Hallo und warum ich hier hergekommen bin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Du hast glaub mehrere Päckchen zu tragen? Deine Depressionen, mir scheint die sind grad auch nicht ohne? Und mit Depression so was angehen, wo man doch eh schon keine Energie hat...Mist...

      Was meinst du, was dich mehr hindert aktiv zu werden, deine Depression? Oder Ängste? Wenn es Ängste sind, kannst du die konkret benennen?

      Du hast niemanden, mit dem du darüber reden kannst, der Verständnis hat und dich unterstützen könnte?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Das ist nur zu verständlich, Johannes Micha.
      Wie es es denn bei weiblichen Ärzten? Wäre es Dir bei einer Frau eher möglich, Dich untersuchen zu lassen?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:

      Das ist nur zu verständlich, Johannes Micha.
      Wie es es denn bei weiblichen Ärzten? Wäre es Dir bei einer Frau eher möglich, Dich untersuchen zu lassen?
      das geht schon bei den Ärzten, die ich schon davor kannte, meinem Kinderarzt (bei dem ich deshalb immernoch bin) und dem Chefarzt für Dermatologie in der Klinik. Deshalb hab ich ja auch ne Diagnose. Aber ein neuer Arzt wird mindestens problematisch.

      Wenn ich schon dabei bin: ich denke, dass für mich aus diesen Gründen nur eine sehr radikale Beschneidung in Frage kommt, auch wenn ich das Frenulum gerne wenigstens teilweise behalten möchte, weil ich besonders dann starke Schmerzen bekomme, wenn Eichel/Innere Vorhaut länger feucht sind und Flüssigkeit in die offenen Stellen eindringt. Angst hab ich dann aber wiederum davor, dass es zu wenig Spielraum gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johannes Micha ()

    • Johannes Micha schrieb:

      Wenn ich schon dabei bin: ich denke, dass für mich aus diesen Gründen nur eine sehr radikale Beschneidung in Frage kommt, auch wenn ich das Frenulum gerne wenigstens teilweise behalten möchte, weil ich besonders dann starke Schmerzen bekomme, wenn Eichel/Innere Vorhaut länger feucht sind und Flüssigkeit in die offenen Stellen eindringt.
      Entschuldige, aber ich verstehe das grad nicht. Dein aktuelles Problem sind eine narbige Verengung und offene Stellen und Risse in der Vorhaut, richtig?
      Wenn die Verengung weg ist und die Vorhaut dadurch abheilt und somit keine offenen Stellen mehr vorhanden sind, dann wärs doch gut, oder?

      Warum also die gesamte Vorhaut möglichst radikal verlieren? Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • die Risse ziehen sich ja über die gesamte innere Haut, der Bereich fängt quasi kurz hinter der Eichel an und zieht sich dann entlang. Die Verengung ist nur eine Folgeerscheinung, so wie zum Beispiel der Großteil der Vorhaut auch quasi kein Empfinden mehr hat. (Eine Stimulierung der Vorhaut hat garkeinen Effekt, außer dass es vielleicht anfängt zu bluten)
      Mein Problem ist also eher, dass ich an meinem Penis ein für mich nahezu nutzloses Stück Haut habe, das nicht sexuell fühlt, wehtut und meine Eichel nicht schützen kann, weil es sich dann stärker entzündet, weil Zeug in einer offenen Wunde landet.

      Zumal meine Eichel, als ich die Vorhaut noch vorne getragen hatte, ebenfalls rot-weiße Flecken hatte.
      Ich wüsste halt nicht, was es sich da lohnt zu behalten...
    • Ok, das leuchtet ein. Mir scheint, in Deinem Fall ist die radikale Methode tatsächlich angebracht. Das Frenulum würde ich aber auf alle Fälle behalten, soweit das geht. Ggf. kann man es ja verlängern. Aber das frenulare Delta ist halt schon ein sehr gefühlsintensiver Bereich.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Diesen Missbrauch, hast du den schon irgendwie verarbeitet, therapeutische Hilfe gehabt? Oder ist das nur verdrängt?

      Im Prinzip würde ich sagen, schau lieber erstmal, das du mit diesem Missbrauch besser klarkommst. Deine Depressionen...glaubst du die haben auch was damit zu tun?
      So einen Eingriff mit Depressionen...hab ich Bauchweh...

      Aber dein Leidendruck mit deinem Vorhautproblem und das du wenigstens das weghaben möchtest...kann ich auch verstehen...

