Anklage gegen einen 32-jährigen Arzt aus Bochum

    • Anklage gegen einen 32-jährigen Arzt aus Bochum

      Wegen fahrlässiger Körperverletzung in drei Fällen:

      derwesten.de/region/rhein_ruhr…dung-aimp-id12135603.html

      Wenn man so etwas in der Regionalpresse zu lesen bekommt, das ist die Spitze des Eisberges. Da muss es schon ganz dicke kommen, dass da eine Anklage draus wird.
      Das meiste dürfte unter der Hand geregelt werden, denn es gibt ja zwei Täter-Parteien, der Arzt und die Eltern. Ohne die überflüssige Operation, die die Eltern veranlasst haben wäre es nie zu dem Schaden gekommen. Somit haben die Eltern auch kein Interesse daran, dass die Sache an die grosse Glocke kommt. Der Arzt sowieso.

      Kindeswohl, blablabla...
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Wenn das mal nicht unser Muhanad Abu Bakr ist, der sich vor einiger Zeit mit netten Videos auf Youtube brüstete, wie er mit dem Lötkolben schön die Beschneidungswunde kauterisierte.
      Der mich dann als Betreiber (erfolglos) bedrohte, als sein Treiben hier kommentiert wurde.
      Die Daten gleichen sich doch schon arg mit denen aus seinem Lebenslauf.
      Das ist aber nur eine Vermutung.
      Ich habe eines dieser Videos gesichert.
      Kann man hier von copyright sprechen, wenn sie schon mal online waren, oder gar von Schöpfungshöhe?
      Sonst kann man das mal posten. Nur so als Werbung für seine Kunst.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • hier übrigens die damalige Anzeige ... um die es möglicherweise hier geht.
      eifelginster.wordpress.com/2013/11/10/356/
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy schrieb:

      Wenn das mal nicht unser Muhanad Abu Bakr ist, der sich vor einiger Zeit mit netten Videos auf Youtube brüstete, wie er mit dem Lötkolben schön die Beschneidungswunde kauterisierte.
      Der mich dann als Betreiber (erfolglos) bedrohte, als sein Treiben hier kommentiert wurde.
      Die Daten gleichen sich doch schon arg mit denen aus seinem Lebenslauf.
      Das ist aber nur eine Vermutung.
      Auf Jameda hat er eine gute Bewertung für seine Beschneidungsmethoden bekommen.

      jameda.de/bochum/aerzte/prakti…r/bewertungen/81343913_1/

      Ich konnte nicht eine negative Bewertung finden. Ob er es wirklich ist Guy, wird man wohl nicht erfahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Phil21 ()

    • @Guy
      [Ironie on] Es kann nicht Muhanad Abu Bakr gewesen sein bzw. praktiziert dieser offensichtlich nicht in Bochum. [Ironie off]


      Laut Dr. Möcklinghoff beschneidet dort "kein" Arzt aus "rein religiösen Gründen":

      Zitat:
      Der Bochumer Chirurg Dr. Christian Möcklinghoff vom Vorstand des Medizinischen Qualitätsnetzes Bochum („Med-QN“) sagte am Donnerstag auf Anfrage: „Mir ist in Bochum kein Kollege bekannt, der eine Beschneidung an Jungen aus rein religiösen Gründen durchführt.“

      Quelle:
      derwesten.de/staedte/bochum/an…neidungen-id12134824.html

      Und wenn man die Aussage von Dr. Möcklinghoff anders interpretiert, könnte man dies auch so verstehen, dass ihm kein Kollege bekannt ist, der eine Beschneidung nicht über die Kasse abrechnet...

      P.S. Vielleicht habe ich aber auch zuviel in die Aussage von Herrn Dr. Möcklinghoff reininterpretiert und er wollte damit nur ausdrücken, dass er viele seiner Kollegen gar nicht kennt.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Auf diese Jameda-Bewertungen würde ich heute keinen Pfifferling mehr geben. Darauf bin ich mal bei einem Urologen reingefallen, der in den höchsten Tönen gelobt wurde. Das hat mir sehr viel Ärger eingebracht.

      Dann waren wohl die Bewertungen dort falsch? Oder warum gab es dann Ärger?
    • Keine Ahnung, wie diese Bewertungen zustande kommen. Ich weiss nur: ich würde da nicht mehr nach gehen.

      Phil21 schrieb:

      Oder warum gab es dann Ärger?
      Falsche Diagnose, unnötige Behandlung, Folgekomplikationen derselben. Überweisung zu unnötiger Weiterbehandlung. Aber OT.
      Bin wieder zum bisherigen Uro, alles wieder normal. :rolleyes:
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Auf diese Jameda-Bewertungen würde ich heute keinen Pfifferling mehr geben.

      Bei wenigen Bewertungen ist Jameda auch aus meiner Sicht oft völlig sinnfrei. Mal rächt sich ein Patient oder ein anderes Mal bekommen Ärzte recht viel Lobhuddelei.

      Eine der Bewertungen von Herrn Dr. Muhanad Abu Baker fand ich übrigens richtig bescheuert. Da hat jemand sein 10 Tage altes Baby zwangsbeschneiden lassen und lobt nun den Arzt für diese "Heldentat" (Bewertung 18.04.2016). Ich frage mich hier, was wohl das 10 Tage alte Baby geschrieben hätte (wenn es dies denn hätte können) und wie es sich gefühlt haben muss als ihm Dr. Muhanad Abu Baker unter höllischen Schmerzen die Vorhaut amputiert hat.

      Angler behaupten, dass Fische kein Schmerzempfinden haben und Zwangsbeschneider behaupten, dass Säuglinge kein Schmerzempfinden besitzen, wenn man ihnen die Vorhaut abtrennt. Da Fische auch im adulten Stadium nicht mitteilen können, ob sie Schmerzen empfinden, sind die Angler vorläufig noch auf der sicheren Seite. Bei Menschenkindern sieht die Situation jedoch anders aus, weshalb es hier um so unverständlicher ist, wie hier sogar Eltern offenbar nicht in der Lage sind zu begreifen, welche Schmerzen ihre Kinder hier sinnlos erleiden.

      Ach ja, jetzt habe ich wieder vergessen, dass der Schmerz der Kinder nicht sinnlos ist bzw. dass die Kinder ja als Opfer für die Religion leiden müssen. Und wenn dann auch noch ein Arzt so richtig pfuscht wie hier, dann zählt auch das Argument mit der Religion nicht mehr und die Eltern verklagen denjenigen, der ihren Kindern "nur" eine schmerzhaft und irreparable Körperverletzung nach allen Regeln der "ärztlichen Kunst" zufügen sollte und stattdessen den Kindern eine schmerzhafte und irreparable Körperverletzung zugefügt hat.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Dieser Quacksalber ist schon wieder unterwegs....
      ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-bochum/786584060-18-2081
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)