Haut rutscht, wie verlängern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haut rutscht, wie verlängern?

      Hallo zusammen,
      Bin noch neu hier und wollte mir auch mal Rat holen: ich wurde im Kindesalter beschnitten, bin jetzt 39.
      Die Naht liegt knapp 2 cm hinter der Eichel, Frenulum erhalten. Die Schafthaut rollt relativ locker über den Eichelkranz, bleibt in manchen Situationen auch über der Eichel (nebenbei, was ist das für ein BeschneidungsStil?). Im stehen oder bei Bewegung allerdings nicht. Ich fühle mich meistens am wohlsten, wenn die Eichel bedeckt ist. Das heißt, ich bringe es oft händisch in die angenehmere Position..., das geht natürlich nicht immer und zu jeder Zeit . Manchmal benutze ich Pflaster, um die Haut vorne zu halten. Nachts z.b. Reißen die Pflaster durch Erektionen ab bzw. Es schnürt ein und schmerzt... Prinzipiell bin ich sehr froh, dass die Haut oft über den Eichelkranz rutscht, was jedoch unangenehm ist, das ist dann, wenn der Hautwulst hinter dem Eichelkranz bleibt und nicht drüberrutscht ( manchmal beim sitzen zB). Beim Tragen von enganliegender Unterwäsche kann ich die Eichel meistens gut in die Haut einpacken. Meistens hält das eine Weile. Ich trage allerdings auch gerne Boxershorts, so dass das dann nicht geht. Und da gibts solche und solche Tage: mal ist die Eichel empfindlicher und mal weniger, man wünscht sich halt auch dann, dass die Spitze verpackt wäre...Hat jemand Tipps, wie ich in meinem Fall die Haut restoren/verlängern kann? Und wie nennt man diesen Stil der Beschneidung? Vielen Dank!
    • Hallo Munichman,
      willkommen bei uns! (welcome)
      Zu Deinen Fragen:

      Munichman schrieb:

      Die Naht liegt knapp 2 cm hinter der Eichel
      Wenn die Narbe relativ weit von der Eichel entfernt liegt, nennt man das "high". Das bedeutet, dass Dir relativ viel an innerer, also empfindlicher Vorhaut gelassen wurde. Das freut mich sehr für Dich!

      Munichman schrieb:

      Die Schafthaut rollt relativ locker über den Eichelkranz, bleibt in manchen Situationen auch über der Eichel
      Ist so viel Haut übrig, dass sie locker, also beweglich ist und sogar über den Eichelkranz rollen kann, heißt das "loose". Auch das ist verhältnismäßig gut, da die Eichel dabei etwas besser geschützt ist als bei radikaleren Methoden.

      Munichman schrieb:

      was ist das für ein BeschneidungsStil?
      "high&loose", siehe auch hier
      intechopen.com/source/html/18655/media/image2.jpg
      und hier:
      de.wikipedia.org/wiki/Zirkumzi…hneidungsstile_und_Formen



      Munichman schrieb:

      Hat jemand Tipps, wie ich in meinem Fall die Haut restoren/verlängern kann?
      Das ist unabhängig vom Beschneidungsstil. Du kannst Restoren, indem Du manuelle Methoden anwendest oder Devices. Hierfür empfehle ich Dir, einfach mal in den entsprechenden Unterforen zu suchen und Dich einzulesen. Du kannst auch - wenn Deine Haut dafür ausreicht - einfach nur einen Retainer benutzen. So bleibt Deine Haut vorne und schützt Deine Eichel. Ob die Menge an verbliebener Haut dafür ausreicht und ob Dir das auf Dauer ausreicht, kannst nur Du beantworten.
      Wenn Du Fragen hast, hier sind einige Restorer unter den Usern, Du wirst auf alle Fälle Antwort erhalten.
      :)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Munichman (endlich mal jemand auch aus München). Wenn du nur manuell dehnst bzw. mit Pflaster und es überwiegend um das „nach vorne Halten“ der Vorhaut geht, würde ich es evtl. mit Baby-Flaschensaugern probieren. Hier gibt es verschieden Typen. Wichtig ist dabei (aus meiner Erfahrung), dass diese einen möglichst langen und geraden „Hals“ haben. Du wirst feststellen dass hier, wie ich auch, noch andere weitere Hilfsmittel verwenden, wie den TLC-Tugger oder den DTR :foreskinrestore.com/main.html
      Den TLC benutze ich nachts ohne Spannung, da dieser bei einer Erektion nicht abrutscht und mehr nachgibt. Den DTR, mit seinen ganzen Variationen, überwiegend tagsüber.. Ich fing vor ca. einem Jahr bei einem sehr sehr straffen Zustand an (ich lies mich nochmal „Nach-Beschneiden“ wegen einer Narbenproblematik. Heute bin ich im Sitzen schon bei einem halbbedeckten Zustand – und von dem gewonnen Gefühl ganz zu Schweigen ;) . Wichtig ist dafür – viiiiiiiel Geduld. Mach es zu einem Projekt und baue es in dein Leben ein. Man könnte sagen, wir sind alle amputiert und benötigen Hilfsmittel (nur unser „Bein“ kann wachsen ;) )Ich finde, - du kannst nur gewinnen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Priapos ()

    • Vielen Dank für die freundliche Aufnahme hier und die Hinweise. Es hilft, wenn man sich austauschen kann. Oft versuche ich mir einzureden, es könnte auch etwas besonderes sein, beschnitten zu sein (aber die Betonung liegt auf "versuchen und einreden"... ). Sehe ich dann, z.B. in der Sauna, die meisten Männer mit Vorhaut, dann sehnt man sich schon nach Vollständigkeit (nicht nur dann!)! Aber Gerade dort fühle ich mich dann meistens irgendwie besonders "nackt". Wenngleich es optisch auch mal ganz interessant wirken kann (aber eben nicht, wenn man nur die eine Option hat...). Na ja, und vom Gefühl ganz zu schweigen. Viele sprechen ja nur von einem kleinen Hautlappen. Ich halte diese Haut jedoch für ein elementares und wichtiges Körperteil des Mannes, den man(n) braucht und nutzen können muss!
    • Tja... und es ist ja auch einfach objektiv so: die Vorhaut ist der sexualsensorisch empfindlichste Teil des Penis.

      Ich beneide auch jeden, der sein vollständiges Genital zur Verfügung hat. Und empfinde natürlich auch sehr Negatives Leuten gegenüber, die jeden Tag Menschen (hierzulande ja überwiegend männliche) um diese Erfahrung bringen.

      Es ist einfach eine schwere Menschenrechtsverletzung.

      Als Betroffener darf man darüber wütend sein und Trauer empfinden.
      Vor allem müssen wir Respekt einfordern.
      Dazu gehört auch der Protest gegen sexistisch abwertende Begriffe wie z.B. der von Dir zitierte Begriff "kleiner Hautlappen."

      Wer abwertet, hat es nötig. Muss seinen eigenen Zustand, seine Taten oder sein Wegschauen legitimieren.
      Was für sich selbst von mir aus ok ist.
      Aber Hände weg von Kindern.

      Danke für Dein mutiges Zeugnis hier im Forum!
    • Werbung. Alle Werbeeinnahmen werden an MOGiS e.V. gespendet: