Franziska Holzfurtner negiert und verhöhnt Betroffene

    • Ehrlich gesagt halte ich die Ausführungen von Frau Holzfurtner für sehr gelungen. Sie schlägt mit einem sehr intellektuellen Schwerpunkt eine Kerbe für die Zwangsbeschneidung von wehrlosen Kindern. Wenn man hier nicht genau aufpasst, geht man ihr hier sogar fast auf den Leim.

      Natürlich ist sie wie alle Zwangsbeschneidungsbefürworter auf einem gefährlichen "Holzweg". Wenn Kinder aus einer Religionsgemeinschaft ausgeschlossen sind, weil man sie nicht beschnitten hat, müsste man gemäß der Logik von Frau Holzfurtner dringend dafür plädieren, dass künftig auch Mädchen in Deutschland beschnitten werden dürfen.

      Und dies macht dann wieder deutlich, dass Frau Holzfurtner auch nur ein Fähnchen im Wind ist, welches Objektivität "predigt" und in Wahrheit derart religiös verwurzelt ist, dass es mich nur noch anwidert.

      Dietrich Bonhoeffer hat mal den Begriff des religionslosen Christentums geprägt. Wenn ich mir solche scheinheiligen Aufsätze durchlese, wird mir bewusst, warum Religion die Wurzel vieler Kriege und Leid auf unserer Welt ist. Würden wir uns mit dem Glauben begnügen, könnte sich eine Frau Holzfurtner ihr sinnloses Schönreden einer brutalen Körperverletzung von Kindern als Aufnahmeritual sparen.

      Davon abgesehen gibt es keinen vernünftigen Grund, warum es im Interesse eines Kindes sein sollte sinnlose und extreme Schmerzen zu erleiden, nur um in einer Gemeinschaft aufgenommen zu werden, deren Aufnahmeritual brutaler ist als bei jeder schlagenden Studentenverbindung. Kinder wollen keine Schmerzen erleiden und Erwachsene, die Kindern Schmerzen zufügen, machen sich unabhängig der geltenden Gesetze immer schuldig. Wer die Zwangsbeschneidung für richtig hält, kann es "glauben", aber es wurden schon Menschen eingesperrt, die "geglaubt" haben, sie dürften andere ungestraft Schmerz oder Schaden zufügen.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Religionswissenschaftlerin Franziska Holzfurtner schrieb:

      Wir sollten uns mit aller Macht dagegen wehren, wenn religiöse Menschen mit unpassenden heuristischen Begriffen verkannt und untergebuttert werden.
      Das wird gewiss Balsam auf die Ohren der "12 Stämme" sein.

      Du meist vermutlich Rohrstockhiebe auf das Hinterteil der wehrlosen Kinder. Gemäß Frau Holzfurtner dürfen sich aber die Kinder der 12 Stämme dann sinngemäß wenigstens dessen bewusst sein, dass man sie als Teil der Gemeinschaft betrachtet. Ob dies den Schmerz angesichts der roten Hinterteile mildert, wage ich zu bezweifeln.

      Frau Holzfurtner befindet sich halt in der kommoden Ausgangslage, dass sie weder bei den 12 Stämmen aufwachsen musste, noch als Mitglied des weiblichen Geschlechts und mit Eltern von vermutlich christlichem Glauben befürchten musste, jemals zwangsbeschnitten zu werden. Wie Frau Leutheusser-Schnarrenberger oder Alice Schwarzer kann sie daher unbefangen oder gar dümmlich unbedarft über die Genitalien von Kindern reden, weil ihre eigenen Genitalien ja Kraft Gesetz vor jeder Verstümmelung stets geschützt waren und sind.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • R2D2 schrieb:

      erstaunt darüber, dass zurück ist, was nie weg war.
      Dass die weg ist, das war doch nur kindliches Wunschdenken. "Wenn ich mir das ganz doll wegwünsche, dann ist es bestimmt weg!"
      Weg wird die erst sein, wenn die Genitalien von Kindern endlich in Frieden gelassen werden. Und dann wird die GM rasch niemand mehr vermissen.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • NoCut schrieb:

      und mit Eltern von vermutlich christlichem Glauben befürchten musste, jemals zwangsbeschnitten zu werden.
      wenn du dich da mal nicht irrst:


      Gardinenpredigerin schrieb:

      „istes kamelen bad nach beschneidung gut“
      Meiner eigenen Erfahrung nach ÜBERHAUPT NICHT. Versuchs lieber mit schafen bad!
      "Eigene Erfahrung", sixtas?

