Bundestagswahl 2017 / Abgeordnetenwatch

    • Bundestagswahl 2017 / Abgeordnetenwatch

      Die meisten kennen sicherlich die Möglichkeit über Abgeordnetenwatch Kandidaten öffentlich Fragen zu stellen. Was haltet Ihr davon, wenn wir hier alle / flächendeckend mal "unsere" lokalen Kandidaten nach ihrer Meinung zum § 1631d BGB befragen? Somit könnte man wenigstens ausschließen, dass man nicht auch noch Zwangsbeschneidungsbefürwortern direkt seine Erststimme gibt.

      Für mich persönlich wäre hier offen gesagt sogar die Antwort weniger interessant als für die Kandidaten das Feedback, dass dieses Thema offensichtlich noch lange nicht beendet ist. Jetzt ist Bundestagswahl und somit auch eine Zeit, wo Politiker sich gerne sehr "bürgernah" geben wollen bzw. am ehesten auf deren Input eingehen. Warum als nicht einfach auf möglichst breiter Front jetzt dieses Thema öffentlich ausbreiten.

      Ein Pferdefuß hat diese Vorgehensweise. Es ist nicht vorgesehen, dass man hier anonym Fragen stellen kann. Wer hier also etwas bewegen möchte, wird nicht umhin kommen, seinen Klarnamen mit diesem Anliegen öffentlich zu machen.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Doppel-Edit: Ich bin da ziemlich durcheinander gekommen Sorry. Hier nochmal alle die mit Abgestimmt haben.

      bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung/?id=169

      Da kann man einfach die Postleitzahl eingeben und man hat die Vertretung aus seinem Wahlbezirk.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von brokendream () aus folgendem Grund: Doch gefunden.

    • Sicherlich kann man nachschauen, wie MdB bereits am 12.12.12 abgestimmt haben. Seit 2012 ist aber schon wieder einiges an Zeit vergangen und nicht alle, die damals abgestimmt haben, kandidieren erneut. Außerdem gibt es ja auch viele Herausforderer, welche sich über die Erststimme einen erstmaligen Einzug in den Bundestag erhoffen und daher beim 12.12.12 noch gar nicht dabei waren (man kann auch Kandidaten Fragen stellen, die noch keine MdB sind!).

      Der Grund, warum ich die Frage bei Abgeordnetenwatch eingestellt habe, hängt mit (m)einem (Wunsch-)Kandidaten zusammen, dem ich aber nur unter der Bedingung wählen würde, wenn ihm Menschen-/Kinderrechte wichtiger sind als Religion. Er stammt aus einem muslimischen Land, aber ich traue ihm zu, dass ihm Ethik wichtiger sein könnte als Dogmen. Wahrscheinlich habe ich ihn jetzt sogar in eine Zwickmühle gebracht, was ich nicht beabsichtigt hatte. Ursprünglich wollte ich ihn einfach nur per Mail kontaktieren, aber dann kam mir die Idee, dass ja die Mehrheit der Bürger vermutlich noch immer gegen Zwangsbeschneidungen sein wird und er sich hier vielleicht sogar positiv von seinem Mitbewerber (sein stärkster Konkurrent ist Mitglieder der Komikerfraktion und hat damals linientreu mit JA gestimmt *Brech* ) abheben könnte.

      Vielleicht geht es anderen ähnlich wie mir und warum soll man nicht jetzt die Chance nutzen, um dieses Thema wieder in den Blickwinkel der Politik zu rücken.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • R2D2 schrieb:

      Funktioniert aber nicht richtig, wenn man die neuesten Einträge besucht. Habe mich als langjähriger Spender bei AGW bereits beschwert. Ich finde die Seite so recht sinnlos.

      Abgeordnetenwatch hat sicherlich den Sinn, für mehr Transparenz in der Politik zu sorgen. Der Gegenspieler von Transparenz ist dann wieder der Datenschutz. Viele Politiker geben hier ja auch ihre recht persönliche Meinung wieder, die nicht unbedingt mit der Parteilinie harmonieren muss.

      Für mich persönlich ist es in Ordnung, wenn ich mich gezielt über die Kandidaten informieren kann, die bei mir vor Ort zur Wahl stehen bzw. auch über solche, welche im Politikgeschehen durch Ämter und ähnliches bundesweit wirken.

