no harm.
      Also "the alteration, removal or cutting of female genital organs "for non-medical reasons" verursacht Schaden, und
      "the alteration, removal or cutting of male genital organs "for non-medical reasons," verursacht keinen Schaden?
      Sagt wer? Eine Frau (fehlt bloß noch, dass ihr Vater "beschnitten" ist und/oder ihr Sohn).


      Female genital mutilation is not a form of circumcision," she said, but is rather an extremely painful procedure
      Hat nichts mit dem Geschlecht, sondern nur mit der Anästhesie zu tun


      google.de/search?q=circumcisio…source=lnms&tbm=isch&sa=X

      However, no human rights violation against children should be protected under freedom of religion, Arriaga said
      (Pino)


      "This generation of Americans must stand up and speak out to ensure that religion never again be twisted to deny others the full promise of America," then-chair of the U.S. Commission on Civil Rights Martin R. Castro stated.
      Blablabla
      "People who care about religious freedom must make sure that religious freedom is never a code for harming children, that it's never a code for discrimination, that it's never a code for bigotry," she said.

      Blablabla


      catholic.org/news/health/story.php?id=75917
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Aha, es gibt also falsche und richtige religiöse Praktiken, und welche falsch und richtig sind, das definieren "die richtigen" Religionsgemeinschaften...

      Ich würde das nicht unnötig verkomplizieren. Die Beurteilung, was im religiösen Sinne richtig oder falsch ist, bleibt Aufgabe von Theologen, Geistlichen und ähnlichem. Herauszufinden, welche "Praktiken" gegen die Menschenrechte verstoßen, ist die Aufgabe von Richtern und Religionen für ihre ethischen Verfehlungen zu tadeln ist Aufgabe einer aufgeklärten Gesellschaft.

      Es bleibt also somit festzuhalten, dass alle drei Weltreligionen sich schuldig machen. Zwei praktizieren Rituale, welche gegen die Menschenrechte verstoßen und die dritte nimmt die beiden vorherigen auch noch in Schutz. Ich muss hier immer unwillkürlich an Krähen denken.

      Wahrscheinlich wird diese Welt erst dann eine bessere sein, wenn man den Glauben von den Religionen befreit hat.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Das Wort "falsch" kommt nicht von mir, sondern von Kristina Arriaga, einer US-Kommissarin für internationale Religionsfreiheit. Und sie benutzt es im Sinne von illegal, nicht akzeptabel, nicht legalisierbar.
      Wenn sie in diesem Sinne "falsch" definiert, dann definiert sie auch das Gegenteil, "richtig" im Sinne von akzeptabel, legal.
      Im Grunde heißt das nichts anderes als, dass es "richtige" (ernstzunehmende) und nicht ernstzunehmende, "fehlgeleitete" "irrgläubige" Religionsgemeinschaften gibt. Was natürlich reine Borniertheit ist.

      Nicht ich verkompliziere das, sondern Arriaga. Wobei ich meine sie verkompliziert nicht, sondern sie maßt sich eine Wertung/Gewichtung von Religionsgemeinschaften an, was dem Staat nicht zusteht.

      Und mittendrin im Artikel:

      Light your prayer candle now
      Es ist müßig, als Außenstehender darüber zu diskutieren, ob das nun eine "richtige" oder "falsche" religiöse Praktik ist, eine Gebetskerze anzuzünden. Darüber können sich Theologen streiten, wenn sie lustig sind.
      Es ist aber ein (wenn man mal von Ruß und CO2-Ausstoß absieht) eine weitgehend harmlose Praktik, die zu verbieten reichlich albern wäre.

      Sehr aufschlussreich zur Motivation ist doch der Satz:


      Arriaga said that defending human rights violations like female genital mutilation under the cause of religious freedom would ultimately give fuel to such sentiments.
      Gemeint ist offenbar : wenn wir uns nicht wenigstens gegen die Mädchenverstümmelung stellen werden wohl möglich auch andere religiöse Praktiken wie die Jungenverstümmelung "never a code for harming children in Frage gestellt.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Das Wort "falsch" kommt nicht von mir, sondern von Kristina Arriaga, einer US-Kommissarin für internationale Religionsfreiheit.

      Mir war schon klar, dass diese "Beurteilung" nicht von Dir stammt. Ich weiß weder wer Frau Kristina Arriaga ist, noch welche Aufgaben eine US-Kommissarin für internationale Religionsfreiheit inne hat. Das einzige was ich sofort verstehe, ist dann wieder der Unsinn, wenn eine "US-Kommissarin" sich um die "internationale Religionsfreiheit" kümmert. Warum kümmert sich diese "Behörde" / Institution nicht gleich um die Religionsfreiheit in der gesamten Galaxie oder sind die doch ein kleines Stück weniger arrogant als von mir angenommen.