      Mit dem Schaf ins Bad, ob das hilft? Muss es gleich ein ganzes Schaf sein, reicht nicht auch Penaten-Creme?

      Aber mit den Eltern da könntest du richtig liegen. Eine beschnittene katholische Feministin?
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Manifest der Salonkolumnisten schrieb:

      Gentechnik ist keine Frankensteinwissenschaft und Atomenergie kein Teufelszeug. Überhaupt denken wir nicht, dass alles, was “natürlich” ist (oder sich so nennt), zwangsläufig das Bessere ist.
      Also ich habe lieber eine natürliche Vorhaut am Schniedel als Gentechnik oder Caesium.

      Was wir mögen:.... Das Grundgesetz.
      Auch Artikel Zwo?



      Gesetze, die es verbieten, Kinder zu schlagen. Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung mit ihrer Betonung des Naturrechts auf „life, liberty and the pursuit of happiness“.
      Und wenn man einen Teil davon abschneidet.

      Die einschlägig bekannten Jennifer Pyka und Hannes Stein sind da übrigens auch dabei
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Diese reine Glaubenszentrierung verweist auf klassische protestantische Positionen in der Kritik an Judentum und Katholizismus...
      Ach! Ein Katholikin kritisiert protestantische Positionen. Und wo ist jetzt der Witz? Hier lugt ganz klar Antiprotestantismus hervor. Aber das hatten wir doch gerade schon mal.


      Natürlich haben Protestanten das Recht, ihre Umwelt nach eigenen Kriterien zu bewerten.
      Och, das ist aber nett! Da werden sich die Protestanten aber bedanken!
      Aber warum stehen die Obermacker der EKD dann feste hinter der GM? Seltsam, seltsam!
      Und warum sollten die Kinderschützer überhaupt alles oder überwiegend Protestanten sein? Weil mit Holzfurtner die Gäule durchgehen?


      Die Beschneidungsdebatte ist zurück – und mit ihr auch eine besonders abstoßende Form der Kritik an Religionen und Gläubigen.
      Die Frage ist was abstoßend ist, die Genitalverstümmelung wehrloser Kinder oder die Kritik daran.

      Kritik an GM ist keine Kritik an Religion oder Gläubigen, sondern schlicht und einfach Kritik an GM.
      Es wird doch nicht kritisiert, dass manche Menschen meinen kein Schweinefleisch essen zu dürfen. Kinder können sich sicherlich auch bei schweinefleischfreier Ernährung prächtig entwickeln. (Oder später wenn sie älter sind auch mal mit Genuss in eine schweinische Currywurst beißen, wenn ihnen danach ist - das ist dann IHRE Entscheidung)

      Von der Gewalttätigkeit des Vorhautraubes versucht Holzfurtner abzulenken durch "schwerste Gewalt":


      Einem Kind, das Jude, Moslem oder Katholik ist, aber aufzuzwingen wie ein Atheist zu leben, bedeutet jedoch, ihm, schwerste Gewalt anzutun...
      Einem Kind, dessen Eltern Juden, Moslems oder Katholiken sind muss es heißen, denn ein Kind hat nicht "einfach so" eine Glauben, sondern durch Beeinflussung seiner Umwelt. So spontan glauben Kinder an alles mögliche - Kinder leben in einer magischen Welt, reich an Wundern.


      Einem Kind, das Jude, Moslem oder Katholik ist, aber aufzuzwingen wie ein Atheist zu leben, bedeutet jedoch, ihm, schwerste Gewalt anzutun...
      ...das auf Wunsch seiner Eltern den jüdischen, muslimischen oder katholischen Glauben glauben soll...
      Dem irgendwas aufzuwingen wird aber überhaupt nicht gefordert! Das sind immer diese süßen kleinen Unterstellungen, die so en pasant mal rausgelassen werden, Eristik der untersten Stufe.
      Es soll ihm aber auch nichts für immer abgezwungen werden - von seinem Körper.