      Hast du einen Arzt (Kinderarzt, Hausarzt) dem du dich anvertrauen kannst, der dir helfen kann, der auch mit deinem Operateur Kontakt aufnehmen und ihm erklären kann, was bei dir los ist? Der dir vielleicht auch bezüglich einer Therapie helfen könnte?

      Egal was einem passiert, wie schlimm auch immer...man muss es annehmen als einen Teil seines Lebens. Sonst zerbricht man irgendwann daran...

      Johannes Micha schrieb:

      wie kann ich das meiner Freundin am besten beibringen?
      Was genau möchtest du ihr beibringen?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • damals hatte ich therapeutische Hilfe, ja.
      Wegen meinen Depressionen bin ich auch in Behandlung.
      Das dem Operateur zu erzählen wäre vermutlich echt eine gute Idee, vllt hat der ja ne Idee, wie es für mich am unbelastendsten wäre.
      Meine Freundin weiß halt noch nicht genau, was mit mir los ist... Ich wollte sie bis jetzt nicht noch damit belasten, es reicht, dass sie sich Sorgen wegen den Depressionen macht...
    • Deine Freundin sollte schon wissen was mit dir los ist. Wie soll dich ein anderer Mensch kennen, verstehen oder lieben, wenn er nicht weiß, was in dir vorgeht, dich gerade beschäftigt?
      Wobei ich dich auch sehr gut verstehen, kann, dass ist was anderes wie ein gebrochenes Bein...darüber spricht man leichter...

      Johannes Micha schrieb:

      Neurodermitis tritt immernoch auf, besonders da, wo Haut stark belastet wird...
      Neurodermitis und die Schwere hängt auch von der Psyche ab...

      Johannes Micha schrieb:

      Wegen meinen Depressionen bin ich auch in Behandlung.
      Darf ich Fragen wie die Behandlung aussieht?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Darf ich fragen, wie die Behandlung aussieht?
      ich war 8 Wochen in der Klink, und seitdem hab ich einmal die Woche Psychotherapie. Außerdem nehme ich noch Tabletten, die ich aber schomal vor c.a. einem halben Jahr gewechselt habe, weil die Nebenwirkungen der alten Tabletten zu stark waren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johannes Micha ()

    • Ich hab irgendwie das Gefühl, dass ich das nie hinbekommen werde....Obwohl für mich die Vorstellung einen beschnittenen (Schmerzfreien) Penis zu haben, sehr angenehm ist.

      Mein Vater ist ebenfalls Beschnitten, wollte das aber nicht für mich haben, obwohl Meine Eltern dadurch nicht direkt Probleme beim Sex haben, nach dem Kondomverbrauch zu schließen. Ich hoffe einfach einmal, dass ich in Sachen Empfindlichkeitsverlust genauso wenig Probleme habe.

      Schade, dass ich die Vorhaut nicht an wen ohne diese Autoimmunerkrankung abgeben kann, bei dem sie dann auch abheilen und normal funktionieren würde.

      Vermutlich muss ich jemanden dazu bringen, mich einfach zu schnappen und zur Urologie zu schleppen...
    • Also... vorab: Für Tipps und Ratschläge bzgl. deines Kindheitstraumas sind wir hier nicht die richtigen Ansprechpartner. Damit will ich es nicht als unwichtig oder nebensächlich abstempeln, ganz im Gegenteil. Aus deinen Beitragen liest sich, dass du diesbezüglich ganz dringend eine fundierte tiefenpsychologische Therapie nötig hast. Irgendwelche Laientipps zum Umgang mit den Gefühlen über dieses Traumas sind in diesem speziellen Fall absolut deplatziert.
      Daher beschränke ich mich auf deine Vorhaut-Thematik:

      Also, du schreibst, du hast eine aggressive Vorhautentzündung und hast aber mit Kortisonsalbe zu dehnen versucht? Das ist sicherlich das absolut Fälscheste, was man dir verordnen konnte. Erst einmal muss die Entzündung komplett abklingen, bevor man da eventuell etwas herum dehnt.
      In einem anderen Forum habe ich dieses Thema mit einer Mutter auch gerade. Aus Empfehlung kann ich Rivanol-Lösung zur Behandlung sehr weiterempfehlen. Davon ein Schnapsglas gefüllt und die Penisspitze bis etwa auf Höhe des Eichelkranzes rein gehalten sollte nachhaltig Verbesserung schaffen. Rivanol ist sehr wirksam, brennt auch auf offenen Stellen nicht und als Lösung kriecht es in jede Ritze und Falte, auch unter die Vorhaut, wo du mit Salbe o. Ä. gar nicht hin kommst.