      Jeder kann und soll seine Religion frei leben können, wie es ihm beliebt, sofern dadurch andere nicht zu Schaden kommen. Und wenn schon das Wort international bemüht wird, warum dann nicht auch die universellen Menschenrechte, die jedem Menschen das Recht auf körperliche Unversehrtheit zubilligen. Die USA ist und bleibt aber in Bezug auf Menschenrechte ein Entwicklungsland und ist schon deshalb nicht dafür geeignet, objektive Aussagen über "richtig" oder "falsch" zu treffen.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Wenn wir über religiöse Praktiken sprechen, könnten wir in den neueren Teil des Alten Testamentes der Bibel sehen:

      dort wird durch ein einfaches Gleichnis mit dem Weinberg und den Weinregen, bereits erläutert, Beschneidung sein zu lassen, denn dann schneidet man die Lust weg, mit dem Ergebnis, die Früchte fallen magerer aus vgl.

      Jesja,6, 6-7. zusammengefasst heißt es:

      1.Die Männer sollen nicht beschnitten werden, um der Lust willen und damit die Frucht gut wird!




      Erst kommt das Gleichnis mit dem Weinberg und danach die Definition, die Bepflanzung sind die Männer, und der Weinberg die Gemeinschaft aus Männer und Frauen und Kindern.



      Ich will ihn wüst liegen lassen, daß er nicht beschnitten noch gehackt werde, sondern Disteln und Dornen darauf wachsen, und will den Wolken gebieten, daß sie nicht darauf regnen.
      7 Des HERRN Zebaoth Weinberg aber ist das Haus Israel, und die Männer Juda's seine Pflanzung, daran er Lust hatte. Er wartete auf Recht, siehe, so ist's Schinderei, auf Gerechtigkeit, siehe, so ist's Klage.

      bibel-online.net/buch/luther_1912/jesaja/5/

      Viele Grüße, wie seht Ihr es!
    • Liebe Selbstbestimmung,

      Herlinge oder Geiztrauben heißen die kleinen Trauben aus der späten Nachblüte des Rebstocks auf Geiztrieben.Herlinge werden bei der Lese per Hand nicht gelesen. Wenn bei einem Jahrgang die Rebblüte schon frühzeitig abgeschlossen ist, können diese kleinen Trauben, deren Entwicklung später begonnen hat als die der Trauben des Haupttriebes, auch geerntet werden. Die Mengenerträge sind aber gering.siehe
      google.de/search?q=Herlinge&ie…r&ei=kDCpWYb9IYzSXuSki6AN

      nicht Heringe (=Fische), dass war wohl zu früh am Morgen für Dich

      Viele Grüße
    • @Rolf

      Ich habe offen gesagt fast die Befürchtung, dass Du diese Bibelstelle "false" ausgelegt hast. Der Weinberg mit den besten Voraussetzungen brachte keine guten Ertrag und als "Strafe" soll er nun nach meinem Verständnis weder gepflegt noch sollen die Reben beschnitten werden.

      Reben und auch viele andere Nutzpflanzen "geizt" man aus, um den Ertrag zu erhöhen (bei Reben kommt man teilweise davon sogar wieder ab). Die Bibel wird von "Bibelgläubigen" als das genau Wort Gottes betrachtet. Geschrieben bzw. aufgeschrieben, abgeschrieben und verfälscht wurde die Bibel jedoch durch Menschen. Ein Schöpfer wird im Gegensatz zu engstirnigen Kleingeistern sehr genau wissen, dass eine Beschneidung der Genitalien nicht mit dem Ausgeizen von Pflanzen vergleichbar ist. Die Amputation der Klitoris-/Penis-Vorhaut würde ja eher dem Entfernen der Blütenblätter ähneln. Und würde man Blüten die Blütenblätter amputieren, würde den Insekten die "Lust" vergehen, diese für die Befruchtung zu besuchen. Außerdem würde viele der Blüten durch den fehlenden Schutz wohl keine Frucht mehr hervorbringen.

      Ich würde mich selbst übrigens nicht als ungläubig bezeichnen, aber im Gegensatz zu "Bibelgläubigen" halte ich solche hirnrissigen Gleichnisse genauso für Unsinn wie den Aberglaube über schwarze Katzen, Freitag den 13. und anderen Erfindungen für Menschen mit wenige Verstand und viel Phantasie.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Ich glaube aber nicht, dass uns das AT in Sachen BGM wirklich weiterbringt. Andere Zeiten, andere Sitten.
      Liebe Selbstbestimmung, das AT ist genauso hochaktuell, wie die Beschneidung,

      nur wird der Wert des ATs vielleicht nicht immer oder (immer weniger) erkannt, weil vieles in zu entdeckenden Symbolen beschrieben ist/wird, um eben mehr zurückhaltend und nicht verletzend zu wirken. Diese Symbole werden (leider) wohl nicht richtig verstanden oder gedeutet.