Heiner Geißler: "Die Beschneidung ist schwere Körperverletzung"

    • Heiner Geißler: "Die Beschneidung ist schwere Körperverletzung"


      Das rief Maischberger auf den Plan, die dazwischen fragte: "Und darf man dann ein Kind beschneiden?"
      Für Geißler eine Steilvorlage, sich jetzt auch das Judentum und den Islam vorzunehmen.
      Das ist ein Gesetz (das Beschneidungsgesetz, Anm. d. Red.), das ausschließlich mit Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung gemacht worden ist.
      huffingtonpost.de/2017/06/15/m…ner-geile_n_17113546.html
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • bei 55 Minuten
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Der Artikel in der Huffpost ist total verzerrend. Heiner Geißler teilt überhaupt nicht gegen das Judentum aus. Er teilt, wenn überhaupt gegen die Kirchen aus.

      Huffpost schrieb:

      Für Geißler eine Steilvorlage, sich jetzt auch das Judentum und den Islam vorzunehmen.
      Wütend ruft Geißler in die Runde, die unter anderem aus der Theologin Margot Käßmann und der muslimischen Journalistin Khola Maryam Hübsch besteht: "Es ist eine solche Schweinerei."
      Das ist wirklich eine Schweinerei. Von der Huffpost. Denn Geißler meint die Klitoridektomie, die im Judentum nicht stattfindet.


      Geißler redet sich in Rage: "Das ist ein Gesetz (das Beschneidungsgesetz, Anm. d. Red.), das ausschließlich mit Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung gemacht worden ist."
      Hier hat man offenbar ganz mit Absicht die Reihenfolge vertauscht. Manipulation hoch drei.

      Und aus "[Muslime] im Übrigen zum Teil auch bei den Mädchen die Klitoris abschneiden" mach die Huffpost rotzfrech: "Die im übrigen auch den Mädchen die Klitoris abschneidet!"

      Die Huffpost unterschlägt auch, dass Geißler nachlegt: "die muslimische dazu".

      Das ist schon irgendwie kriminell. Journalismus in der Tiefsee.

      Mein Transkript ab
      51:35

      Khola Maryam Hübsch [die deutschlandweit berühmte Hijab-Monstranz]:"Da muss es eine ganz klare Trennung zwischen Staat und Religion geben"

      Philipp Möller: "Die gibt es aber nicht. Da gibt es ein sehr aktuelles Beispiel - oder vielleicht auch nicht mehr ganz so aktuell - das ist die Beschneidung von Jungen - Vorhautbeschneidung [Geißler nickt zustimmend] und es ist die Sterbehilfe. Das sind zwei Gesetze, die in relativ kurzer Zeit durchgebracht wurden, die auf der Basis von religiösen Überzeugungen dazu führen, dass wir in unseren Gesetzgebungen jetzt Gesetze haben, die tatsächlich religiöse Gefühle oder Überzeugungen soweit berücksichtigen, dass jemand hingehen kann und seine eigene Religionsfreiheit (Geißler: ich stimme ihnen zu!) - die Freiheit des einen endet ja immer dort, wo die des anderen beginnt auf sein Kind übertragen kann, das heißt er sagt: ich bin religiös und deshalb will ich meinem Sohn sein empfindlichstes Körperteil [Käßmann guckt befremdet] ohne dass der einwilligt - die Vorhaut ist das empfindsamste Körperteil, und die Vorhaut wird amputiert - ohne dass dieser Junge eingewilligt hat und ohne, dass es dafür eine medizinische Notwendigkeit gibt.
      Das ist der einzige Paragraph übrigens, der nur für Jungen gilt (Geißler: Gott sei dank!) und das ist ein sehr, sehr gutes Beispiel dafür, dass es religiöse Gruppierungen es schaffen, soweit vorzudringen, dass eben Gesetze auf Basis von Religion...

      Danke!

      Martin Lohmann: das ist ein Missverständnis! Ich glaub, wir müssen deutlich machen,e s geht nicht darum, die Religion macht die Gesetze, sondern die Politik macht die Gesetze - aber die Religionen haben schon das Recht für den Respekt - wenn es um Tötung zum Beispiel geht - für den Respekt vor dem Leben zu werben.... da müssen wir der Religion schon dankbar sein..
      Geißler: welcher Religion?



      Geißler: Der christliche Glaube gibt uns ein Bild vom Menschen, das sagt der Mensch ist in seiner Würde total unantastbar
      Maischberger: und darf man dann ein Kind beschneiden, äh - in dem Moment, wo es auf die Welt gekommen ist?