      Wenn die Entzündung dann abgeklungen ist wirst du feststellen, dass auch das Empfinden wieder in die Vorhaut zurückkehrt. Und schon ist der Gedanke, dass es nur ein empfindungsloses Stück Haut ist, ganz schnell Geschichte. Denn die Vorhaut ist - egal ob vernarbt oder nicht - nicht empfindungslos. Ganz im Gegenteil! Sie ist und bleibt das sensibelste Stück Haut das der Körper hat, mit mehr Nervenenden drin als in den Tastflächen deiner Finger!

      Wenn die Entzündung, und damit die Schmerzen, dann abgeklungen sind, steht auch nichts mehr im Wege, dass du erfüllend und für euch zwei befriedigend mit deiner Freundin schläfst. Dies klappt mit enger Vorhaut ganz genauso gut. Wahrscheinlich wirst du ja ohnehin ein Kondom benutzen. Dann ist es mal überhaupt kein Problem, denn das Kondom brauchst du einfach nur über den Penis mit vorn gelassener Vorhaut abzurollen und dann kannst du ganz normal eindringen und Sex haben.
      Falls ihr ohne Kondom miteinander schlafen wollt, kannst du ein bisschen Gleitgel, Babyöl oder Vaseline äußerlich auf deinen Penis (insbesondere natürlich vorne auf die über der Eichel liegende Vorhaut) auftragen. Dann gleitet dieser besser zwischen den Schamlippen (die sonst die Vorhaut beim eindringen etwas nach hinten schieben wollen) hindurch in die Scheide rein. Und ich darf dir so viel sagen: Der Sex mit vorn liegender Vorhaut ist besser als erwartet, denn durch die vielen Tastkörperchen in der vordersten Vorhaut spürst du jede kleinste Reibung an der Scheideninnenwand direkt an selbigen. Das wäre, wenn die Vorhaut zurück geschoben wäre, gar nicht der Fall. Insofern ist Sex mit enger Vorhaut also mal gar nicht unbedingt als Nachteil zu sehen.

      Insgesamt denke ich, dass du aufgrund dieser nun schon so lange andauernden Entzündungsproblematik durchaus ein negatives Verhältnis zu deinem eigenen Geschlechtsteil entwickelt hast. Deine Erfahrungen aus der Kindheit tun dazu natürlich dann noch ein übriges.
      Dass du keine Lust bzw. keinen Nerv hast, dich von einem Arzt an deinem intimsten Körperteil berühren zu lassen kann ich gut verstehen. Das geht mir als psychisch gesundem Mann ja schon so (weswegen ich, wenn ich da ein "Problem" hätte, auch nicht zum Arzt gehen würde - bin ich ganz ehrlich). Deswegen versuch' es erst einmal selbst in den Griff zu bekommen mit den genannten Tipps und dann erlebe, wie sich das "Problem" nach und nach erledigt. Und dann bist du obendrein hinterher immer noch "vollständig".
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Etwas schrieb:

      Also, du schreibst, du hast eine aggressive Vorhautentzündung und hast aber mit Kortisonsalbe zu dehnen versucht? Das ist sicherlich das absolut Fälscheste, was man dir verordnen konnte. Erst einmal muss die Entzündung komplett abklingen, bevor man da eventuell etwas herum dehnt.

      In einem anderen Forum habe ich dieses Thema mit einer Mutter auch gerade. Aus Empfehlung kann ich Rivanol-Lösung zur Behandlung sehr weiterempfehlen. Davon ein Schnapsglas gefüllt und die Penisspitze bis etwa auf Höhe des Eichelkranzes rein gehalten sollte nachhaltig Verbesserung schaffen. Rivanol ist sehr wirksam, brennt auch auf offenen Stellen nicht und als Lösung kriecht es in jede Ritze und Falte, auch unter die Vorhaut, wo du mit Salbe o. Ä. gar nicht hin kommst.