      Die vielgelesene Aussage, es gäbe keine jüdischen, katholischen oder muslimischen Kinder, sondern mangels eigenen Glaubens oder Bewusstseins nur atheistische,....basiert also ebenfalls auf dem tragischen Missverständnis,
      Nanu, wenn ein Kind einer katholischen Mutter nach der Geburt von evangelischen oder unreligiösen Eltern adoptiert wird, woran merkt man dann, dass es ein "katholisches Kind" ist? Fängt es mit zwei Jahren spontan an, das "Gegrüßet seiest du Maria!" zu lallen? Ein Wunder, ein Wunder!
      Oder tätowieren Katholiken ihren Babys nach der Geburt einen Fisch auf den Körper?


      Die lautesten Beschneidungs- oder Religionskritiker sind fast nie diejenigen, die das Thema selbst betrifft.
      Was denn nun? GM- oder Religionskritiker? Auch wenn Holzfurtner geflissentlich versucht den Eindruck zu erwecken, das seien identische Mengen - das ist auch wieder nur eine dreiste Unterstellung.
      Die zweite Unterstellung ist, dass Verteidiger der genitalen Autonomie von Kindern fast alle genital vollständig seien. Im übrigen gibt es megaphonlaute Kinderentrechter, die genital total vollständig sind. Das trifft auf nahezu 100% der Frauen unter ihnen zu, und ich wette, auch auf Holzfurtner. Was für ein Bumerang!

      Außerdem betrifft der §1631d ALLE Männer, denn alle Jungen werden durch ihn entrechtet. Und bevor man Mann wird ist man erst mal Junge.

      Wir erreichen damit gesellschaftliche Homogenität um den Preis der individuellen Freiheit.
      Dummquatsch.
      Wir erreichen dadurch gerade Freiheit. Freiheit, selbst über die Vollständigkeit seines Körpers zu entscheiden. Jeder hat die Freiheit, SICH durch Köpermodifikationen so "inhomogen" zu machen wie er möchte.


      ..die rituelle Beschneidung von Kindern unter Strafe zu stellen.
      Sie hat "von Kindern" geschrieben!
      Merkt darauf!
      Das ist eine geschlechtsneutrale Formulierung. Richtig, Frau Holzfurtner, das Thema sollte man selbstverständlich nicht diskriminierend, sondern geschlechtsneutral behandeln. Steht ja im Grundgesetz, Mann und Frau sind gleichberechtigt, das muss sie als Feministin doch wissen. Dann sind es natürlich auch Jungen und Mädchen.
      Logischerweise taucht in dem gesamten Traktat weder "Jungen" noch "Mädchen" auf.

      Daraus kann man eigentlich nur folgern, dass Frau Holzfurtner noch nicht mitbekommen hat, dass die "Beschneidung" von 50% der Kinder bereits unter schwerer Strafe steht.
      Darf man denn als Feministin kritisieren, dass die "Beschneidung" von Kindern unter Strafe gestellt wurde, wenn diese doch Mädchen sind? ;)

      Was auch nicht auftaucht ist "Vorhaut" oder "Funktionen" oder "Sexualität" oder "Sensibiltät" oder "Schmerzen" oder "Risiken" oder "Komplikationen" oder "Spätfolgen" oder "Trauma" oder "Ängste" oder "Friktion" oder "Selbstbefriedigung" (OK; Holzfurtner ist Katholikin, da darf der Junge das ja eh nicht (macht es aber trotzdem))
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Es geht bei den Salonkomikern aber noch unterirdischer, David Harnasch:


      JuLis channeln Jürgen Möllemann
      Hatte Möllemann jemals was zum Thema BGM gesagt?
      Die JuLis werden zur Verbotspartei. Konkret wollen sie jüdischen Eltern das medizinische Sorgerecht für deren Kinder entziehen
      Wo bitte schreiben sie das? Ist das jetzt Satire?


      Der Beschluss zielt ausschließlich auf Juden...
      Hä? Da steht: "jegliche Form der nicht medizinisch indizierten, irreversiblen körperlichen Veränderung an Kindern" - das betrifft auch Mädchen, das betrifft alle "Elternwunschoperationen", auch "geschlechtsangleichende" Operationen, etc...


