Restoringgeräte - Was würdet Ihr Euch wünschen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Restoringgeräte - Was würdet Ihr Euch wünschen?

      Viele, vor allem jüngere Restorer äußern sich oft negativ darüber, dass es keinen deutschen Vertrieb von Restoringgeräten gibt und man nur in den USA bestellen kann.
      Dabei gehts in erster Linie um das Sprachproblem, aber auch die langen Lieferzeiten, eventuelle Zoll- und Kreditkartenformalitäten werden genannt.

      Ich habe schon daran gedacht, einen deutschen Vertrieb für US-Geräte zu beginnen, aber das scheint nicht zu klappen, da die US-Hersteller da nicht mitspielen.
      Also spiele ich mit dem Gedanken, selbst ein Device herzustellen, das idealerweise in einigen Punkten gegenüber den bisher erhältlichen Geräten verbessert ist.

      Daher diese Fragen:

      Was würdet Ihr Euch von einem Restoringgerät wünschen? Was sollte Eurer Meinung nach verbessert werden? Wo seht Ihr bei bisher erhältlichen Geräten Schwächen?

      Eine rege Diskussion würde mich freuen :)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Was ansich recht einfach ist, aber dennoch oft fehlt ist eine Art Hülle oder Verpackung für die entsprechenden Geräte. Ich bin mit dem DTR ansich so ganz zufrieden, nur das Tragen mit einer Hose kann dabei manchmal etwas problematisch werden wenn sich die kleineren Bauteile mal irgendwo verhaken. Vielleicht so etwas wie eine Kappe für das Gerät damit man das zumindest am Schreibtisch oder im Haus ohne Probleme tragen kann.
    • Eine großartige Idee und es sollte nicht nur bei der Idee bleiben. Es wäre schön, wenn es ein hiesiges Portal gäbe, um direkt derartige Geräte bestellen zu können und individuell Fragen mit dem Hersteller klären zu können.
      Von der Bestellung bis zur Lieferung dauert es aktuell gewisse Zeit; egal welchen Hersteller ich vorziehe.
      Überschreitet man ein gewisses Limit, löst der Kauf einen Einfuhrzoll aus.
      Ich kann mich an eine Bestellung erinnern, die Wochen andauerte und eines Tages eine Mitteilung vom hiesigen Zollamt vorlag. So musste ich - bei sehr "kundenfreundlichen Bürozeiten" - zum Zollamt, um die bestellten Teile abholen zu können. In Gegenwart des noch sehr jungen Beamten musste ich das Paket öffnen, der dann argwöhnisch die Kegel und Zylinder untersuchte. Dass er nicht hineingebissen hat, fehlte bei diesem Possenspiel noch.

      Die marktführenden Anbieter betonen, dass die Nachfrage nach Artikeln aus Deutschland recht (anhaltend ) hoch sei; insofern kann ich die ablehnende Haltung ggü. einem deutschen Vertrieb für ihre Produkte überhaupt nicht nachvollziehen.
      Auf die Frage, welches Gerät ich mir wünschen würde, werden gewiss sehr individuelle Antworten folgen.
      Meine Meinung dazu:
      1. Der CAT II Q ist ein sehr effizient arbeitendes Gerät, das aber aus Kunststoff (Plastik ? ) hergestellt wird. Zugbänder, Gewichte usw. werden nicht benötigt. Das Gerät fällt in keiner Weise beim Tragen auf ! Einen Tragekomfort habe ich aber vermisst. Die gedehnte Haut hat schon gelitten; trotz intensiver Pflege. Es gibt nur 2 Standardgrößen; d.h. eine individuelle Anpassung ist nicht möglich. Die Platte des Drückers hat gefärbt, ebenso wie der Retainer. Nach einigen Tagen hat die Eichel die Farbe z.T. angenommen. Den TlC-X gab es zu der Zeit m.W. noch nicht, daher habe ich damals den CAT II Q erworben.
      Der Retainer sitzt aber wie "angegossen". Morgens angelegt bleibt die Haut in der Position und rutscht nicht ab.
      2. Die TLC-Produkte sind aus Silikon; vom Tragekomfort deutlich angenehmer. Die Herstellung erfolgt individueller durch Angabe der Durchschnittsgröße der Eichel i.R. der Bestellung. Für das Frenulum ist eine Kerbe vorhanden. Hier hebt sich diese Produktreihe zur Dehnung deutlich vom CAT II-Q ab. Vom Retainer - dem TLC-Cone- bin ich eher etwas enttäuscht; weil er ständig verrutschte.