      Wenn die Entzündung dann abgeklungen ist wirst du feststellen, dass auch das Empfinden wieder in die Vorhaut zurückkehrt. Und schon ist der Gedanke, dass es nur ein empfindungsloses Stück Haut ist, ganz schnell Geschichte. Denn die Vorhaut ist - egal ob vernarbt oder nicht - nicht empfindungslos. Ganz im Gegenteil! Sie ist und bleibt das sensibelste Stück Haut das der Körper hat, mit mehr Nervenenden drin als in den Tastflächen deiner Finger!
      1. Nein, ich hab nicht versucht, irgendwas zu dehnen
      2. Diese Entzündung ist ne Autoimmunerkrankung, geht also nicht einfach so weg.
      3. Ich hab schon allen Scheiß ausprobiert, nix hat funktioniert...
      Das sich als Entzündung vorzustellen ist eigentlich sehr ungenau, eigentlich ist es eher so, dass die Vorhaut sehr Pergamentartig ist, und sich immer wieder Stellen mehr oder weniger in Narbengewebe verwandeln, und dabei mehr oder weniger offene Stellen produzieren. Das ist sehr instabil und reißt gerne mal ein, um noch mehr Narben zu erzeugen.

      Das Hauptproblem ist aber, dass es schlicht und ergreifend nicht heilbar ist, sondern nur behandelbar, und bei mir in Kombination mit einem Atopischen Ekzem (Neurodermitis) auftritt. Die Salben haben schon Wirkung gezeigt, aber nur kurzzeitig.

      Wenn dus dir vorstellen willst, wie das wehtut, dann ritze dir immer mal wieder mit einem Skalpell in Vorhaut/Eichel... (Mit dem Fingernagel reinkneifen ist angenehmer)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Johannes Micha () aus folgendem Grund: Ups, Text vergessen

    • Etwas schrieb:

      Fu..
      Sch.... bei Lichen ist wirklich nahezu alles Pulver verschossen. Ich nehme mal an, die berühmten "hochpotenten" Kortiko-Steroide hat man dir schon zuteil werden lassen, oder? Eine einfache 0,1% Betamethason wie bei "üblicher" Phimose wirkt da ja leider gar nichts.

      Hab spontan mal das dazu gefunden:
      aerzteblatt.de/archiv/178786/L…therapeutisches-Procedere
      Joa, hab da auch mit nem erfahrenen Dermatologen darüber geredet (Das hat wenig mit dem Spezialgebiet eines Urologen zu tun, Dermatologen sind da deutlich kompetenter) und der hat mir etwas sehr starkes verschrieben, hat net richtig gefunzt, und alles andere, was ich ausprobiert habe, hat bestenfalls kurzzeitig geholfen.
      Dieser Artikel zum Beispiel hat nur eine Dreimonatige Salbenbehandlung empfohlen, ich bin mittlerweile schon bei über einem Jahr, am alles ausprobieren.
      Wenn dem Arzt nicht noch was einfallen könnte, ist es eine Zirkumzision eigentlich schon überfällig, besonders weil die Krankheit ja n recht großes Krebsrisiko in sich birgt.
    • Und das schlimmste ist halt, dass ich vermutlich nix benutzen kann, was Richtung Restoring etc. geht, weil ich dann wieder nen Ausbruch bekomme...
      Ich muss halt hoffen, dass die Verhornung bei dem jetztigen Stand bleibt, wobei ich sagen muss, dass die Eichel streicheln (der Rest ist ja quasi gefühlslos) das effektivste zur SB ist, nicht schnelles/starkes bearbeiten.
      Ich hoffe, dass das bei niemandem von hier, der Restoring macht, das bei sich bemerken wird...

      Im Endeffekt wünsch ich mir einfach nur, dass es so schnell wie möglich vorbei ist, am liebsten hätte ich aber das Problem nicht gehabt hätte, entweder weil halt nicht aufgetreten,wäre, oder ich schon als kleines Kind beschnitten worden wäre, damals ist schonmal eine Vernarbung aufgetreten, konnte aber auch anderweitig gelöst werden.
    • Hallo Johannes,

      ich habe mir gerade mal deine ganze Geschichte durchgelesen. Da hast du ja echt was am Gange, in dem fall und auch nach einer OP am Fuß mit 14 wo mir ein Stück vom Zehennagel entfernt werden musste bin ich jetzt doch irgendwie froh das ich schon mit zwei Jahren beschnitten wurde. Auch wenn mich die Frage nach dem "warum" immer mal beschäftigt.

