Was sagen Urologen zur Vorhautwiederherstellung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was sagen Urologen zur Vorhautwiederherstellung ?

      Hey :)

      Seid ihr nach Beginn einer Vorhaut Restoration mal beim Urologen gewesen und habt ihn sogar darauf angesprochen ?

      Mich würde mal interessieren , wie die Ärzte auf dieses Thema reagieren .....
      Ich vermute mal sie haben nie davon gehört oder würden davon abraten. Komisch, wo es doch eigentlich ihr Job ist, sich mit dem männlichen Geschlecht auszukennen und dieses Thema im Internet nicht Neu ist.

      Ich habe auch bammel davor es irgendwann bei Bedarf einen Urologen zu zeigen.
      Wie wird der wohl gucken, wenn man mit einer restoierten Vorhaut zu ihm kommt ?(
      Hatte bisher immer nur Probleme mit den Typen da sie einem Sachen anhängen , wollen die nicht Notwendig sind
    • Eisenhut schrieb:

      Ich vermute mal sie haben nie davon gehört oder würden davon abraten.
      Das wird wohl meistens der Fall sein. Im Studium haben die garantiert nichts darüber gelernt und auch sonst ist das Thema noch nicht sehr bekannt in Deutschland. Selbst in den U.S.A., wo das Thema definitiv mehr Aufmerksamkeit in den Medien bekommen hat, raten die Doctors Opposing Circumcision davon ab einen Arzt bezüglich der Wiederherstellung zu kontaktieren. Höchsten über die operativen Verfahren könnten einige etwas wissen. Die sind aber nicht gerade empfehlenswert, u.a. wegen den Risiken und da es die Möglichkeit ohne Operation gibt.

      Ich war mal bei einem und der wusste überhaupt nicht, dass es sowas wie Vorhautwiederherstellung gibt (auch zu Operationen konnte der mir nichts sagen).
    • Hey Eisenhut,

      ich kann deine Bedenken was das Gespräch mit Urologen angeht gut nachvollziehen. Ich habe seitdem ich herausgefunden habe dass ich beschnitten wurde selbst mit mehreren Urologen darüber gesprochen und Aufgrund der Antworten den Arzt bereits mehrfach gewechselt. Ich würde es an deiner Stelle garnicht ansprechen wenn du das nicht möchtest. Das ist vielleicht für dich selbst auch mal ein guter Test bezüglich der Optik deiner wiederhergestellten Vorhaut. Wenn ein Mann vom "Fach" selbst beim Untersuchen nicht merkt dass es restorte Haut ist sollte es dich dann auch nicht weiter kümmern. Sollte er es allerdings doch bemerken und dich tatsächlich darauf ansprechen würde ich Ihm solange er nicht abwertend oder irgendwie negativ darauf reagiert eventuelle Fragen beantworten. Wenn deine zunächst negativen Erfahrungen mit der Beschneidung ansich und dann deine wiederum positiven Erfahrungen mit dem Restoren in Zukunft einem anderen Mann Aufgrund dieses Gesrpächs das gleiche Schicksal ersparen können ist es das definitiv Wert. Falls der Arzt jedoch sich darüber auslassen sollte versuch dir nichts daraus zu machen, sag ihm du wärst da damit er dein Problem, welches das dann auch immer sein mag, behandelt und nicht um mit ihm Small Talk zu halten.


      MfG,

      Sumner
    • Kann mich Sumner nur anschließen. Am besten garnicht erst ansprechen. Ich habe jedenfalls schlechte Erfahrungen gemacht. Was ich da für ein Schrott hören musste *Kotz* . Der sieht mich auf jeden Fall nicht nochmal. Allerdings kann so eine Vorhaut nach dem restoren schon ziemlich echt aussehen, wenn man sie nicht zurückzieht. Manche machen nach dem restoren noch ein paar Operationen, um die Vorhaut enger zu machen und/oder die Öffnung zu verengen.

      Beispiel:

      foreskinrestore.com/aka.html
    • Ja die Angst ist halt nur da , dass ein Urologe mich dann so verunsichert , dass ich selbst am restoren zweifle.
      Dann kommt sowas wie : Damit mast du noch mehr kaputt ect....

      Ich musste damals als ich 11 war oder so zu einen Urologen , weil ich angeblich zu oft auf Klo müsse....
      Nun kp woran es lag evt zu viel trinken aber bei manchen Menschen ist es wohl so. Heut kenne ich viele die auch häufiger zu Toilette gehen als andere.

      Der Typ wollte mir irgendwelche Apparate ansetzten, die dann irgendwie massieren sollten ? WTF ?(
      Da war ich allerdings schon alt genug zu sagen : Ne komm der hat sie doch net mehr alle und habe alles angebrochen. Geschadet hats mir auch nicht. Ich kann locker 2 Stunden ohne Toilettengang aushalten , wenn ich jetzt nicht übermäßig trinke.