      Ein wichtiges Kriterium von Abgeordnetenwatch sehe ich außerdem darin, dass praktisch jeder "seinen" Kandidaten oder Abgeordneten eine Frage stellen kann und ihn damit quasi "zwingt" sich mit den Themen zu beschäftigen, welche die Bürger für wirklich wichtig halten. Woher sollen Politiker sonst erfahren, dass verfassungsrechtlich relevante Themen wie die Zwangsbeschneidung von wehrlosen Jungen noch lange nicht vom Tisch sind.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • R2D2 schrieb:

      Funktioniert aber nicht richtig, wenn man die neuesten Einträge besucht.
      Das hat bestimmt seinen tieferen Sinn, wie auch die "Depublizierung" bei den öffentlich rechtlichen Medien.
      Politiker werden nicht gerne an ihr dummes Geschwätz von gestern erinnert. Das ist doch oft so peinlich, also weg mit dem Schmutz!
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Politiker werden nicht gerne an ihr dummes Geschwätz von gestern erinnert. Das ist doch oft so peinlich, also weg mit dem Schmutz!

      Ein Mann, dem als Kind die Vorhaut amputiert wurde, wird auch jeden Tag aufs neue daran erinnert, was man ihm angetan hat. Warum soll es hier den Volksvertretern anders ergehen.

      Auch wenn es mir richtig schwer gefallen ist, habe ich jetzt auch demjenigen in unserem Wahlkreis die Frage gestellt, ob er auch heute noch zu seinem JA vom 12.12.12 stehen würde. Es kamen viele Gefühle bei mir hoch und ich bin noch immer sehr aufkratzt. Mein Problem ist halt, dass ich nicht verstehen kann, wie Menschen bzw. Politiker im 21. Jahrhundert mit einer derartigen Brutalität eine Entscheidung gegen schutzbedürftige Kinder fällen können. Den Abgeordneten war doch in dem Moment unmissverständlich klar, dass dieses Gesetz keine Formalie ist, sondern das "echte Kinder" die Hose runtergezogen und mit "echten scharfen Messern" die Vorhaut unter "echten Schmerzen" abgeschnitten wird und bei Säuglingen sogar fast völlig ohne Betäubung.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Ich habe eine schlechte Nachricht für alle bisherigen und künftigen Beschneidungsopfer. Der § 1631d BGB bedient sich nicht nur an den verkommenen Moralvorstellungen der letzten Jahrhunderte (Kinder haben keine Rechte bzw. noch nicht mal das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder gar das Rechte keine sinnlosen Schmerzen erleiden zu müssen), sondern jetzt wird sogar selbst heute noch mit den schon damals antiquierten Begründungen aus dem Jahr 2012 aufgefahren.

      Wer nur einen Funken Ethik besitzt, kann sich bei diesen unmenschlichen Moralvorstellungen nur angewidert abwenden. BTW, es kam sogar das Hinterzimmer Argument, welcher ja beim § 226a StGB seltsamerweise keine Rolle gespielt hat.

      Vielleicht kommt für mich jetzt doch folgendes in Frage:
      fr.wikipedia.org/wiki/Vote_blanc

      [Leerer Stimmzettel bzw. damit die Aussage, dass keiner der Kandidaten für mich wählbar ist.]
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • NoCut schrieb:

      Ich habe eine schlechte Nachricht für alle bisherigen und künftigen Beschneidungsopfer. Der § 1631d BGB bedient sich nicht nur an den verkommenen Moralvorstellungen der letzten Jahrhunderte
      Über was/wen du dich da so aufregst, was für eine Aussage, weiß ich leider nicht...aber da sind die glaub alle gleich, Lindner, eine Rita..., deren Brief hier im Forum steht, die sind doch alle froh, dass es ein Gesetz gibt, auf das man verweisen kann, dass die Kuh damit vom Eis ist...

      NoCut schrieb:

      Den Abgeordneten war doch in dem Moment unmissverständlich klar,
      Klar war das denen glaub nicht...eher die wollten nicht hinsehen, es sich klarmachen...lieber schnell abstimmen und dieses unangenehme Thema schnell weghaben. Wie kann es sonst zu einem Gesetz in absoluter Rekordzeit kommen?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)