      Mir fällt was zu deinem Problem mit den Berührungsängsten ein: Mir selbst fällt es auch nicht gerade leicht körperliche Nähe zu zulassen. Wurde zwar nicht missbraucht oder so, hatte da schon immer irgendwie Probleme mit, wollte im Kindergarten nichtmal barfuß laufen.
      Vielleicht hilft es dir wenn du mit körperlicher Berührung wieder schöne Gedanken verbinden kannst. Wenn deine Freundin gerade gestresst ist dann massier sie doch zur Entspannung mal und sie im Gegenzug dich. Oder du schaust mal unter den Tipps für beschnittene Jungs unter "Körperscanner". Du brauchst dich ja nicht gleich nackt wo hin legen, kannst dich ja von deiner Freundin mit etwas zB. am Rücken oder den Füßen berühren lassen und versuchst dich mal nur darauf zu konzentrieren. Keine Ahnung ob es was bringt aber den Versuch ist es wert.

      Mit Angstzuständen und Depressionen hatte ich als Jugendlicher auch zu kämpfen, war auch kurz davor in die Klinik zu müssen. Aus dieser Zeit und aus meinem Leben danach habe ich gelernt: Grenzen setzen wir uns oft selbst und genau diese Grenzen können wir verschieben wenn wir wollen.
      Vor dieser Zeit bin ich immer gerne schwimmen gegangen, war eine richtige Wasserratte, dann auf einmal nicht mehr weil ich dachte ich würde beobachtet.
      Nach Jahren bin ich wieder los gegangen zum schwimmen und nach einiger Zeit machte es mir wieder so viel Spaß wie früher.
      Seit diesem Frühjahr gehe ich ins Fitnesstudio, eigentlich wegen Rückentraining was ich auch merke das es körperlich hilft. Im Kopf hilft es mir aber auch mich nach dem Gerätetraining noch auf dem Laufband auszupowern. Positiver Nebeneffekt zum eigentlichen Sinn der Sache ein paar Kilo runter zu bekommen und Kondition für die Untersuchung bei der Feuerwehr zu haben.

      Das hilft dir bei deinem Problem mit der Vorhaut wahrscheinlich alles sehr wenig, da würde ich auch sagen hat du dich gut informiert und kämpfst schon echt lange das du sie behalten kannst.
      Allerdings sollte ein 17 oder 18 jähriger Junge sich keine Gedanken um Depressionen oder Schmerzen am Penis machen müssen, in dem Alter soll man das Leben genießen weil davon gibt es nur eins !

      Hab den Mut die Grenzen die dir durch deine Ängste, die Depression, das was dir angetan wurde oder die Schmerzen zu verschieben ! Es geht, wenn auch nicht von heute auf morgen aber glaube mir es geht ! Alle Beispiele die mir dazu einfallen auf zu zählen würde den Rahmen sprengen.

      Auf mich machst du nach deinen Beiträgen hier den Eindruck dass du das schaffst, sagt mir mein Gefühl...
    • so, bis dato hab ich es immer noch nicht geschafft.
      Restoring und Schützen muss ich aber vermutlich eine Absage erteilen, weil meines Wissens nach der einzige Grund ist, warum die Eichel nicht betroffen ist, dass ich seit dem Ausbrechen die Vorhaut zurück getragen habe, und die Eichel somit keine Schleimhaut mehr ist... (Wenn ich die Vorhaut nicht zurück trage, bedeutet das, dass all das, was normalerweise zwischen Eichel und Vorhaut ist, in die Wunden eindringt und die Entzündungen verstärkt)

      Vermutlich mache ich mir viel zu viele Gedanken, aber leider hab ich den Antrieb nicht, den letzten Schritt zu tun.
    • So ganz habe ich das noch nicht verstanden: Du schützt Deine Eichel deswegen nicht, weil Du Angst hast, sollte die Eichelhaut wieder weicher und dünner werden, diese auch vom Lichen befallen werden könnte?
      Soweit ich informiert bin, ist die Haut der Glans sowieso nie Schleimhaut, sondern lediglich sehr dünne Haut:

      Wikipedia schrieb:

      Die Haut der Eichel (Cutis glandis) trägt ein gering verhorntes Plattenepithel mit Talgdrüsen.

      Die Schleimhaut sitzt auf der inneren Vorhaut und befeuchtet die Eichel:

      Wikipedia schrieb:

      das Innenblatt ist eine Schleimhaut mit einem unverhornten Plattenepithel.

      Fehlt die Vorhaut, trocknet die Eichel aus.
      Aber Schleimhaut im engeren Sinne sitzt wohl nur auf der Vorhaut.
      Soweit ich das überblicke, spricht also nichts dagegen, Deine Eichel zu schützen und damit wieder empfindlicher zu machen. Du schaffst dadurch keine Schleimhaut und auch keine potentiellen Angriffsziele für den Lichen.