      Wenn man schon das elterliche Sorgerecht derart frontal angreifen will, dann müsste man die Altersschwelle für die „nicht medizinisch indizierte“ Beschneidung auf 18 Jahre legen.
      Die Julis haben sich ja noch gar nicht auf eine Altersgrenze festgelegt.

      Damit würde man dann mit einem Schlag jüdisches und muslimisches Leben in Deutschland verunmöglichen,
      Wieso? Dann würde sich, wer will mit 18 oder später amputieren lassen. Bloß, das das dann wohl kaum noch ein Mann wollte. Verständlich.
      Aber leben kann man mit oder ohne, wie in Deutschland viele männliche Juden (angeblich mehr als die Hälfte) belegen.


      Und dann die üblichen Sache, Zahnspangen, die vorbildlichen USA...

      salonkolumnisten.com/julis-channeln-juergen-moellemann/
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      NoCut schrieb:

      und mit Eltern von vermutlich christlichem Glauben befürchten musste, jemals zwangsbeschnitten zu werden.
      wenn du dich da mal nicht irrst:

      Gardinenpredigerin schrieb:

      „istes kamelen bad nach beschneidung gut“
      Meiner eigenen Erfahrung nach ÜBERHAUPT NICHT. Versuchs lieber mit schafen bad!
      "Eigene Erfahrung", sixtas?
      Mit dem Schaf ins Bad, ob das hilft? Muss es gleich ein ganzes Schaf sein, reicht nicht auch Penaten-Creme?

      Aber mit den Eltern da könntest du richtig liegen. Eine beschnittene katholische Feministin?

      Ich glaube Du hast die nach eigenem Bekunden "intelligente" Gardinenpredigerin missverstanden. Sie wollte wohl einen legasthenisch veranlagten Besucher ihrer Seite beweisen, dass sie sich sowohl für klug wie auch witzig hält. Der Besucher hatte statt Kamille das Wort "kamelen" bei Google oder wo auch immer reingehämmert (vielleicht sogar mit einem Smartphone oder Siri) und sie fand nun die Bemerkung witzig, dass "Schafe" besser geeignet seien als "Kamele"

      Wäre Frau Holzfurtner übrigens selbst beschnitten, würde sie wohl kaum die Zwangsbeschneidung von Jungen herunterspielen. Vielleicht ist es Euch auch schon in Gesprächen aufgefallen, dass meist diejenigen die Beschneidung bagatellisieren, die selbst nicht beschnitten sind. Die anderen erzählen einem tendenziell eher etwas von der Hygiene, der Ästhetik oder ihrer Religion.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Freilich, zur Kritik der Dinge fragt man immer besser jene, die ohne diese arbeitslos wären.
      Und das ist kein Adhominem, sondern der Versuch, die Dame in Schutz zu nehmen.

      Sonst müsste ich darüber nachdenken, wie sinnvoll oder anständig es ist, Beschneidungskritiker leichtfertig in NS-Nähe zu rücken. Oder ob sie eigentlich unter diesen Vorzeichen vom dreizehnten US-Verfassungszusatz bis zur Reform des §1631 BGB auch alles rückgängig machen möchte, was der freien Religionsausübung von rücksichtslosen Säkularisten schon so zugemutet wurde.

      Oder ob wir wirklich im Jahr 2017 noch oder wieder katholische, deutsche Akademiker brauchen, die definieren, wer ein Jude ist.
      Oder was eigentlich vom Demokratieverständnis von parteifinanzierten PR-Fachkräften aus der "Milbertshofener Hood" zu halten ist, die ihr Konvolut dreister Sophistereien mit der Feststellung abbinden, dass der Normalsterbliche von der Komplexität der Materie ja ohnehin überfordert sei.

      Neinnein, man hat, sine ira et studio, nur ein ganz klein wenig zu viel Empathie für den Forschungsgegenstand entwickelt, das soll schon anderen passiert sein.
      Und wenn ihre Diss nur halbwegs das wird, was ich mir grade vorstelle, bekommt sie bestimmt eine Kolumne beim Spiegel und ein Sammelband mit Maxeiner und Miersch.
      Ein Schelm, wer Dummes dabei denkt.
    • Von "Natur" und "Natürlichkeit" scheint Holzfurtner eh nicht viel zu halten

      Franziska Holzfurtner schrieb:

      Wer also durch den Kauf von Biolebensmitteln... gezielt den landwirtschaftlichen Fortschritt torpediert...
      Nanu, kommt nach der Legalisierung der kindlichen Feuchtbiotopzerstörung jetzt auch noch das Verbot von Öko-Lebensmitteln? Weil ein Papst Gen-Reis gesegnet hat, was selbst von Misereor kritisiert wird?