      Na ja also auf die backe ich mir also eh ein Eis, und solange die Fortschritte beim restoren für mich gut sind sollte ich da auf nichts anderes hören ! :)
    • Als ich meinen "Stammurologen" wechselte und mir einen neuen suchte, ging ich bewusst auf Konfrontation und sprach das Thema Vorhautwiederherstellung an.
      Der erste Urologe, bei dem ich es versuchte, war ein totaler Reinfall. Ein Kerl der alten Schule: Beschnitten ist besser, Vorhautwiederherstellung funktioniert nicht.
      Dann war ich wegen eines anderen Problems bei einem Hautarzt, den ich aber auch auf das Thema ansprach. Auch er hatte noch nie davon gehört, war aber interessiert und möchte immer wieder auf Stand gebracht werden.
      Und als ich dann meinen jetzigen Urologen traf, hatte der zumindest schon mal davon gehört, aber bisher noch keinen Patienten gehabt, der das praktiziert. Er will mich aber gern dabei begleiten und den Fortschritt beobachten. Im Herbst werde ich wieder einen Termin bei ihm haben, bin gespannt, was er zu meinen Fortschritten sagt.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Wie verletzend die Aussagen von Urologen sein können, wenn man sie auf Probleme durch Beschneidung anspricht, da kann ich auch ein Lied von singen...und besonders schlimm für mich war, dass ich nicht wusste, das es andere gibt, denen es genauso geht...

      Aber seit ich weiß, dass es viele sind, die unter ihrer Beschneidung leiden, ist auch mein auftreten gegenüber Ärzten anders geworden...
      Lasst euch von Urologen nicht bange machen, die haben nur keine Ahnung...und die sollen ruhig wissen, was ihr euch für Mühen macht, in jahrelanger Arbeit das wiederherzustellen, was sie innerhalb weniger Minuten zerstört haben...ihr müsst euch nicht schämen und verunsichern lassen, sondern diese Pfuscher. (und wenn sich keiner beklagt, warum sollten die was ändern oder über ihr handeln nachdenken?)
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Bei sowas bin ich auch konsequent, und wenn ich weiß, dass ich recht habe ( Man sieht ja die Fortschritte) dann beharre ich auf meinem Standpunkt.

      Hätte mal von Anfang an Fotos machen sollen aber na ja :sleeping:


      Evt sind da ja jüngere Urologen aufgeschlossener, wird sich zeigen.


      Das Problem ist nur, dass wenn man ohne Arzt wiederherstellt, der ganze Druck auf einem selber lastet. In meiner Familie hat natürlich keiner Ahnung davon, ein Arzt kann mich auch nicht beraten. Alles Wissen was ich habe, stammt aus dem Internet und diesem Forum. Ich habe weder medizinische Kenntnis, noch weiß ich viel über Nervenbahnen und Zellteilung. Wir sind quasi alle noch,, Pioniere´´ in dem Gebiet, auch wenn das Verfahren bereits 20 Jahre bekannt ist.


      Bis immer mehr Männer es anwenden und es ein normales Thema, auch beim Urologen wird kann es noch dauern.......
    • Weguer schrieb:

      Und als ich dann meinen jetzigen Urologen traf, hatte der zumindest schon mal davon gehört, aber bisher noch keinen Patienten gehabt, der das praktiziert. Er will mich aber gern dabei begleiten und den Fortschritt beobachten. Im Herbst werde ich wieder einen Termin bei ihm haben, bin gespannt, was er zu meinen Fortschritten sagt.
      Muss sagen meiner schien auch nicht komplett uninteressiert. Aber was der sonst noch so von sich gelassen hat war schon erstaunlich. Er ist denke ich einer der nur abschneiden gelernt hat und auch sonst nicht viel über die Funktionen der Vorhaut weiß, nur über die ganzen angeblichen Vorteile, die man als vorhautloser Mann habe. Weiß aber nicht ob ich da nochmal hingehen könnte, obwohl es natürlich auch anderen Patienten mit Problemen helfen könnte, wenn der Arzt es erwähnt.
    • @ Eisenhut:

      Ein Freund von mir muss auch alle 1-2 Stunden aufs Klo. Wenn wir unterwegs sind kann man fast seine Uhr danach stellen. Das kommt vermutlich von seiner Blasengröße. Das viele Ärzte die sich damit nicht auseinandersetzen bzw. das vielleicht auch garnicht wollen dabei erst einmal an mögliche Schäden denken ist irgendwie nachvollziehbar. Mit einem Beruf wie dem als Arzt wird man sicherlich häufig mit verzeih mir meine Wortwahl "Bullshit" konfrontiert. Für einen 08/15-Urologen ist Vorhausrestoration sicherlich erst mal so etwas wie Bachblüten oder Heilkristalle. Wenn du Zweifel bekommen solltest wende dich an Leute im Forum die bereits deutlich weiter sind mit dem Restoren oder solche die fertig sind. Maxsnake und sein Thread sind für mich z.B. immer wieder Inspiration. Sollten Ängste bezüglich möglicher Schäden aufkommen würde ich mich ebenfalls wieder an Leute im Forum wenden die auf dem Gebiet massig Erfahrung haben. Im Zweifelsfall wenn du keinen Urologen findest oder finden möchtest gibts immer noch die Option sich an einen Hautarzt oder Chirurgen zu wenden. Die haben vielleicht mehr Wissen auf dem Gebiet der Haut generell bzw. der Regeneration und können dir da vielleicht helfen.

      @ Weguer:

      Ich hoffe doch dass du uns auf dem Laufenden halten wirst wie sich deine Erfolge generell entwickeln und wie dein Urologe darauf reagiert. :)
    • Maxsnake Beitrag, hat mir bisher die meisten Fragen beantwortet.

      Ein zurück gibt es ohnehin nicht mehr, da ich einfach meine Eichel geschützt, und nicht an der Hose schabern haben will.
      Auch HASSE ich es nach dem Sex das Teil wieder einzupacken , wo es zu kleben ect kommt. Es muss so entspannt sein, einfach Haut rüberzuziehen, wo sich der Penis von den Strapazen über Nacht erholen kann :rolleyes:


      Habe mir heute auch den DTR von meinen Eltern bestellen lassen :D


      Ich habe sogar schon Vorfreude irgendwann einen Urologen das Ergebnis zu zeigen und ihn eventuell zum Umdenken zu bringen :)
    • flyguy schrieb:

      Er ist denke ich einer der nur abschneiden gelernt hat und auch sonst nicht viel über die Funktionen der Vorhaut weiß,
      Fast alle lernen NICHTS über die Vorhaut, sondern nur wie man sie abschneidet...und wenn es ihnen keiner sagt, was einen Beschneidung anrichten kann, warum sollten sie was ändern...

      Habt ihr den Artikel hier schon gelesen praxis.medscapemedizin.de/artikelansicht/4903926 ?

      Da sagt ein Urologe mal die Wahrheit...

      „Im Medizinstudium erfährt man nicht, wozu die Vorhaut da ist, und in der Facharztausbildung lernt man nur, wie man sie abschneidet.“
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ich denke, dieser Link spricht schon für sich...

      urologenportal.de/textsuche.ht…search[submit_button].y=0

      Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. und Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

      ...Ich meine, wie kann das denn eigentlich sein? Wir haben doch auch gute Ärzte wie z.B. Stehr auf unserer Seite?! Kann nicht jemand von denen etwas gutes zu dem Thema schreiben, was auf solchen Portalen landet? :whistling:
    • Ich war im Frühling diesen Jahres beim Urologen. Neben dem Vortrag, dass es viele Männer gibt die damit leben müssen (immerhin hat er nicht gesagt das sie glücklich sind, dann hätte ich ihm wahrscheinlich eine gescheuert) oder der Anmerkung das ich noch nicht einmal eine Freundin habe, sprach ich ihn auch auf das Restoring an. Ich fragte ihn, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe durch ständigen Zug an der Schafthaut und der Mitose die Penisaut zu verlängern und somit eine Ersatzvorhaut zu züchten. Er schaute mich verdutzt an und sagte: "Da müssen Sie sich an einen Experten wenden."

      Nettes Eingeständnis und Eigentor zugleich. Immerhin gibt er zu, dass er, obwohl Urologische Fachkraft, nicht wirklich Ahnung vom Penis hat. :D

      Also ich denke, wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann kannst du ruhig einem Mediziner zeigen, was du in mühevoller Arbeit heranzeüchtet hast und das es funktioniert. (nocut)

      Achja: Lass dich von keinem Urologen der Welt vom restoring abhalten. Ich wünsche mir selber ich hätte die Motivation und die Geduld wie du, damit anzufangen. ;(
    • @ Yelock:

      Da kann ich den anderen hier nur zustimmen. Versuch es einfach mal! Vor oder nach dem Gang ins Bad einfach 2 bis 3 Minuten die manuellen Dehnungsübungen durchzugehen bringt schon was. Oder im Selbstversuch Eichel und gegebenenfalls Vorhaut zumindest durch Sachen wie den Senslip mal eine Zeit lang schützen und den Unterschied für sich selbst erfahren. Zu verlieren hat man dabei nichts außer vielleicht 30 bis 40 Minuten am Tag.

      Jetzt mal ehrlich, ne halbe Stunde deiner Zeit jeden Tag im Austausch für einen besseren Penis? Klingt für mich nach nem guten Deal :thumbsup:

      Oder lass es mich mal etwas anders ausdrücken auch auf die Gefahr hin dass das wie eine Standpauke klingen mag auch wenns eigentlich motivieren soll.

      Womit man sich irgendwann abfinden muss ist die Tatsache dass es passiert ist, denn wir können die Uhren (noch nicht (foregen.com ;))) zurückdrehen. Du brauchst dich allerdings nicht mit dem Zustand abzufinden der dadurch erzeugt wurde.