      Geißler: Also, das ist ein Gesetz, das ausschließlich aus Rücksicht gemacht worden ist auf die jüdische Bevölkerung, dafür habe ich...[will er hier sagen: "Verständnis"?] [Zwischenruf: "die jüdische oder die muslimische auch?"] -die muslimische dazu, die glauben, sie müssten Gutes tun bei den Jungen im Übrigen zum Teil auch bei den Mädchen die Klitoris abschneiden ... Moment ich darf noch - das ist unglaublich! Wenn man dieses Thema anspricht. Das ist solch eine unglaubliche Schweinerei!
      Was auf der [unverst.] passiert [ist?]


      Maischberger: Nur das eine ist bei uns jetzt gesetzlich erlaubt, das andere ist gesetzlich fast überall verboten wird aber trotzdem gemacht

      Geißler: Die Beschneidung ist schwere Körperverletzung [Käßmann: Genitalverstümmelung] Genitalverstümmelung ist eine schwere Körperverletzung aber wird längst nicht von allen Staatsanwaltschaften in der Republik verfolgt und auch nicht von allen Gerichten verurteilt.

      Es ist sonnenklar, dass Geißler mit der "schweren Körperverletzung" FGM meint.

      Diese Enttatbuisierung von Themen, die irgendwie mit Religion zu tun haben halte ich für absolut falsch
      [er meinte sicher Tabuisierung, der Mann ist immerhin 87, wenn ich mit 87 in einer Diskussion noch so argumentieren könnte - ich glaub's nicht ;( )
      .

      Also die eigentliche, wesentliche Kritik von Möller hat die Huffpost komplett unterschlagen. Offenbar war das ad hominem gegen Geißler. Irgendwer wollte ihm ans Bein pinkeln. So ein Scheiß.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Bild: bild.de/politik/inland/talksho…s-talk-52195680.bild.html


      Geißler nimmt sich auch das Thema Beschneidung vor: „Das ist ein Gesetz, das ausschließlich mit Rücksicht auf die jüdische Bevölkerung gemacht worden ist“, doziert er. „Und für die muslimische“, souffliert Hübsch. „Und für die muslimische“, wiederholt Geißler und setzt noch einen drauf: „Die im übrigen auch den Mädchen die Klitoris abschneiden!“

      Allgemeine Aufregung, doch Geißler zieht voll durch: „Das ist unglaublich!“, donnert er in die Runde. „Das ist eine solche unglaubliche Schweinerei! Die Beschneidung ist eine schwere Körperverletzung!“
      Huch, meint er jetzt nur die bei Mädchen oder auch die bei Jungs?
      Käßmann wittert sofort Gefahr: „Die Genitalverstümmelung!“, präzisiert sie schnell, denn dieser Fachbegriff meint nur weibliche Opfer.
      Hat sie Angst, dass sonst ein jüdisch-muslimischer Shitstorm droht?
      Das Thema scheint doch etwas zu schwierig für zehn Minuten vor Mitternacht.
      Bild impliziert ganz klar, dass es auch männliche Opfer gibt.

      Und in meinem Verständnis meint Geißler klar beides, differenziert da nicht nach Geschlecht und meint mit Genitalverstümmelung beides. Er grenzt da gar nichts ab.
    • Bild ist nicht besser als die Huffpost, R2D2, du liest dir am besten das Transkript weiter oben durch oder schaust das Video.


      BLÖD schrieb:

      Geißler nimmt sich auch das Thema Beschneidung vor:
      Unfug, das Thema wird ihm von Maischberger angetragen. Von selbst hat G. nicht damit angefangen.

      Geißler hat allgemein von der Menschenwürde geredet. Und dann kam M: mit einer Frage an ihn: "darf man..."

      Und dann dieselbe Manipulation wie bei der Huffpost, abgeschrieben?


      Die im übrigen auch den Mädchen die Klitoris abschneiden!“

      Das hat Geißler verdammt noch mal nicht gesagt, aber dass Bild der letzte Dreck ist ist hinlänglich bewiesen.

      Heiner Geißler schrieb:

      Also, das ist ein Gesetz, das ausschließlich aus Rücksicht gemacht worden ist auf die jüdische Bevölkerung, dafür habe ich...
      An der Stelle wird er unterbrochen. "...dafür habe ich" - ja was? Ich sehe dafür als wahrscheinlichste Fortführung "Verständnis" oder "eine gewisses Maß an Verständnis" (gerne noch "auf Grund unserer Geschichte, unserer immerwährenden Schuld"...)

