Wie befriedige ich meinen beschnittenen Freund am besten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie befriedige ich meinen beschnittenen Freund am besten?

      Guten Tag liebe Mitglieder,

      ich hab folgendes Problem. Mein Freund (29) und ich (25) sind seit kurzem zusammen, vor circa vier Jahren wurde er aus medizinischen Gründen beschnitten. Seit dem wurde sein Penis, im speziellen seine Eichel immer unempfindlicher. Er spürt beim Sex leider nicht so viel und verliert dadurch auch seine Errektion. Durch Sex zum Orgasmus zu kommen ist für ihn sehr schwer. Auch wenn ich ihn oral befriedigen will, klappt das leider nicht immer. Insgesamt ist sein Penis, halt besonders die Eichel, sehr unentfindsam.Das belastet unsere Beziehung immer mehr. Er ist frustriert und fühlt sich nicht mehr als ganzer Mann und ich würde ihn gerne helfen und auch besser befriedigen können. :( :( :(
      Sex mit einem beschnittenen Mann ist für mich was neues und solche Sexprobleme hatte ich noch in keiner Beziehung. Kenne mich leider also damit auch nicht aus. || || ||


      Deswegen meine Frage oder eher dringende Bitte, wie kann ich dafür Sorgen das der Sex besser funktioniert? Gibt es irgendwelche Techniken/Tricks/besondere Stellungen/Hilfsmittel etc? Hattet ihr ähnliche Probleme/ Erfahrungen?
      Bin für alle Tipps offen und für Hilfe dankbar. ?( ?( ?(



      Lieber Gruß!
    • (welcome) Hallo und Willkommen im Forum

      Eure Probleme sind bekannt und werden wie so viele andere Probleme unter den Tisch gekehrt.

      Zunächst einmal ist es wichtig, das ihr offen miteinander umgeht und Euch nicht für irgendwas die Schuld zuweist für das ihr beide nichts könnt.

      Leider lassen sich Deine Fragen nicht schnell beantworten, denn eine schnelle Lösung gibt es meistens nicht. Wo er am empfindlichsten ist, probiert ihr am besten aus. Lasst Euch viel Zeit und entdeckt euren Körper. Ihr solltet völlig offen euch sagen was ihr mögt und wo es am schönsten ist. Sieh Dich mal hier um, zwischendurch erwähnen Betroffene wo sie noch was fühlen, doch das ist sehr unterschiedlich da es ja verschiedene Beschneidungsstile gibt.

      Um die Situation zu verbessern, könntet ihr darüber reden, wie das empfinden wieder gesteigert werden kann. Wie gesagt, ihr müsst völlig offen miteinander umgehen. Es gibt verschiedenes was Dein Partner tun kann um die Eichel wieder empfindlicher zu machen. Zunächst, sollte die Eichel wieder geschützt werden. Dafür gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Beispiel Manhood oder Senslip, dienen erstmal die Eichel zu schützen, damit diese nicht immer am Stoff reibt und permanenten Reizen ausgesetzt ist. Er könnte seine Vorhaut restoren. Natürlich kommen dadurch keine Nervenenden wieder, aber es gibt Berichte das es wohl ein großer Gewinn ist. Das dauert natürlich seine Zeit und geht über Jahre und nicht von heut auf morgen, doch der Aufwand lohnt sich wohl.

      Da ich den Beschneidungsstil Deines Partners nicht kenne: wenn sein Frenulum noch da sein sollte, dann ist da eine sehr empfindliche Stelle, doch es wird meistens mit entfernt.
      Im Eichelkranz ist auch noch oft Empfindungsvermögen vorhanden. Nur das ihr das selber heraus finden müsst.

      Ich hab mal versucht hier einiges zu verlinken, auch Suchanfragen, vielleicht hilft Dir das schon etwas weiter.

      Viele Grüße
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum

      Es ist immer wieder traurig für mich, solche Berichte zu lesen, zu was für Problemen und Leid eine Beschneidung führen kann, wie sehr sie Menschen in ihrem Leben belasten kann. Trotzdem machen Ärzte das immer noch zu leichtfertig...

      Bela hat es schon alles gut erklärt. Wichtig ist ein offener Umgang beider Partner mit dem Thema, und es geht nicht um Schuld, sondern um die Lösung eines Problemes. Da gibt es aber DIE Patentlösung, genauso wenig wie es DIE Beschneidung gibt, denn die kann man verschieden invasiv ausführen.

      Gamerbunny schrieb:

      vor circa vier Jahren wurde er aus medizinischen Gründen beschnitten. Seit dem wurde sein Penis, im speziellen seine Eichel immer unempfindlicher
      Also war die Einschränkung für Deinen Freund anfangs gar nicht als so schlimm empfunden? Ist oft so, dass es erst im Laufe von Jahren schlechter wird (manchmal auch schneller) Durch die ständige Reizung der offenliegenden Eichel stumpft die Wahrnehmung der Reize ab. Auch die sich bildende Hornschicht auf der Eichelhaut verschlechtert die Wahrnehmung. Es gibt Hilfsmittel wie Senslip um die Eichel zu schützen. Aber Dein Freund kann auch mal 14 Tage versuchen seine Eichel konsequent mit Frischhaltefolie und Creme zu schützen und so zu resensibilisieren (klingt vielleicht komisch und schaut auch so aus) Aber für manche waren die positiven Veränderungen so überzeugend, dass sie sogar mit dem Vorhautrestoring anfingen.

      Gamerbunny schrieb:

      Er spürt beim Sex leider nicht so viel und verliert dadurch auch seine Errektion.
      Vorsicht, das kann eine Abwärtsspirale auslösen. Dagegen würde ich Deinem Freund erst mal Beckenbodentrainig für verbesserte Erektionen empfehlen. Dauert zwar eine Weile bis es wirkt, hat aber ähnliche Effekte wie Viagra, aber ohne Nebenwirkungen...

      Gamerbunny schrieb:

      Durch Sex zum Orgasmus zu kommen ist für ihn sehr schwer
      Für die meisten Betroffenen hier im Forum auch...weiß nicht ob es ihm hilft, dass er mit seinen Problemen absolut nicht alleine ist...

      Gamerbunny schrieb:

      Auch wenn ich ihn oral befriedigen will, klappt das leider nicht immer
      Auch da ist er nicht allein...seit meiner Beschneidung ist diese Technik bei mir auch nicht mehr zielführend...
      Aber bei deinem Freund klappt es manchmal. Üben und ausbauen. Er muss dir sagen wo was für ihn noch am meisten empfinden auslöst, und er soll sich auf dieses was für ihn am schönsten ist konzentrieren, versuchen seine Wahrnehmung darauf zu verstärken. Versuch mal mit deiner Zunge sein (Ex?)Frenulum zu bearbeiten. Oft ist da noch am meisten Restempfinden...ausprobieren...Auch die Frage des Beschneidungsstiles ist entscheidend wie du ihn noch stimulieren kannst. Ist seine Narbe direkt an der Eichel, oder hat er noch Reste von innerer Vorhaut, eine frei verschiebbare Narbe auf dem Penisschaft? Bei oral vielleicht noch zusätzlich mit der Hand den Schaft umfassen und hin und herschieben?

      Gamerbunny schrieb:

      Insgesamt ist sein Penis, halt besonders die Eichel, sehr unentfindsam
      Er soll versuchen was an Restempfinden noch da ist besser wahrzunehmen, es zu verstärken, dies zu üben. Nicht auf das achten was fehlt, sondern auf das was noch da ist. Das verselbständigt sich bei genügend Übung, man nimmt es wahr ohne sich darauf konzentrieren zu müssen. Auch hat man Sex nicht nur mit dem Penis, sondern mit dem ganzen Körper...

      Beschnittene eignen sich oft auch eine härtere Masturbationstechnik (zu Filmchen?) an, was dem ganzen auch nicht förderlich ist...falls ja, umgewöhnen auf sanft...

      Oder versuch du ihn mal mit der Hand zu verwöhnen, mit Gleitmittel...aber ein gutes nehmen, auf Silikonbasis, mit wasserbasierten habe ich persönlich nur schlechte Erfahrungen, die fangen immer gleich zu pappen an...

      Reden, ausprobieren und herausfinden, üben... ;)

      Noch Fragen, gerne...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ich rate hier ebenfalls zu einer härteren bzw. zu einer anderen Technik sowie auch anderen Stellungen. Ich bin 49 Jahre alt und meine Eichel ist schon seit Jahrzehnten vollkommen unempfindlich. Beim herkömmlichen Oralsex bin ich noch nie gekommen. Als Problem hatte ich diese Veränderung zunächst auch nicht wahrgenommen, da ich mir eher unbewusst andere Praktiken angewöhnt hatte. Beim Sex mit der Partnerin bevorzuge ich die Stellungen, bei denen ich vaginal von hinten eindringen kann. Dies erhöht den Druck auf die Wurzel und dies gibt auch Reflexe und Reizung an die Hoden weiter. Bei diesen Stellungen kann man auch durch Stoßen mehr Druck machen, als zum Beispiel bei der Missionarsstellung. Bei Masturbation bevorzuge ich den harten Ringgriff deutlich unterhalb der Eichel mit heftigem Druck und Stößen der Faust auf die Peniswurzel.

      Bei allen Spielarten beziehe ich meine Hoden mit ein. Diese können auch oral stimuliert werden und inzwischen kann ich zm Orgasmus gelangen, indem die Partnerin allein nur meine Hoden oral massiert. Dies kann auch heftig geschehen. Leichter und latenter, permanenter Schmerz in den Hoden kann sehr lustvoll sein und zu einem Orgasmus in Zeitlupe führen. Bei manchen Männern - so auch bei mir - steigert Schmerz und Reizung der Brustwarzen das Lustempfinden und die Erektion zusätzlich. Mitunter ist auch leichte anale Stimulation, Massage unterstützend.

      Sicherlich funktioniert das alles nicht von heute auf morgen. Man kann das Lustempfinden allmählich verlagern. Schon lange achte ich nicht mehr darauf, ob ich irgendwas in der Eichel spüre und hatte dennoch über viele Jahre lustvollen und leidenschaftlichen Sex. Ich rate dazu dies spielerisch zu verändern und dabei nicht unbedingt zielgrichtet nur auf den Orgasmus fixiert zu sein. Erstmal herausfinden, welche Zonen außerhalb der Eichel lustvolle Empfindungen ermöglichen und diese einfach mal über Stunden genießen, ohne Erfolgsdruck.

      Viele Grüße