Die "Böse Debatte"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die "Böse Debatte"

      Ich achte sehr darauf, antisemitischen Tendenzen in meiner eigenen Partei, den Grünen, entgegenzutreten. So gab es etwa bei der Bundesdelegiertenkonferenz 2013 eine böse Debatte zur Beschneidung, bei der ich mich zu Wort meldete. Allerdings darf der Kampf gegen Antisemitismus keine rein jüdische Aufgabe sein
      juedische-allgemeine.de/article/view/id/28735
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Man hört und sieht was man hören und sehen will.
      Noch ein Langweiler mehr, der aus Auswüchsen, die es übrigens auf beiden Seiten gab, eine Verallgemeinerung betreibt.
      Und ich dachte Verallgemeinerungen sind ein verbreitetes Merkmal im Rassismus.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)