      3. Aus der DTR Reihe kenne ich nur den Retainer; das Material erscheint qualitativ sehr hochwertig; angelegt verbleibt auch hier die Haut über Stunden in der Position und verändert sich nicht.
      4. Das Gerät "Dile Insert" kenne ich nur von der Home Page des Herstellers; hier sehe ich viele Ähnlichkeiten in puncto Herstellung, Tragekomfort mit dem CAT II Q.

      Fazit: Die Individualität und der Tragekomfort haben für mich Vorrang. Insofern würde ich ein Produktreihe empfehlen, die die Vorteile des TLC-X und des DTR-Retainers beinhaltet.
    • Werbung. Alle Werbeeinnahmen werden an MOGiS e.V. gespendet:

    • Erstmal ganz tolle Idee ! Ich würde so etwas auf jeden Fall unterstützen.


      Schwächen sehe ich beim DTR zum Beispiel, dass die eingeklemmte Haut sich unter dem großen Druck blau färbt. Man gewöhnt sich zwar daran und kann den DTR mit der Zeit länger tragen, aber man wird regelmäßig gezwungen den Device abzulegen.


      Zu der Mechanik eines neuen Gerätes, kann ich nicht viel sagen. Ich bin nicht der Beste darin Zusammenhänge von Ursache und Wirkung bei Geräten zu verstehen. Außerdem kennen sich andere bestimmt noch besser über die Beschaffenheit der Vorhaut aus, und wie man sie am besten dehnt.

      Jedoch würde ich es ganz interessant finden, wenn es ein Gerät geben würde, dass das Retaining und das Dehnen miteinander vereint. Dies soll heißen, ich kann es lange tragen, weil es weniger aggressiv ist, jedoch dehnt es auch ein wenig und überbrückt den Zeitraum, bis ich wieder ein stärkeres Device anlege.

      Ich hoffe, du hast schon einige Ideen und Vorstellungen von deinem Gerät und ich würde mich freuen, wenn dieser wichtige Schritt endlich in Deutschland Fuß fassen kann .


      Ach ja und PS : Das gerät sollte gut an der Eichel liegen um Druckstellen zu vermeiden. Evt ein anpassungsfähiges Material ?
    • Weguer schrieb:

      Viele, vor allem jüngere Restorer äußern sich oft negativ darüber, dass es keinen deutschen Vertrieb von Restoringgeräten gibt und man nur in den USA bestellen kann.
      Dabei gehts in erster Linie um das Sprachproblem, aber auch die langen Lieferzeiten, eventuelle Zoll- und Kreditkartenformalitäten werden genannt.
      Das mit der Sprache kann ich in keinster Weise von "Jüngeren" nachvollziehen. Da sollte Englisch eigentlich kein Problem darstellen. Ich glaube es geht aber auch darum, dass manche noch nicht volljährig sind und deswegen nicht bestellen können. Falls Du Deine Idee durchziehst, musst Du das für den eigenen Vertrieb beachten. Zoll (anders wie bei Sause18) sollte bei EINEM Gerät keine Probleme bereiten. Ich habe da noch nie etwas unternehmen müssen.

