Facebook verstört mit "Baby Yoga"-Video

    • Facebook verstört mit "Baby Yoga"-Video

      Da wird ein Baby durchs Wasser gezogen und alle, sogar die SZ, schreien, weil Facebook das Video nicht löscht. Aber wenn Babies mit dem Skalpell ohne Anästhesie Teile der Geschlechtsorgane entfernt werden, z. T. die Wunde oral abgesaugt wird, dann finden die das alle ok. Nicht nur dass man nicht fordert entsprechende Videos zu entfernen, nein, man legalisiert dies auch gleich noch. Diese Doppelmoral. Baby-Yoga Anhänger sollten ihr Handeln als Religionsausübung deklarieren. Man kann ja irgendwie auf Moses und die Sintflut verweisen. §1631e sofort: Jungen dürfen durch Wassereimer gezogen werden, solang der Kopf dabei nicht länger als 90 Sekunden am Stück unter Wasser ist. Eltern als primäre Interpreten des Kindeswohls, gell, Herr Beck?

      sueddeutsche.de/digital/missha…baby-yoga-video-1.2507188

      spiegel.de/netzwelt/web/facebo…rschuetzer-a-1037409.html

      mirror.co.uk/news/world-news/s…child-abuse-video-5828199

      theguardian.com/society/2015/j…k-video-of-screaming-baby
    • Die Haut des Babys ist knallrot, es schreit und weint, ... macht trotzdem weiter. Nach zwei Minuten ist der Spuk vorbei.


      Das kennen wir doch irgendwo her?

      Zensur wie im Mittelalter


      LOL, liebe Süddeutsche Zeitung, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen! :rolleyes:

      Bei euch darf man ja heuchlerische Artikel gar nicht mehr kommentieren, 100%-ige Zensur.

      ..dass Facebook immer noch nicht genug tue, um Kinder vor bedenklichen Videos zu schützen.


      Primär wäre es wichtig, Kinder vor den Handlungen zu schützen. Die Videos sind sekundär, dann ist das Unheil bereits geschehen.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Vom Entfernen der Bilder allein verschwindet der Misstand nicht, das ist richtig. Es ist allerdings auch nicht ganz abwegig zu befürchten, dass Eltern zu Nachahmern werden, wenn sie statt RTL II und Super RTL mal ins Internet gucken und sehen, was gerade en vogue ist. Da kann der eine oder andere schon mal auf den dummen Gedanken kommen, sein Baby zwecks Knochenaufbau durch die Gegend zu schleudern oder zwecks Lungenkräftigung auf Zwangstauchgang zu schicken.

      "Proponents — yes, many parents from across Europe have paid Fokina, a physical education teacher, to perform those same moves on their infants — believe that this form of yoga is not only safe but helps children with mobility, increases blood flow to the joints, spurs growth, and aids in muscular and skeletal problems."

      popsugar.com/moms/Extreme-Baby-Yoga-Video-37642256

      Na, bitte, da haben wir's: Es hat nur Vorteile und dient ganz dem Kindeswohl!

      "We had hoped that the outrage four years ago would have put a halt in this seemingly dangerous practice, but instead, it looks to be becoming something even worse . . . a trend."

      Ja, gehofft haben wir vor 3 Jahren auch so einiges. Aber als jemand, der in den 70ern ebenfalls "einem Trend" zum Opfer gefallen ist (der leider bis heute anhält) kann ich nur sagen: Seid doch froh, wenn's nur ein Trend ist und nicht zugleich eine religiöse Tradition!
      Ein Trend nämlich wird jäh gestoppt, sobald in Köln die erste Mutter mit ihrem Kleinkind in einer Klinik vorstellig wird und die Ärzte beim Befund des Erbrochenen in der Lunge Verdacht schöpfen.

      Bei einer religiösen Tradition sähe das anders aus: Da kann dann schon mal ein Erlaubnisgesetz dabei herauskommen, welches die Tortur "à la discrétion des parents" bei allen Kinder gestattet. Oder vielleicht doch nur bei Jungen!? Ganz sicher aber nicht bei Kindern mit Glasknochenkrankheit und Dyspnoe oder wenn das Untertauchen der Masturbationsverhinderung dienen soll. Eigentlich ist es auch etwas ganz anderes, wenn ein Mädchen herumgeschleudert wird; das dient stets dazu, ihm alle Knochen zu brechen und es zu zermürben. Bei Jungen hingegen stärkt es die Knochen und macht erst einen richtigen Mann aus ihnen.

      Sarkastisch? Ja ich weiß: Aber angesichts der widerwärtigen Doppelmoral in Politik, Medien und Gesellschaft kann man einfach nur noch zynisch werden.
    • Man sollte natürlich auch noch erwähnen, dass es sehr auf die Religion ankommt:

      His brutal method is similar to a Hindu ritual of throwing babies from a fifty-foot tower in the hope to bring good health and luck. The babies are thrown from a tower and lands on a stretched sheet. The babies would bounce "safely" and are handed back to their mothers.

      The ritual has been practiced for more than 500 years and there are no records of death. However, experts say the ritual is far more dangerous than expected.


      dailyoffbeat.com/articles/5075…rvention-faith-healer.htm

      Tja, wenn man 500 Jahre lang versäumt hat die Medizin(er) hinter sich zu bringen ...