      Aber damit passt sie ja gut in jenen "Salon":


      Manifest schrieb:

      Überhaupt denken wir nicht, dass alles, was “natürlich” ist (oder sich so nennt), zwangsläufig das Bessere ist.
      Ein vollständiger Penis? Igitt, so natürlich! Dann doch lieber Dioxin, PCB, PCP, PAK, Bisphenol, Benzol...
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Also ich unterstütze ja die moderne Landwirtschaft und kaufe nur billigst. Nur da kann ich mir sicher sein, dass da auch Fortschritt drin steckt. Nur wenn der Liter Milch 20 Cent kostet und das Grillsteak für 1,20 den Besitzer wechselt, kann ich mir sicher sein, dass da moderne und fortschrittliche Produktionsmethoden eingesetzt werden. Ich kaufe auch nur Billigstkleidung, da weiß ich wenigstens, dass etwas von dem Geld bei bedürftigen Kindern ankommt.

      Tja, wer das Einmaleins der bekloppten Argumente erst einmal so verinnerlicht hat, kann sie leicht auf beliege Themengebiete ausweiten und dort zur vollen Geltung bringen.
    • R2D2 schrieb:

      Tja, wer das Einmaleins der bekloppten Argumente erst einmal so verinnerlicht hat, kann sie leicht auf beliege Themengebiete ausweiten und dort zur vollen Geltung bringen.
      Ja, das fasst es wohl ganz gut zusammen. Eben noch zu Religion und so (ja durchaus ihr Fachgebiet): "Das is furchtbar kompliziert alles, da kann nicht jeder mit um, speziell Männer haben keine Ahnung, welche Länge die richtige für ihren Schwanz ist"

      Hier nun aber urplötzlich Spezialistin für alles mögliche, inklusive Agrarsoziologie, grüne Gentechnik, Wirtschaftgeschichte und die Nöte der sog. dritten Welt. Was hat mein Großvater über ersteres erst mühevoll eine Doktorarbeit verfasst, der Depp...

      Irgendwann zwischendurch der klassische Schlenker, der alle andern irgendwie in die Geistesverwandschaft von Adolf Nazi rückt. Nur Katholik, das war der nicht. Is das zwanghaft oder nur dumm?

      Immer wenn ich denke, Katholiken seien insgesamt ja ganz normale Mitmenschen, kommt sowas daher, idealerweise an Karfreitag.
      Oder was sonst bitte richtet einen Geist derart zugrunde?
    • Kattun schrieb:

      Oder was eigentlich vom Demokratieverständnis von parteifinanzierten PR-Fachkräften aus der "Milbertshofener Hood" zu halten ist, die ihr Konvolut dreister Sophistereien mit der Feststellung abbinden, dass der Normalsterbliche von der Komplexität der Materie ja ohnehin überfordert sei.

      Wenn die Normalsterblichen die Komplexität nicht verstehen, kann dies auch an der Unfähigkeit derer liegen, die zu blöd dafür sind solche Zusammenhänge anschaulich zu erklären. In der Causa Holzfurtner würde ich hier aber ehr Frechheit statt Dummheit unterstellen. Herrschaftswissen hat ja eine Jahrtausende alte Tradition. Selbst religiöse Schriften wurden lange Zeit so verfasst, dass nur eine kleine Gruppe ihren Inhalt lesen oder gar verstehen konnte.

      Dass Frau Holzfurtner nicht der Gruppe der Dummen, sondern der zweiten Gruppe angehört, zeigt sich mir z.B. bei der Formulierung, dass die Beschneidung ein "Kassenschlager" sei, wenn man hier mit juristischer Kritik aufwartet. Es ist ja ein subtil angelegter Versuch den Gegenargumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen.

      Aus einem Quadrat wird aber niemals ein Kreis und eine Körperverletzung kann daher auch niemals als eine mit den Menschenrechten vereinbare Handlung im Rahmen der Erziehungs- oder Religionsfreiheit in Zusammenhang gebracht werden. Spätestens dort wo Blut fließt, ist der Unterschied zur Taufe deutlich zu erkennen und falsch verstandene Toleranz macht hier jeden, der nicht eingreift, zum Mittäter.

      Die betroffenen Religionen sind in Zeiten entstanden, wo man noch keine Vorstellung von Menschenrechten hatte. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Beschneidung hier genauso aneckt (siehe Quadrat / Kreis) wie auch z.B. das Zölibat, welches eine der Gründe darstellt, warum der Vatikan die Menschenrechtserklärung (*) nicht unterzeichnen kann.

      Wer im Gestern lebt, lebt in der Vergangenheit und wird daher ständig mit Menschen aus der Gegenwart in Konflikte geraten. Von einer Religionskritkerin (oder für was sich Frau Holzfurtner auch hält) hätte ich daher erwartet, dass sie diese offensichtliche Zusammenhänge erkennt. Manchmal genügt es eben nicht, wenn man sein WLAN selbst einrichten kann, denn viel wichtiger ist es, die damit gewonnen Erkenntnisse auch zu verstehen ;)

      (*) Nachtrag:
      Wer sich mit dem Thema Menschenrechte vs. Naturrechte etwas beschäftigen will, hier ein passender Link zum Einstieg:
      deutschlandfunk.de/staat-und-r…ml?dram:article_id=308219

      In Religionen ist es ja durchaus üblich, dass "Naturrechte" über die Menschenrechte gestellt werden. Die Beschneidung eines Säuglings oder eines Knabens entsprechen ja dem Naturrecht, weil hier der Stärkere über den Schwächeren bestimmt. Dieses "Naturrecht" ist jedoch auch kein reines Naturrecht im biologischen Sinne. Ihm liegt vielmehr die Idee zugrunde, dass eine Gottheit mit der Natur gleichgesetzt wird, unter die sich alle zu unterwerfen haben. Dies geht dann so weit, dass auch "Heiden" notfalls mit Gewalt missioniert werden, weil es ja so "natürlich" gewollt sei.

      Wie unnatürlich dieses "Naturrecht" tatsächlich ist, sieht man nicht nur beim Thema Beschneidung, welche ja offensichtlich wider die Natur und somit pervers ist. Vielmehr ist es in vielen Religionen üblich, dass Frauen keine leitenden Funktionen einnehmen dürfen. Die Natur bietet jedoch keinerlei Grundlage für eine Bevorzugung eines Geschlechts als "Herrschergeschlecht". In diesem Punkt erscheinen mir die Ausführungen von Frau Holzfurtner (Feminismus!) dann auch irgendwie dümmlich, weil ihre Weltanschauung in einem Kartenhaus mündet, welches selbst dem kleinsten Windstoß nicht standhalten kann.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoCut ()

    • Kattun schrieb:

      Immer wenn ich denke, Katholiken seien insgesamt ja ganz normale Mitmenschen, kommt sowas daher

      Man darf nicht von von der Religionsstudentin Holzfurtner auf die Katholiken schließen. So was machen wir bei anderen Gemeinschaften ja auch nicht.
      Ich habe auch schon so viel Bullshit von Vertretern anderer Glaubensrichtungen gelesen, und von Leuten die behaupten nicht gläubig zu sein.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Kattun schrieb:

      Immer wenn ich denke, Katholiken seien insgesamt ja ganz normale Mitmenschen, kommt sowas daher
      Man darf nicht von von der Religionsstudentin Holzfurtner auf die Katholiken schließen.
      Nee, das hatte ich auch garnicht vor, das is ja gerade meine Verzweiflung.
      Also, äh, ich bin kein Antikatholizist und ein paar meiner besten Freunde sind katholisch und so, aber:
      Blech reden wir alle viel, wenn der Tag lang ist.
      Nur, nenne es anekdotische Erfahrung und Pech, aber Dinge, die in Perfidie oder Absurdität eine Qualität erreichen, dass es mir den Magen umdreht, die kommen einfach wiederholt aus der selben Richtung.
      Vermutlich sind das die zweitausend Jahre dialektischer Weltverdrehung, die um so mehr weh tun, wenn sie mal wieder auffallen.
      Besonders furchbares Beispiel, abgesehen vom Ollen Bischof Marx, der hier:

      (ich weiß nicht, wie ich der tollen Forumsengine abgewöhne, das Video automatisch - fehlerhaft - einzubetten. Lösche ich die [media]-tags, schreibt sie sie wieder rein. Der eigentlich Link führte jedenfalls auf Minute 42, wohin auch sonst.)
      Ohne Worte, zumindest wäre das ein Fortschritt.

      Und auch bei der Holzfurtner (is das Zufall, dass der Name im Grunde "Holzweg" enthält?) fallen mir wieder zwei Dinge auf, die sich irgendwie durch alle Stränge der geistigen DNA dieses Vereins ziehen:
      - Das triefend autoritäre Weltbild.
      - Die große Bereitwilligkeit, an Logik und Menschenglück auch einfach alles dreinzugeben, so lange nan nur im Windschatten des Ganzen weiter in Komfort und Arglosigkeit seinen Weinkeller komplettieren kann.
    • Dieser Imkamp sagt doch nach 42:00 rein gar nichts zum Thema BGM. Damit ist das (off topic)

      Kattun schrieb:

      Also, äh, ich bin kein Antikatholizist und ein paar meiner besten Freunde sind katholisch und so, aber...
      Wenn einer sagt:

      Also, äh, ich bin kein Antisemit und ein paar meiner besten Freunde sind jüdisch und so, aber...
      Wird ihm regelmäßig entgegengehalten werden ein solcher Satz wäre das sicherste Anzeichen, dass er einer wäre.


      Kattun schrieb:

      Nur, nenne es anekdotische Erfahrung und Pech, aber...
      Ich könnte jetzt problemlos Vertreter anderer Religionsgemeinschaften zitieren, wo viele Ungläubige oder Andersgläubige sagen würden: "Ist ja wohl grauenhafter Stuß! Völlig absurd!"

      Solange das nichts mit der Teilzerstörung von kindlichen Genitalien zu tun hat ist das alles aber nicht Thema dieses Forums.


      ...Dinge auf, die sich irgendwie durch alle Stränge der geistigen DNA dieses Vereins ziehen:...
      Das ist hier nicht das richtige Forum für solche Sätze. Da gibt es bestimmt "katholizismuskritische" Foren an die du dich wenden kannst.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Dieser Imkamp sagt doch nach 42:00 rein gar nichts zum Thema BGM. Damit ist das (off topic)
      ...

      Wird ihm regelmäßig entgegengehalten werden ein solcher Satz wäre das sicherste Anzeichen, dass er einer wäre.

      ...

      Ich könnte jetzt problemlos Vertreter anderer Religionsgemeinschaften zitieren, wo viele Ungläubige oder Andersgläubige sagen würden: "Ist ja wohl grauenhafter Stuß! Völlig absurd!"
      Solange das nichts mit der Teilzerstörung von kindlichen Genitalien zu tun hat ist das alles aber nicht Thema dieses Forums.

      ...


      Das ist hier nicht das richtige Forum für solche Sätze. Da gibt es bestimmt "katholizismuskritische" Foren an die du dich wenden kannst.
      Oh, es gibt einen animierten Smiley! Gut, dass Du zur Ordnung rufst. Aber weshalb erst ein gutes halbes Dutzend posts nach dem Fakt, grade wenn Dir jemand widersprochen hat? Das wird am Ende noch fehlinterpretiert. Wie ich eben schon schreibe: Das Video war als eine Zeile zwischendrin gedacht, nicht als lautes Fenster im Fenster. Sag mir, wie ich's der engine sage.

      ...

      Ironie is nich so deins, ne? Genau nach diesem blöden Satz sollte es ja klingen, deshalb erklär' ich ja, warum es mir so geht mit diesen Leuten.

      ...

      Ich bin gespannt.
      Übrigens hatte dieser thread von vorherein nichts inhaltliches mit GM zu tun, sondern lediglich darum, wie eine gewisse Kolumnistin im Rahmen der Diskussion auftritt.
      Ich sage nun, google die Dame, wenn man sie und ihre Haltung auf ein Wort reduzieren sollte, das Wort begänne mit K. Ob Du das für relevant hältst, überlasse ich dann dir.