      Weguer schrieb:

      Also spiele ich mit dem Gedanken, selbst ein Device herzustellen, das idealerweise in einigen Punkten gegenüber den bisher erhältlichen Geräten verbessert ist.
      Das ist bestimmt eine sehr löbliche Idee, aber ist sie auch durchführbar? Die heute erhältlichen Geräte sind so ausgereift, dass man bzgl. der Art und Weise wie sie arbeiten kaum Verbesserungen hinbekommt (abfärben kann man vllt. verhindern-hat mein CATIIQ aber nie getan)
      Falls Du auf Dual Tension hinaus möchtest, bezweifele ich, dass es noch großartige Verbesserungen geben kann. Wie Sause18 bin ich der Meinung, dass der Gripper des CATIIQ seinesgleichen sucht. Diesen auf die Größe des DTR zu bekommen, wäre sicherlich ein großer Vorteil.

      Weguer schrieb:

      Was würdet Ihr Euch von einem Restoringgerät wünschen?
      Was für mich Sinn machen würde ist ein Gerät, dass Dual Tension und Inflation zur gleichen Zeit kann! Für mich würde es Sinn machen nachdem man seine Tension eingestellt hat noch zusätzlich Luft reinpumpen kann, damit mehr Tension entsteht OHNE die Eichel noch mehr zu pressen-das schmerzt dann nämlich.

      Sumner schrieb:

      aber dennoch oft fehlt ist eine Art Hülle oder Verpackung
      Da kann man auch selbst kreativ werden; alter sauberer Sochen drüber z.B.

      sause18 schrieb:

      daher habe ich damals den CAT II Q erworben.
      Der Retainer sitzt aber wie "angegossen". Morgens angelegt bleibt die Haut in der Position und rutscht nicht ab.
      Das ist wahr und DER Pluspunkt für dieses Gerät

      sause18 schrieb:

      Fazit: Die Individualität und der Tragekomfort haben für mich Vorrang
      Genau das ist der Punkt! Und das würde bedeuten für jeden einzelnen Mann ein eigenes Gerät anfertigen zu müssen.

      Eisenhut schrieb:

      Schwächen sehe ich beim DTR zum Beispiel, dass die eingeklemmte Haut sich unter dem großen Druck blau färbt.
      Das habe ich bei mir noch nie beobachtet früher. Sie war meistens weiß-weil kein Blut mehr reinfließen konnte.

      Eisenhut schrieb:

      Das gerät sollte gut an der Eichel liegen um Druckstellen zu vermeiden. Evt ein anpassungsfähiges Material ?
      Auch ein sehr wichtiger Punkt. Ich habe mir für den DTR und CATIIQ das Comfort-Plate mitbestellt - die waren für mich noch unbequemer als das normale Plate. Wenn die Eichel nicht ganz in das Comfort-Plate passt, tuts genauso weh wie mit dem normalen.

      Fazit für mich: Dual Tension mit Inflation kombiniert! Dann muss man nicht so einen hohen Druck auf die Eichel ausüben, kann aber trotzdem High Tension wg. der Inflation nutzen. Und auf jeden Fall einen Gripper ähnlich dem des CATIIQ, der hält nämlich auch viel länger als alles andere.
      Viele Grüße aus dem Rhein-Neckar-Raum

      Ich
    • ich schrieb:

      Das mit der Sprache kann ich in keinster Weise von "Jüngeren" nachvollziehen. Da sollte Englisch eigentlich kein Problem darstellen.

      Ich zähl mich mal zu den jüngeren ;) und muss da widersprechen.
      Oft reicht das in der Schule gelernte (oder eben nicht gelernte) Englisch nicht aus und der Google Übersetzer packt meistens irgend welches Kauderwelsch aus.
      Von daher halte ich das schon für sinnvoll, einen Ansprechpartner und Anleitung in deutsch zu haben.

      Wir hatten schon mal einen jüngeren User der Probleme mit der englischen Anleitung hatte und da mit Schulenglisch nicht weiter kam.
      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit. (Anatole France)