      Heiner Geißler 2012 schrieb:

      Angesichts der Geschichte des jüdischen Volkes ist dieses nationale Ziel absolut berechtigt. Ob das Mittel der Beschneidung, also die relativ harmlose Körperverletzung eines unmündigen, nicht einwilligungsfähigen Kindes, legitim ist, darum müsste eigentlich der Streit gehen. Es geht nicht um Religionsfreiheit, sondern um die Gewissensfreiheit der Eltern, dieses Merkmal der Zugehörigkeit zum jüdischen Volk auf ihre männlichen Kinder übertragen zu können.
      Wenn dies von unserer verfassungsmäßigen Ordnung akzeptiert wird, dann muss aber gleichzeitig mit aller Schärfe die männliche von der weiblichen Beschneidung abgegrenzt werden. Diese ist eine brutale Misshandlung der betroffenen Mädchen, bei der die Klitoris und die äußeren und inneren Schamlippen ganz oder teilweise entfernt werden. Über 100 Millionen Frauen sind von dieser Barbarei betroffen, bei uns in Deutschland mehr als 30000. Es muss von Politik und Justiz klargestellt werden, dass diese Genitalverstümmelung verfassungswidrig und als schwere Körperverletzung strafbar ist.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Du hast Recht, dass er sagt, dass das Gesetz auschließlich für Juden gemacht sei und dann ergänzt, dafür habe er Verständnis. Letzteres geht in der Tat ziemlich unter aber wenn man genau hinhört ist es das, was er sagte. :( Das gibt dem ganzen schon ein anderes Bild. Mein Eindruck bleibt aber, dass er die Beschneidung grundsätzlich verurteilt, aber für das Judentum bereit ist fünfe grade sein zu lassen.
    • R2D2 schrieb:

      Letzteres geht in der Tat ziemlich unter
      Danke, du hast offenbar bessere Ohren als ich.


      Das gibt dem ganzen schon ein anderes Bild. Mein Eindruck bleibt aber, dass er die Beschneidung grundsätzlich verurteilt, aber für das Judentum bereit ist fünfe grade sein zu lassen.
      So ähnlich sehe ich das auch. Trotzdem ist es nicht OK wie die Huffpost versucht ihn in die Pfanne zu hauen.

      PS: Für mich gehört das wegen Philipp Möller in die Hall of Fame. Und den unterschlagen die Beinpinkler bei der Huffpost komplett.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Leute, was regt ihr euch über die Huff-Post auf? Das ist doch gar keine richtige "Zeitung", das ist ein Portal ähnlich Wikipedia, von Nutzern für Nutzer. Da kann jeder Hanswurst Artikel schreiben, die entsprechend gesichtet und freigegeben werden. Aber bitte ohne Anspruch auf irgendeine journalistische Qualität. Die geht doch in Zeiten von Bild, RTL, Huff-Post und wie der ganze Käse alle heißt, sowieso den Bach runter. Hartz-Dreiviertel-TV (bzw. -zeitung) sage ich da nur. Bildungsniveau Marke Facebook und Youtube!

      Und auch ein Geißler wird sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, als Deutsche Person des öffentlichen Lebens den armen ach so gescholtenen Juden irgendwie ans Bein zu pinkeln, indem er vielleicht irgendeines deren archaischer und gleich wie grausamen Rituale irgendwie auch nur annähernd kritisieren würde!

      Dann würden nämlich sämtliche ernannten und selbst ernannten "Prediger" über ihn her fallen, einschließlich seiner eigenen Partei. Mutti würde sich garantiert genötigt fühlen, mit dem öffentlichen Baseballschläger eine Anti-Semitismus-Tendenz des Herrn Geißler zu unterstellen und ihn politisch - wieder einmal - im richtigen Moment mundtot zu machen.

      Dieses Land hat keinen Platz mehr für die Wahrheit. Dieses Land hat nur noch Platz für Heuchelei und Grinsen in die richtige Kamera. Ich schäme mich mittlerweile in vielerlei Hinsicht, Deutscher zu sein!
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Etwas schrieb:

      ..ähnlich Wikipedia, von Nutzern für Nutzer. Da kann jeder Hanswurst Artikel schreiben...
      Öh-öh! - bei Wikipedia kann nicht jeder was schreiben, schon gar nicht über "Zirkumzision" bzw. "Circumcision" da gibt es eingespielte Seilschaften z.T. mit einschlägigem religiösen Hintergrund, z.T vermtl. auch Circumfetischisten, die wachen streng darüber, dass die Jungenverstümmelung stets in freundlichstem Licht erstrahlt.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Ach ist es wieder mal so weit bei denen ja? Eine Zeit lang waren die Artikel Phimose und Zirkumzision ja mal ganz vernünftiges. Haben wir da aktuell wieder einen "edlen Spender", der gegen ein bisschen Geld mal wieder eine bestimmte Aufklärungsrichtung gekauft hat, ja?

