Beschneidung vs. Genitalverstümmelung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde niemals auf die UN-Charta oder die UN-Kinderrechtskonvention abheben. Da begibt man sich aufs Glatteis. Von den 195 Staaten, die die UN-Kinderrechtskonvention unterschrieben haben halten die allerwenigsten Menschen- und Kinderrechte tatsächlich ein. Viele scheißen auf dieselben.
      Libyen unter Gadaffi hatte zeitweilig den Vorsitz der UN-Menscherechtskommission, das sagt eigentlich alles. Die UN ist ein Spielball von diversen Lobbys.
      Wenn diese Konventionen Jungenverstümmelungen beenden wollten stände das explizit drin. Das war aber nie die Absicht. Dem hätten die muslimischen Länder, Israel und die USA niemals zugestimmt.
      Denn dies Konventionen sind schwammig, wenn es um den Schutz der körperlichen Unversehrtheit geht. Dagegen fordern sie ausdrücklich das Recht zur Wahrung von Traditionen, usw...

      "Wir können nur Mädchenrechte".

      Bzw. "Wir interpretieren Jungenrechte so, dass muslimische und jüdische (und diverse andere) Jungen ein RECHT darauf haben ungefragt genital verstümmelt zu werden". Ein RECHT darauf haben, dass ihnen diese Entscheidung samt Vorhaut "abgenommen" wird.

      Wir sind hier nicht in Taka-Tuka-Land, wir sind hier in Deutschland. Hier gilt (angeblich) das Grundgesetz. Und das ist nicht nebulös, sondern ganz klar: Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Pizarro73 schrieb:

      Sowie der Schutz vor gesundheitsgefährdenden Bräuchen.
      Solange "man" sich auf halbseidene Gutachten und Empfehlungen diverser Lobbyisten stützen kann, die der Jungenverstümmelung jede Gesundheitsgefährdung absprechen, ja sogar gesundheitliche Vorteile attestieren, ist eine sachliche und ernsthafte Argumentation halt schwierig.

      [edit: ich habe meine Aussage inzwischen etwas geändert und klarer formuliert]
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Also:
      was bei Erstellung solcher Konventionen GEMEINT war, ist m.E. grundsätzlich unerheblich (was die praktische Umsetzung angeht natürlich nicht).
      Zum Verständnis:
      Hatten die "Väter" des Grundgesetzes etwa im Sinn, dass sich Jahrzehnte später einmal Menschen berechtigterweise auf die unantastbare Würde des Menschen berufen würden um zu fordern, dass es erlaubt sein müsse, dass z.B. Männer sich gegenseitig die Schwänze lutschen und in den Arsch ficken?
      Hatte der Deutsche Bundestag etwa mit Einführung des Rechts auf gewaltfreie Erziehung im Jahre 2000 im Sinn, dass 2012 sich ein Forum wie dieses genau darauf berufen würde um zu fordern, dass auch Jungen ein Recht auf Selbstbestimmung über ihre Genitalien haben?
      Die UN-Kinderrechtskonvention unterscheidet nicht zwischen Rechten für Jungen und für Mädchen, im Gegenteil, sie verurteilt jegliche Diskriminierung aufgrund des Geschlechtes.
      Damit gibt sie unserer Argumentation mindestens so viel Raum wie einer Forderung nach Abschaffung von FGM oder der Strafbarkeit einer einzigen Ohrfeige ("ist so etwas in einmaligem Fall wirklich gesundheitsschädlich?")
    • Vielleicht sollte ich meinen Standpunkt etwas klarer formulieren. Ich stimme Dir selbstverständlich zu 100% zu @Pizarro73
      Ich wollte mit meinem Einwurf hauptsächlich die perfide Denkweise der "Gegenseite" klarmachen. Eine feine Spur Ärger ist natürlich auch noch dabei...
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Die Methoden der Gegner der Kinderrechte... ach, die kennen wir doch. Sie machen immer wieder deutlich, dass sie sich die Realität auf teilweise schon groteske Weise zurechtbiegen müssen, um ihre Haltung zu rechtfertigen.
      IHR Handeln und ihre Argumentation lösen die Widersprüche zu Grundfeilern eines friedlichen Zusammenlebens verschiedener Menschen und Gruppierungen aus.
      SIE müssen sich rechtfertigen.
      Nicht wir.
      Unsere Argumentation basiert auf Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz und jeglicher Absage an Relativierung von Grund- und Menschenrechten.
      Also gibt es keinen Grund zu Resignation :)
    • Pizarro73 schrieb:

      Das Recht auf Leben ist dort auch vermerkt.
      Wenn Menschen kein Recht auf Leben hätten wäre noch schöner - könnte man das auch gleich Menschenunrechtskonvention nennen.
      Vermerkt, ja. Papier ist geduldig.
      Von der 192 oder weiß der Kuckuck Staaten haben gerade mal 102 die Todesstrafe vollständig abgeschafft.
      Natürlich kann man immer winkeladvokatische Gründen finden, warum das Recht auf Leben gerade durch die Beendigung desselben realisiert wird. Wer keine Ausrede hat wird erschossen.

      Die UN kann man wirklich vergessen:

      UN schrieb:

      UN welcomes data showing male circumcision can help prevent HIV in men
      ...
      In Tanzania, where the Government announced plans to circumcise at least 2.8 million men and boys between the ages of 10 and 34 over a five-year period, a rapid results campaign in early 2011 saw more than 10,000 boys and men circumcised over six weeks.
      "UN welcomes data showing" muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Heißt: bitte, bitte, produziert noch mehr solche Studien!

      UNAIDS schrieb:

      There is conclusive evidence from
      observational data and three randomized controlled
      trials that circumcised men have a significantly lower
      risk of becoming infected with the human immuno-
      deficiency virus (HIV).
      ...
      Neonatal circumcision is a simpler procedure than
      adolescent or adult circumcision and has a very
      low rate of adverse events, which are usually minor
      (0.2–0.4%).
      ...welcoming these results and other recent discoveries, UNAIDS....

      UN schrieb:

      International Day of Zero Tolerance for Female Genital Mutilation


      Female genital mutilation (FGM) comprises all procedures that involve altering or injuring the female genitalia for non-medical reasons and is recognized internationally as a violation of the human rights of girls and women
      Der kleinste Kratzer an der Klitoris-Vorhaut eines Mädchens ist lt. UN eine Menschenrechtsverletzung, während die UN die Amputation der kompletten Penis-Vorhaut als vorbildlich darstellt.

      0% Toleranz für FGM, 150% (es wird ja nicht nur geduldet, sondern sogar empfohlen) Toleranz für MGM.

      Pizarro73 schrieb:

      Sowie der Schutz vor gesundheitsgefährdenden Bräuchen.

      Es wird einfach behauptet, ein Kratzer an der Klitoris-Vorhaut eines Mädchens sei schädlich, die Amputation der kompletten Penis-Vorhaut bei einem Jungen aber sei nicht nur nicht schädlich, sondern sogar nützlich.
      Und dafür haben "interessierte Kreise" inzwischen hunderttausend Studien produziert, die das angeblich beweisen. Die hundert gegenteiligen Studien werden schlicht als qualitativ unzureichend dargestellt oder einfach ignoriert.
      So einfach funktioniert das System, und nicht erst seit heute.

      UN-KRK schrieb:

      Artikel 30:
      Minderheitenschutz
      In Staaten, in denen es ethnische, religiöse oder sprachliche Minderheiten oder Ureinwohner gibt, darf einem Kind, das einer solchen Minderheit angehört oder Ureinwohner ist, nicht das Recht vorenthalten werden, in Gemeinschaft
      mit anderen Angehörigen seiner Gruppe seine eigene
      Kultur zu pflegen, sich zu seiner eigenen Religion zu
      bekennen und sie auszuüben oder seine eigene Sprache
      zu verwenden.
      Wozu dieser Art. 30 dient, muss ich wohl nicht weiter erläutern.

      Pizarro73 schrieb:

      Mädchen sind nicht explizit herausgestellt.
      So blöd sind die nicht. Machstes nicht ex- dann machstes implizit...
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)