Junge Liberale Ruhrgebiet: Religionsfreiheit endet dort, wo sie in das Recht auf körperliche Unversehrtheit anderer eingreift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Junge Liberale Ruhrgebiet: Religionsfreiheit endet dort, wo sie in das Recht auf körperliche Unversehrtheit anderer eingreift

      Julis Ruhrgebiet beschließen:
      "Die individuelle Religionsfreiheit endet dort, wo sie in das Recht auf körperliche Unversehrtheit anderer eingreift. Wir sprechen uns gegen jegliche Form der nicht medizinisch indizierten, irreversiblen körperlichen Veränderung an Kindern aus, wenn diese ohne den ausdrücklichen Wunsch der Betroffenen erfolgen sollen."
      facebook.com/JuLisRuhrgebiet/p…7107316/1282113335212775/
    • Leider scheinen die "Julis Ruhrgebiet" nicht zur Bundestagswahl anzutreten, und selbst wenn - die absolute Mehrheit dürften sie kaum erzielen und dann hat man ja regelmäßig den Koalitionspartner als Ausrede.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Leider scheinen die "Julis Ruhrgebiet" nicht zur Bundestagswahl anzutreten, und selbst wenn - die absolute Mehrheit dürften sie kaum erzielen und dann hat man ja regelmäßig den Koalitionspartner als Ausrede.

      Aktuell herrscht Wahlkampf und oft wird versucht in verschiedenen Gewässern gleichzeitig zu fischen. Der alte Trick, dass die Jungen das Spektrum abdecken, welches die anderen so nicht angehen möchten, ist ja oft gängige Praxis.

      Davon abgesehen halte ich nichts davon, eine Partei danach zu wählen, was sie verspricht, sondern danach, was sie getan hat. Von 84 Abgeordneten haben damals 79 mit JA gestimmt. Selbst wenn jetzt einige der Mitglieder der Ex-FDP umschwenken würden, ist diese Partei für mich in Summe noch immer genauso verachtenswert wie die Partei, welche die Opfer der Zwangsbeschneidung mit dem Begriff "Komikernation" verhöhnt hat.

      Davon abgesehen kann ich mir nicht vorstellen, dass die genannte Partei einen Koalitionspartner finden wird. Entweder regieren die christlichen Beschneidungsbefürworter in der großen Koalition weiter oder das ganze verlagert sich etwas mehr nach links. Letzteres würde dafür sorgen, dass die Linken, von denen die wenigsten mit Ja gestimmt hatten, an Einfluss gewinnen würden.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • NoCut schrieb:

      Von 84 Abgeordneten haben damals 79 mit JA gestimmt.
      Genau das ging mir auch durch den Kopf. Und die Bundesjustizministerin, die das hinterfotzige Gesetz ausgetüftelt hat war von? Der FDP!
      Die Jungendorganisation der FDP (damals noch F.D.P. (für die Punkte)) hieß ja auch mal "Jungdemokraten" (Judos). Die waren der FDP dann aber irgendwann zu revolutionär, und wurde von der Partei abgeschossen und durch die kommoderen Julis ersetzt. Die Julis müssen jetzt aufpassen, dass sie nicht zu aufmüpfig werden - Ersatz ist bei der FDP schnell zur Hand.

      Ich sehe im Moment nicht den geringsten Grund FDP zu wählen, zumal man da ja neben BGM noch einiges andere im Hinterkopf hat.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Ich möchte die bisherigen Beiträge nicht so stehen lassen. Ich bin mit einem der JuLis in Kontakt getreten und das hier ist alles andere als eine Farce!

      Statt zu stänkern und zu ätzen, würde ich mir wünschen, dass wir die Gruppe unterstützen unabhängig davon, wo wir uns selbst politisch beheimatet fühlen.

      Ich finde es ehrlich gesagt frustrierend, wenn Leute, die die "Eier" haben, für dieses Thema einzustehen und dafür den übelsten Shitstorm aushalten müssen, hier auch noch angepinkelt werden.

      Wer sich, wie ich, nicht wohl damit fühlt, die JuLis in dieser Situation allein zu lassen und sogar noch Müll über sie auszukippen, möge ihnen Rückendeckung geben. WIR sind eigentlich anders aufgestellt als diese Fanatiker mit ihren widerwärtigen Beleidigungen und Unterstellungen. Wir haben Medizin und Menschenrechte auf unserer Seite. Die nicht.
    • Da hast du was völlig falsch verstanden, Maria. Ich habe mich für das OP bedankt, und damit meine ich, dass ich mich bei den Julis bedanke für diese Initiative!
      Ich wünsche den Julis nichts mehr, als dass sie die FDP umkrempeln, das ist bitter nötig!
      UND WENN DIE FDP DIESEN PASSUS IM PROGRAMM HAT WERDE ICH DIE WÄHLEN - ganz egal, was sie sonst verzapfen!
      Wählen, ach was sage ich, dann trete ich der FDP bei! (Für die Julis bin ich wohl zu alt)
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • R2D2 schrieb:

      Kann ich in meinem Alter wohl den Julis beitreten ohne Mitglied der FDP zu werden?
      Du musst dazu nicht Mitglied der FDP sein. Schau mal in deinen Pass! Kein Problem - wenn du zwischen 14 und 35 Jahren alt bist. Ansonsten wirst du bei denen übelst diskriminiert. ;)

      "He was too-hoo-hoo o-ho-hold to rock and ro-ho-holl, and he was - too young to die"
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      doctors cut them one by one

      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • R2D2 schrieb:

      Julis Ruhrgebiet beschließen:
      "Die individuelle Religionsfreiheit endet dort, wo sie in das Recht auf körperliche Unversehrtheit anderer eingreift. Wir sprechen uns gegen jegliche Form der nicht medizinisch indizierten, irreversiblen körperlichen Veränderung an Kindern aus, wenn diese ohne den ausdrücklichen Wunsch der Betroffenen erfolgen sollen."
      facebook.com/JuLisRuhrgebiet/p…7107316/1282113335212775/
      Der Meinung bin ich auch. Das sollte weltweit geächtet werden.
    • Maria Werner schrieb:

      Statt zu stänkern und zu ätzen, würde ich mir wünschen, dass wir die Gruppe unterstützen unabhängig davon, wo wir uns selbst politisch beheimatet fühlen.

      Auch wenn dies unglaubwürdig erscheint, interessiere ich mich nicht wirklich für Politik. Mich interessieren nur "Themen" und das Recht auf körperliche Unversehrtheit für alle Kinder ist eines dieser Themen.

      Du hast sicherlich Recht, dass die JuLis unsere Unterstützung verdienen, schon weil sie ja umgekehrt auch unser Anliegen unterstützen. Auch wenn ich mich nicht für Politik interessiere bzw. diese mir sogar ein absoluter Graus ist, habe ich gelernt, dass der "Fraktionszwang" das Mittel ist, was aus einer astreinen Demokratie eine Komikernation bzw. eine "demokratisch gewählte Diktatur auf Zeit" werden lässt.

      Die jungen Liberalen mögen auf dem richtigen Weg sein, aber würden sie sich einestages tatsächlich gegen den § 1631d BGB auflehnen, wenn die Fraktion anderer Meinung ist und der Ungehorsam ihre politische Karriere gefährden würde. Sowohl bei der FDP wie auch bei der CDU gab es einige wenige Abweichler. Parteien, die bei einer Frage wie dem § 1631d BGB mit Fraktionszwang reagieren, sehe ich jedoch als ungeeignet, hier eine Veränderung herbeizuführen.

      Den jungen Liberalen wünsche ich jedoch von ganzem Herzen, dass sie niemals vergessen, was liberal bedeutet und hoffe dass wenigstens einige von ihnen notfalls auch bereit sind ihre politische Karriere für die Freiheit zu opfern. Und wenn diese jungen Liberalen wirklich was verändern wollen, werden sie hoffentlich auch begreifen, dass man in der "APO" mehr erreichen kann als wenn man sich durch eine "politische Heimat" an die Kandare nehmen lässt.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)