      Gut, ging auch mehr um den Vergleich des Funktionsprinzips der Huff-Post (eben keine closed-source wie eine normale Zeitung), sondern eben wie bei Wiki eine (überwachte und im Zweifelsfall eben auch zensierende) Open-Source.
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Etwas schrieb:

      Ach ist es wieder mal so weit bei denen ja? Eine Zeit lang waren die Artikel Phimose und Zirkumzision ja mal ganz vernünftiges. Haben wir da aktuell wieder einen "edlen Spender", der gegen ein bisschen Geld mal wieder eine bestimmte Aufklärungsrichtung gekauft hat, ja?

      Der Artikel war schon immer mindestens kritikwürdig.

      Ach so, gegen eine Spende kann man da was machen? Wie geht denn dass? Eine spezialisierte Agentur beauftragen entsprechend viele Sichter auf die Seite loszulassen?

      Wie kann man eigentlich von Wikipedia einfordern, dass sie dem schändlichen Treiben, etwa eines trueblue und seines philosemitischen Freundes, Einhalt gebietet?
      Ja, ich kenne die Antwort: gar nicht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Etwas schrieb:

      Ach ist es wieder mal so weit bei denen ja?
      Du brauchst nur mal durch das Archiv der Diskussionsseite zu stapfen, oder durch die History der Artikel, dann weißt du, was "gewisse Leute" mit ihren Helfeshelfern (das reicht bis ganz weit nach oben in der Wiki-Hierarchie) alles an Informationen abgeschmettert haben (und mit was für kruden Begründungen) - und was sie an Verblödung eingebaut haben.
      Das steckt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Team bzw. eine PR-Agentur dahinter. Also $$$.
      Da kann Otto Normalverbraucher nicht gegen an.

      Wie schrieb ein User mal?
      Feliks und Trueblue haben den Artikel in Geiselhaft genommen.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Ich hab mir jetzt gerade mal die neuesten Ausgaben der Artikel durchgelesen und muss gestehen, SO kritikwürdig finde ich sie - zumindest in der derzeitigen Fassung - gar nicht. Im Gegenteil, der Phimose-Artikel sagt eigentlich mit fast der gleichen Klarheit wie wir hier, welche Therapie Mittel der Wahl ist. Und selbst den Zirkumzisions-Artikel finde ich eigentlich recht gut.
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Monika Metternich schrieb:

      Dass es auch widersprüchlich ist, die religiös begründete Beschneidung von Kindern als himmelschreiendes Unrecht anzuprangern, sich gleichzeitig aber für ein Recht auf die Tötung (!) von ungeborenen Kindern stark zu machen, fiel weder den beiden Atheisten noch Heiner Geissler auf.
      Da fällt mir nur noch ein Spruch aus der Bibel ein: "Selig die Armen im Geiste"

      Und offenbar ist Metternich auch noch für die religiös begründete "Beschneidung" von Mädchen, sonst hätte sie ja "Jungen" geschrieben.
      Wenn schon Zwangsverstümmelung - warum eigentlich nur für Kinder und nicht auch für Erwachsene? Weil die stärker sind und sich wehren können?
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Wusstet Ihr eigentlich, dass Heiner Geißler Novize eines Jesuitenordens war?

      Im Gegensatz zu vielen der plappernden Talkgäste besitzt er somit auch "praktische" Erfahrungen im Bereich "orthodoxer" Religionsausübung, was ihn ja wohl zu seiner kritischen Haltung gegenüber Religionen gebracht haben könnte.

      Am besten gefällt mir aber dieser Satz:

      "Es ist eine solche Schweinerei."

      Diesen Satz kann ich uneingeschränkt unterschreiben. Zwangsbeschneidungen sind eine Schweinerei ;)
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • NoCut schrieb:

      Schweinerei
      Ich mag den Ausdruck in dem Zusammenhang überhaupt nicht. Da wird dann wieder draus gemacht, wir hätten "Juden sind Schweine" gesagt, und dann kommt das mit "der Judensau", und den Nazis.....
      Hilft eh nicht wirklich weiter.
      Und dann wird wieder gesagt, wir müssen die Leute (der entsprechenden Religionen) "mitnehmen"....
      Geißler hatte das eindeutig auf FGM bezogen, das würde ihm bzgl. BGM nie über die Lippen gehen.
      Er will ja nicht den "totalen Krieg" ;) :D

      Man muss sehen, dass Schweine für viele Juden und Moslems unreine, eklige Tiere sind (warum auch immer). Mit denen irgendwie assoziiert zu werden ist für die sehr beleidigend. Das muss wirklich nicht sein.