      Ein Dermatologe dürfte Dir das sicher bestätigen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • am Anfang hab ich versucht, die Eichel weiter zu schützen, dann hat sich das darauf ausgwbreitet, ich hab aufgehört sie zu schützen und feucht zu halten, und langsam wurde es besser... Liegt glaub ich weniger am LS als eher an irgendwas anderem.... vllt an der Neurodermitis? Auf jeden Fall hat jeder Versuch, die Eichel von der Vorhaut bedeckt zu halten, Schmerzen nach sich gezogen.
      Edit: vllt hat auch die Eichel die Salben nicht vertragen. Von mir aus probiere ich es gerne später nochmal
    • Verstehe. Ja, es wäre wichtig, immer nur einen Faktor zu ändern. Wenn Du schützt und cremst, ist die Ursachenforschung bei Beschwerden natürlich schwieriger.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich muss aber auch sagen, dass ich momentan nicht viel Energie für irgendwas hab, auch mir viele Gedanken um sowas zu machen.... Ich schaffe es ja nicht mal, den Termin zur Vorbesprechung der OP auszumachen. Ja, es ist dumm, aber naja.
      Momentan ist es auch so, dass ich absichtlich sehr weiche Unterhosen anziehe.

      Ich bin einfach am ENDE, psychisch gesehen, und die ganze Sachel leid, aber eichzeitig schaff ich es nich, was zu tun (Verdammte Depression)
      Jemand ne Idee, wie ich das Schaffen könnte?
    • Diese Antriebslosigkeit bei Depression kenne ich, ich kann Dich da sehr gut verstehen. Das zu überwinden ist schwierig, und noch schwieriger ist es, da Tipps zu geben, weil mögliche Strategien hier sehr individuell sind.
      Generell ist es sicher sinnvoll zu versuchen, sich auf Positives zu konzentrieren, Erfolge zu sehen.
      Ich weiß jetzt grad nicht, ob Du schon Manhood hast. Falls ja, ist es eigentlich nur ein ganz kleiner Schritt, die auch zu benutzen. Mehr muss gar nicht sein.

      Wenn Du sie noch nicht hast und zuerst noch die Größe bestimmen und bestellen musst... ja, das ist etwas aufwändiger. Vielleicht schaffst Du es, das zu machen.
      Sobald Du diese Stoffhülle trägst, ist Deine Eichel geschützt, resensibilisiert wieder ein wenig. Du spürst aber im Gegenzug nicht, dass Du sie trägst. Und vor allem bedeutet es keinen Aufwand. Kein Cremen, kein Rumgezerre. Anlegen und gut.
      Ich kann Dir das wirklich wärmstens empfehlen. Aber den Schritt zu gehen liegt einzig bei Dir.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:



      Ich weiß jetzt grad nicht, ob Du schon Manhood hast. Falls ja, ist es eigentlich nur ein ganz kleiner Schritt, die auch zu benutzen. Mehr muss gar nicht sein.

      Wenn Du sie noch nicht hast und zuerst noch die Größe bestimmen und bestellen musst... ja, das ist etwas aufwändiger. Vielleicht schaffst Du es, das zu machen.
      Sobald Du diese Stoffhülle trägst, ist Deine Eichel geschützt, resensibilisiert wieder ein wenig. Du spürst aber im Gegenzug nicht, dass Du sie trägst. Und vor allem bedeutet es keinen Aufwand. Kein Cremen, kein Rumgezerre. Anlegen und gut.
      Ich kann Dir das wirklich wärmstens empfehlen. Aber den Schritt zu gehen liegt einzig bei Dir.
      Dafür muss ich davor ja eigentlich noch den deutlich schwereren Schritt machen, und der ist die Operation...
    • Sorry, das hatte ich gar nicht bedacht. Stimmt. :/
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • vllt auch noch mal öffentlich: Ich hatte in den Letzten eineinhalb Jahren langsam eine Angst nach der anderen Besiegt, da war die vor der OP leider noch nicht dran...

      Ich hab nochmal ausprobiert, ob meine Vorhaut meine Eichel schützen kann, aber das funktioniert so nicht, nach nem halben Tag musste ich abbrechen, weil Urin/Sekrete in die offenen Stellen gekommen sind und sehr wehgetan haben. Huraa /o\