Morgen, 24.9.16, Paris, Vortrag über Beschneidung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Morgen, 24.9.16, Paris, Vortrag über Beschneidung

      Die Société Française de Sexologie Clinique lädt mich hierzu ein.
      Damit werden Profis erreicht, die ohnehin für das Thema Sexualität sensibilisiert sind.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Sehr schön, ich wünsch Dir viel Erfolg! :thumbup:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Das Ding ist ein Heimspiel.
      Das Powerpoint aus dem Dezember 2013, damals für Strafrechtler gemacht, wurde um das erleichtert.
      Der Vortrag wird ca. 40 Minuten dauern und er wird gut sein. Das weiss ich jetzt schon.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Das Ding war ein Heimspiel. Sehr positive Rückmeldungen, auch nachher gegenüber dem Organisator. Für manche die Erleuchtung schlechthin.
      Und vor allem ein Satz kam immer wieder: "Ich wusste nicht, dass es dieses Leiden bei Männern gibt. Danke."

      Überaus interessant: eine Jüdin kommt zu Beginn auf uns zu und erzählt, wie Sie mit 14 einer Beschneidung beiwohnte, im Zimmer nebenan, wo die aufgelöste Mutter dem Schicksal ihres Sohn entgegensah. Sie sagt sich damals, ich werde, sofern ich einen Jungen bekomme, ihn nicht beschneiden.
      Gesagt, getan, am 8. Tag hat der Junge eine Pilzinfektion. Ob tatsächlich oder nur behauptet, ließ sich nicht heraushören, jedenfalls entging er der Beschneidung. Später sei ja nicht möglich, meinte sie.

      Am Ende der Veranstaltung, kommt sie auch mich zu und teilt mir mit, ich hätte sie verärgert, durch den mehrfachen Gebrauch des Wortes "diminué" (vermindert).
      Es ist nur so, dass in meinem gesamten Exposé das Wort nur 1 Mal vorkommt, und zwar da wo ich die Worte zitiere, die unglücklich Beschnittene gebrauchen, im Bereich der psychologischen Auswirkungen.
      Auch sage ich mindestens 3 Mal, dass die Mehrheit der Beschnittenen zufrieden sei, ohne auch nur den möglichen Mechanismus der Verdrängung zu erwähnen.
      Man sieht als, wie man jemanden antriggern kann, wenn er es genau so haben will und den trigger braucht, weil ihm doch irgendwie unwohl wird.
      Es ist auch unnötig zu betonnen, dass bei 10% Beschneidungsquote und angenommenen 10% Unzufriedenen 1 Mann von Hundert sexuelle Probleme hat, die möglicherweise von der Beschneidung herrühren, die anderen 99% fühlen sich dennoch angegriffen.
      Die Dame, die uns anfangs noch ihre Geschichte als Zeugnis niederschreiben wollte, möchte nun keinen Kontakt mehr mit uns...

      So kann es gehen...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy schrieb:

      Société Française de Sexologie Clinique
      Heißt auf deutsch? Was war das für ein Klientel?

      Guy schrieb:

      Die Dame, die uns anfangs noch ihre Geschichte als Zeugnis niederschreiben wollte, möchte nun keinen Kontakt mehr mit uns...
      Würd mich echt interessieren was in der vorgeht/vorging. Sie lehnt es als barbarischen Akt an Kindern ab? Aber sexuelle Einschränkungen bei Erwachsenen gibt es aus ihrer Sicht nicht? Ihr eigener Mann beschnitten? Oder hat sie ihn zu einer Beschneidung gedrängt? Kognitive Dissonanz bei ihr, verhindert eine Diskussion auf einer Sachebene? Die hätt ich gern mal auf der "Couch"...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • D.h. französische Gesellschaft für klinische Sexologie.

      Ja, ihr Mann ist beschnittener Jude.
      Ich weiß nicht, was in ihr vorging.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Also alles Sextherapeuten...

      Auch diese Dame Therapeutin?


      Guy schrieb:

      Ja, ihr Mann ist beschnittener Jude.
      Ich weiß nicht, was in ihr vorging.
      Wissen tu ich es auch nicht genau was in Ihr vorging...aber denken kann ich es mir nun ein wenig

      Kognitive Dissonanz...infrage stellen, hinterfragen wird mit Aggression beantwortet, keine Diskussion auf einer Sachebene möglich...glaub zutreffend bei ihr?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ja die Leute kamen aus unterschiedlichen Berufen, haben aber alle Sextherapie auf Ihrer Fahne.

      Zunächst war die alte Dame sehr sympatisch gestimmt. Mein Vortrag hat sie angetriggert. Womit weiß ich nicht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy schrieb:

      Womit weiß ich nicht.
      Das weiß die glaub selber nicht oder will es sehen...eigentlich schon komisch für Therapeuten, deren täglich Brot es ist anderen durch hinterfragen zu helfen...aber bei einem selber setzt es aus...

      Guy schrieb:

      Und vor allem ein Satz kam immer wieder: "Ich wusste nicht, dass es dieses Leiden bei Männern gibt. Danke."
      Wobei Sexologen meiner Meinung nach nicht nur Männer die unter den Folgen ihrer Beschneidung leiden beachten sollten, sondern generell mehr die Folgen einer Beschneidung auch für die Partnerinnen beachten sollten, auch wenn der Mann kein Problem in seiner Beschneidung sieht. Schon einige male hab ich in anderen Foren die Geschichten von Frauen mit einem beschnittenen Mann gelesen, die sich die Schuld gaben, weil ihr Mann Probleme hat vaginal zu kommen. Oder Frauen denen GV mit Beschnittenen schmerzen bereiten, denen die direkte Stimulation unangenehm ist...und dann meist so flache Antworten (auch von Experten) wie er liebt sie nicht genug, weil er nicht in ihr kommen kann, oder siel liebt ihn nicht, weil sie dabei Schmerzen hat, aber mit anderen (Intakten) nicht...

      Dabei soll keinem ein Problem eingeredet werden, aber es nimmt schon Druck raus, wenn man die Ursache hat, keiner ist Schuld, und manchmal genügen schon kleine Änderungen um was zu verbessern.
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)