      Im Übrigen bin ich aber auch der Meinung, dass Geißler mit dem Ausdruck auch bzgl. FGM überzogen hat - die Mütter, die das bei ihre Töchtern machen lassen meinen es gut. Es ist deren Kultur. Nicht dass es dadurch gut oder vertretbar wäre.
      Es ist eine Verstümmelung, so oder so.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • R2D2 schrieb:

      Heiner Geißler ist verstorben.

      Heiner Geißler war ein Politiker, aber auch Mensch, vor dem ich stets großen Respekt hatte.

      Die CDU hat einen wichtigen oder gar letzten Prüfstein verloren und die Gesellschaft verliert einen Menschen, der sich in seinem Leben immer wieder für Menschlichkeit eingesetzt hat.

      Sollte ich mal wieder im Battert klettern gehen, werde ich beim Anblick meines Kletterführers (Buch mit Beschreibung der Kletterrouten) an Heiner Geißler denken, dessen Vorwort dort abgedruckt ist. Da er früher selbst geklettert ist, hat man ihm damals die Ehre zu Teil werden lassen, dieses Vorwort zu verfassen.

      Es sind wohl Menschen wie Heiner Geißler, die derart in der Natur und Welt geerdet sind, dass ihnen noch auffällt, dass die Zwangsbeschneidung eine echte "Schweinerei" ist.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • R2D2 schrieb:

      Du unterstellst ihm da eine Haltung, die er offensichtlich überhaupt nicht hatte. Eine Schweinerei fand er das nur bei Mädchen.

      Bist Du Dir sicher ;)



      Es ging ziemlich durcheinander bzw. haben ihm hier alle reingegackert. Eine Sendung im öffentlichrechtlichen Fernsehen und dann eine herbe Kritik gegen den § 1631d BGB mit dem Hinweis, dass dies gewissermaßen ein Kniefall vor dem Judentum seitens der Gesetzgebung gewesen sei, ist für manche wohl zu harter Tobak gewesen. Anders lässt es sich wohl nicht erklären, warum die anderen ihn mit ihrem dummen Dazwischengeplapper ständig ins Wort gefallen sind und versucht haben das ganze zu relativieren.

      Die betreffende Stelle beginnt ca. bei 54:20 h.

      Anmerkung: Wer sich erlaubt in Deutschland "religiöse Gefühle" auch nur im Ansatz zu verletzen, wird härter angegangen als diejenigen, welche vorsätzlich Kindern eine schwere Körperverletzung zufügen. Ich für meinen Teil gelobe sofort damit aufzuhören die "religiöse Gefühle" von Zwangsbeschneidern zu verletzen, wenn die ihrerseits damit aufhören Kinder zu verletzen. Ich glaube man nennt diese Haltung Tit for Tat.

      ___________________________________________
      Nachtrag:

      R2D2 schrieb:

      Mein Eindruck bleibt aber, dass er die Beschneidung grundsätzlich verurteilt, aber für das Judentum bereit ist fünfe grade sein zu lassen.

      Ich glaube, jetzt weiß ich, warum Du/Ihr das anders bzw. vermutlich falsch verstanden habt. Herr Geißler hat sich auf die jüdische Beschneidung eingeschossen, wurde jäh unterbrochen und konnte seinen Satz nicht beenden. Er hat aber dann den Kopf leicht geschüttelt und die Augen zusammengekniffen. Passt diese Gestik zu einem "Ich habe dafür Verständnis ..."?! Ich denke wohl kaum bzw. hat er damit trotz Unterbrechung seinen Gedankengang ohne weitere Worte verständlich zu Ende gebracht.

      Bevor jetzt aber der Eindruck entsteht, er hätte eine antisemitische Haltung vertreten, muss man wissen, dass er sich immer wieder mit der Bergpredigt beschäftigt hat. Ich schätze ihn daher so ein, dass er nicht eine ganze Religion nur aufgrund des Ritual der Zwangsbeschneidung komplett ablehnen oder verdammen würde. Umgekehrt passt es ja aber auch nicht in ein christliches Weltbild zu ruhen, bevor Kinder vor dieser Art der Körperverletzung geschützt sind.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoCut ()