Freiwillige für eine Studie gesucht

    • Hallo!
      Zunächst ist das natürlich erfreulich, zu so ein Thema eine Studie durchzuführen.
      Ich frage mich aber:
      Wieso nur 3-5 Teilnehmer? Mit einer derart kleinen Teilnehmerzahl ist jede Studie wertlos.
      Was ist das Ziel der Studie?
      Wer führt Sie durch?
      Wer finanziert Sie, steht dahinter?

      Ich finde, etwas mehr Offenheit jenseits von PN wäre durchaus angebracht ;)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo zusammen,

      ich wollte hier nicht Zuviel verraten weil ich nicht weiß was die Moderatoren davon halten, das ich dieses Forum quasi für meine Zwecke nutze.

      Also kurz Zusammengefasst geht es darum dass ich eine Vorrichtung plane, die die Sensibilität der Eichel bei Beschnittenen wiederherstellen soll. Bevor ich es an die große Glocke hänge und viel Geld investiere wollte ich erstmal wissen was eine Handvoll Testpersonen davon hält, daher erstmal nur so eine geringe Anzahl an Leuten - wäre froh wenn sich mehr als 5 Leuten überhaupt melden würden.

      Also zum Ablauf:

      Teilnehmer erhalten Sie die Vorrichtung und müssten diese tagsüber mindestens 4-6 Stunden tragen und für eine Woche. Einmal auch nachts.

      Dann kommt nach einer Woche ein Online Fragebogen den man ausfüllen müsste.

      Die Vorrichtung darf als Dank behalten werden, eine finanzielle Aufwandtsentschadigung gibt es nicht.


      Besonders dankbar wäre ich, wenn dann in der Testphase Fotos mit der Vorrichting, einmal nackt und einmal mit Kleidung zugesandt sowie einmal Nahaufnahme der Eichel vor dem Training und am Ende um den Unterschied für mein Konzept zu dokumentieren.

      Das wars auch schon, wer Interese hat bitte einfach melden.

      Gruß,

      Markus S.
    • Da wünsche ich Dir viel Erfolg. Ich bin aufgrund meines fortschreitenden Restorings ja raus aus Deiner Zielgruppe ;)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Lulu,
      Dein Mann hat sicher recht wenn er meint, das würde nicht mehr so wie vorher. Das ist leider wahr.
      Aber er kann versuchen, seinen Zustand zu verbessern. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass da noch was geht, zumindest was die Sensibilität der Eichel anbelangt.
      Was hat er zu verlieren?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Lulu schrieb:

      Gern wuerde ich dazu meinen Mann bringen..mitzumachen.
      Bisher macht er immer noch dicht....und sagt mir staendig....das wird nix mehr....
      Wahrscheinlich wird er recht haben. Man hat ja ein gewisses Bauchgefühl..

      Lg
      Lulu
      Ich möchte nicht respektlos klingen, aber ich wüsste nicht, warum dein man der einzige sein sollte, bei dem das "nix mehr wird". Das er deprimiert ist kann ich verstehen. Das er nicht unbedingt Lust darauf hat ein Penis-Projekt zu starten kann ich auch verstehen.
      Ich bin zwar noch "jung" (28) wurde aber schon mit 4/5 jahren "beschnitten". Ich kann dir sagen, dass ich meinen Penis mein Leben lang ganz schön bearbeitet hab. Ich habe immer mit Hilfe von rauen Textilien onaniert und meiner Eichel damit konsequent ihrer Empfindsamkeit geraubt und sie vollkommen austrocknen lassen. Eine Ex Freundin hat mir dann mal die "Frischhaltefolie und Urea Lotion - Variante" empfohlen, da sie sich wie du, um meine Probleme kümmern wollte. Ich hab das zu der Zeit abgelehnt und schlicht nicht gemacht. Nun bin ich gerade mal seit 5/6 Monaten dabei mich um meinen Penis zu "kümmern" und kann schon jetzt sagen, dass es sich lohnt. Und es wird noch viel besser, YEAH! :)
      Klar, das sind nur meine Erfahrungen und vielleicht hat dein Mann ja recht und das "wird nix mehr", allerdings bezweifele ich das sehr sehr stark.
    • Lupo schrieb:

      Ich möchte nicht respektlos klingen, aber ich wüsste nicht, warum dein man der einzige sein sollte, bei dem das "nix mehr wird"
      Ist nicht respektlos, aber ich möchte dir erklären, warum ich glaube, dass Lulus Mann nicht der einzige ist, bei dem das ..."nix mehr wird" find ich nicht korrekt...sondern eher "nicht mehr so wird"'?

      Ich selber habe mich auch lange davor gescheut/geziert/gedrückt was zu machen, hatte das Bauchgefühl das es mir eh nix bringt. Aber dann habe ich angefangen zu dehnen, manuell, vorher schon immer schön gecremt. nach ca. 2 Wochen "bearbeiten" (hab wirklich konsequent...) nahm etwas zu...mein Schmerzempfinden an meiner Narbe. Es wurde richtig schlimm, hab aufgehört, dachte von der mech. Belastung durchs dehnen. hab dann sofort aufgehört, nach so ca. 2 Wochen war das Schmerzempfinden wieder "normal".

      Dann auf anraten eines Sextherapeuten habe ich angefangen "bewußt" zu masturbieren, sich auf die Empfindungen da unten konzentrieren, die zu "verstärken"...wieder so 2 Wochen später war etwas stärker...meine Narbenschmerzen...auch wieder nix...

      Dann wurde festgestellt, dass mein Testosteronspiegel absolut niedrig ist, auch meine ganze Symptomatik passte. Durch Testogel wurde mein Spiegel erhöht. Wieder wurde meine Wahrnehmung besser...die Schmerzen nahmen zu...und der Testosteronwert schmierte wieder ab (ich nehm es immer noch, weil ich erstens den hormonellen Tiefflug fürchte, den ich beim Absetzen immer habe und ich einen doch verbesserten, aber nicht idealen Wert habe und seither weniger Gelenk und Muskelschmerzen und keine Herzrythmusstörungen mehr habe...)

      Warum ich dies schreibe...Desensibilisierung und Resensibilisierung (genauso Schmerzen) passieren im Kopf und nicht am Penis. Unser Kopf fängt an die ständige Reizung der Eichel durch Kleidung auszublenden. Genauso Schmerzen...
      Durch konsequenten Schutz der Eichel kann unser Hirn wieder "lernen" am Penis mehr wahrzunehmen...


      Lupo schrieb:

      meiner Eichel damit konsequent ihrer Empfindsamkeit geraubt
      und durch deine Pflege und den Schutz kann dein Kopf sie wieder besser wahrnehmen...die Nerven da unten waren nie weg und kommen jetzt wieder, du nimmst sie jetzt erst wieder richtig wahr...

      Wenn ich das mit Lulus Mann noch richtig im Hinterkopf habe, war bei ihm unmittelbar nach der Beschneidung das schöne Empfinden und Erleben weg...wie bei mir. ich glaube nicht das man da was wiederherstellen und resensibilisieren kann...


      Lulu schrieb:

      Er sagte mir, jede kleinste Beruehrung am Penis ist ihm unangenehm....SB ist schmerzhaft....seit dem einem Mal ... ein paar Wochen nach der Beschneidung hat er es nicht mehr geschafft....es musste wegen akutem Schmerz abgebrochen werden...
      Wie lange ist seine Beschneidung jetzt her?

      Wer kann schon mit Schmerzen an der Stelle, wo es eigentlich am schönsten und intensivsten sein soll, Sex haben?

      War er deswegen schon bei seinem Arzt, hat ihm dies gesagt?

      War das bei deinem Mann ein Anfängerübungseingriff? Ich hab erst kürzlich mit einem Urologen gesprochen, der meinte das da nicht unbedingt Nerven mit dem Skalpell verletzt werden müssen, da reicht schon der "Lötkolben" zum veröden von Blutgefäßen, wenn da zu nah an Nerven rumgeheizt wird, oder das Ding schlecht eingestellt...

      So wie es du beschreibst Lulu, leidet dein Mann auch an Nervenschmerzen, neuropathischen Schmerzen...wie ich. Aber anscheinend hat es deinen Mann noch übler erwischt...
      Wenn ich wüsste, was man da machen könnte...ich hätte es schon selber versucht...

      Lulu schrieb:

      Leider ist er immer noch die der "Abblockphase"....
      Wie geht es ihm sonst so, wie "fühlt" er sich für dich an, hat er sich sonst verändert?

      Wenn ich mich da wieder reinfühle...diese Ohnmacht, diese Wut, diese Hilflosigkeit...und ich konnte jahrelang nicht darüber richtig reden, und wenn ich es versuchte, wurde ich nicht ernst und wahrgenommen...habe dann versucht zu verdrängen, ging auch nicht...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Desensibilisierung und Resensibilisierung (genauso Schmerzen) passieren im Kopf und nicht am Penis. Unser Kopf fängt an die ständige Reizung der Eichel durch Kleidung auszublenden. Genauso Schmerzen...
      Durch konsequenten Schutz der Eichel kann unser Hirn wieder "lernen" am Penis mehr wahrzunehmen...
      Ein ganz klares Jein.
      Auf der einen Seite hast Du natürlich recht, permanente Überreizung wird vom Gehirn irgendwann ausgeblendet und nicht mehr wahrgenommen. Indem man die Eichel schützt und Reizung wieder auf ein Normalmaß herunterfährt, lernt das Hirn wieder, "gute" von "böser" Reizung zu unterschieden. Soweit so gut.
      Aber Resensibilisierung hat sehr wohl auch eine organische Komponente. Keratinisierung der Eichelhaut ist schon auch ein wesentlicher Faktor. Wenn die Haut dort dicker und trocken ist, ist sie natürlich auch undurchlässiger für Reizung, ich habs ja bei mir erlebt. Zunächst war meine Haut dort unten richtig dick und ledrig. Inzwischen ist sie wieder so dünn wie an meiner Lippe, ein Ergebnis des permanenten Schutzes.
      Es geht also um Beides. Es ist keine reine Kopfsache.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:

      Aber Resensibilisierung hat sehr wohl auch eine organische Komponente
      Absolut...ich hab da sogar noch mehr vergessen, ausser Keratinisierung. Man kann durch Restoring auch den Gleiteffekt wiederherstellen, was für viele Frauen den GV angenehmer macht. Und wenn man wieder beweglich Haut am Penis hat (und nicht nur einen Dildo), und man einen gnädigen Operateur hatte, der einem noch innere Vorhaut beließ, so kann man beim GV auch wieder die Nervenzellen in der selbigen wahrnehmen, die auch auf Bewegung reagieren.

      Auch der psychische Faktor, man kann etwas verändern, selbstbestimmt, dieses Gefühl man sei fremdbestimmt zu durchbrechen, ist glaub riesig und macht ganz viel, wahrscheinlich gar nicht so sehr bewusst wahrnehmbar, da passiert dann glaub ganz viel unterbewusst.

      Was ich aber sagen wollte...Vorhautrestoring, Resensibilisierung kann viel bewirken...aber nichts wiederbringen, was direkt durch die Beschneidung zerstört wurde, sondern nur das wiederherstellen, was im Lauf der Zeit hinterher, meist langsam und unmerklich, verlorenging...

      Es ist glaub falsch, pauschal zu sagen, dass Restoring, Resensibilierung das Allheilmittel bei Problemen durch Beschneidung ist, es sind Möglichkeiten...aber nicht jedem können die helfen...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ich bin auch mittlerweile fest der Meinung, dass bei meinem Mann Nerven verletzt wurden....und dabei nicht wenige.
      Die Berührungsempfindlichkeit, selbst wenn man bei der Rasur mit der Hand oder Arm nur versehentlich die Eichel streift, ist es fuer ihn unangenehm und schmerzhaft.

      Er sagt, er hat "das Buch zugeklappt"...und moechte auch nix mehr ausprobieren...dass es sich mal wieder bessern koennte.

      Er geniesst unsere Streicheleinheiten, bringt mich dabei immer zum Orgasmus....nur mir tut es immer weh, wenn er dabei auf der Strecke bleibt....

      Lg
      Lulu
    • Traurig, sehr traurig. Ich hoffe, Deine Sätze erreichen viele, viele Mitleser.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Urolüge schrieb:

      "Wenn ich das mit Lulus Mann noch richtig im Hinterkopf habe, war bei ihm unmittelbar nach der Beschneidung das schöne Empfinden und Erleben weg...wie bei mir. ich glaube nicht das man da was wiederherstellen und resensibilisieren kann..."

      "Es ist glaub falsch, pauschal zu sagen, dass Restoring, Resensibilierung das Allheilmittel bei Problemen durch Beschneidung ist, es sind Möglichkeiten...aber nicht jedem können die helfen..."
      Ich gebe dir da vollkommen recht. Der Fall von Lulu's Mann ist ganz anders als z.B. meine Situation bzw. die Situationen der meisten Restorer. Klar, wenn seine Probleme unmittelbar nach der Beschneidung auftraten, dann kann da nicht vom klassischen Fall der "desensibilisierten Eichel" die Rede sein. In erster Linie ist es ja eine Schmerzproblematik. Da hab ich nicht richtig mitgedacht.