Stärkere Vorhautverengung nach Vorhautentzündung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stärkere Vorhautverengung nach Vorhautentzündung

      Hallo! (welcome)

      Ich bin neu hier im Forum. Bin 40 Jahre alt und habe schon immer eine zu enge Vorhaut gehabt mir der ich aber nie Probleme hatte. Sie lässt sich ohne Errektion bis zur Hälfte zurückziehen; mit Errektion aber praktisch gar nicht; nur die Spitze der Eichel ist dann frei. Ich habe ausserdem eine ziemliche lange Vorhaut, denn bei einer Errektion bleibt sie ohne zu spannen über der Eichel.

      Ich habe Mitte letzten Jahres angefangen zu dehnen (ohne Salbe) Ich hab das Dehnen allerdings sehr unregelmässig gemacht. Erfolge schien es dennoch gebracht zu haben. Die Vorhaut wurde auf jeden Fall etwas weiter. Bei diesem ersten Dehnversuch im Mai, bekam ich nach ein, zwei Monaten Dehnen, eine Vorhaut- und Eichelentzündung. Ich hatte sofort einen Termin beim Urologen vereinbart; bekam allerdings erst einen Termin einen Monat später. Ich hatte in der Zwischenzeit mit Fenistil Hydrocort selbst behandelt und die Entzündung ging auch langsam aber sicher weg. Die Vorhaut allerdings war nach Abklingen der Entzündung komplett verengt. Sie lies sich gar nicht mehr zurückziehen...keinen Millimeter. Nach etwa einem Monat liess diese starke Verengung dann wieder nach und sie lies sich wieder dehnen. Ich hab daher den Termin beim Urologen wieder abgesagt.

      Gegen Ende des Jahres hatte ich wieder solche Dehnversuche, ab und zu gemacht. Und wiederum bekam ich eine Entzündung der Vorhaut. Diese ist wieder verdickt und lässt sich gar nicht mehr zurückziehen.

      Bei einer Blut- und Urinuntersuchung wurde festgestellt dass es sich um einen Pilz handelt. Ich habe dann einen neuen Termin beim Urologen vereinbart. Dieser ist jetzt Ende Februar. Mein Hausarzt hat mir zwischenzeitlich Pillen und eine Salbe gegen die Pilzinfektion verschrieben. Ausserdem sei zu erwähnen dass bei mir Diabetes Typ 2 diagnostiziert wurde. Das ist auch der Grund für die Entstehung dieser Entzündungen.

      Jetzt meine Frage an euch (als Vorbereitung für meinen Termin beim Urologen :D ) Klingt diese starke Phimose, wegen der, durch die Entzündung, wieder verdickten Vorhaut wieder ab (so wie das im Mai der Fall war) oder bleibts so?

      Bei meiner ersten "angeborenen" Phimose wäre eine Dehntherapie mit Spezialsalben wie Betamethason sicher erfolgreich gewesen weil ich ja bereits ohne Salbe bei meinem gelegentlichen Dehnen kleine Erfolge bemerkte.(Hatte nur etwas Bammel um mich einem Urologen vorzustellen) Aber wie sieht es jetzt aus? Kann eine solche starke Phimose (falls sie sich nicht wieder von selbst lockert) noch gedehnt werden oder wird der Arzt auf jeden Fall Recht behalten wenn er mir sagen wird dass eine komplette Beschneidung unumgänglich wäre? Ich will eine Bescheidung auf jeden Fall verhindern. Die mach ich nur wenn gar nichts anderes mehr in Frage kommt.

      Danke schonmal für die Ratschläge :thumbsup:
    • Hallo Punga, herzlich willkommen von mir,

      Mann oh Mann, bei Dir darf man glaub bald vom worst case Szenario sprechen, oder auf gut deutsch, schlimmer geht´s (fast) nimmer. Da fehlt nur noch die Diagnose LS.

      Hab ich das richtig verstanden, Du kannst Deine Vorhaut nie über die Eichel zurückziehen, auch nicht im schlaffen Zustand, da nur bis zur Hälfte? Du konntest Dich noch nie unter Deiner Vorhaut waschen?

      Seit wann ist Dir Dein Diabetes Problem schon bekannt? Wie der mit der Entstehung von Deiner Pilzinfektion und anschließender Verschlimmerung Deiner Symptome zusammenhängt, und warum bei Diabetes manchmal eine Beschneidung bei einem Mann tatsächlich indiziert ist, da muss ich passen.

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dir fast jeder normale Urologe eine komplette Beschneidung als unumgänglich verkaufen wird. Kommt aber vielleicht auch auf den Urologen an. Für fast alle ist es halt nur ein Stück HAUT!!! Und einige wenige Wissen um Funktion und Nutzen des Präputiums für die männliche Sexualität und tun alles um dies zu erhalten. Diese wenigen beherrschen auch Erweiterungsplastiken, oder versuchen wenn dies nicht hilft oder möglich ist, nur sowenig wie möglich zu entfernen. Aber wenn mir selbst so einer sagen würde, da hilft nichts anderes...

      Wobei Du schreibst, das Du 40 bist, und noch nie Probleme mit Deiner Vorhaut hattest. Dann würde ich gar nichts machen.

      Mein Problem war die Scham gegenüber Frauen, zu meinem Problem zu stehen, Ihnen die andere Handhabung zu erklären. Aber dieses Problem hat sich durch meine Beschneidung auch nicht erledigt...

      Das einzige was ich an Deiner Stelle machen würde, wäre mir den Rat eines ¨Vorhautfreundlichen¨ Arztes zu suchen, den der gewöhnliche Feld- Wald- und Wiesenurologe wird Dir nur eines raten...

      Ich weiß nicht ob ich Dir ein wenig helfen konnte, wünsche Dir aber alles Gute
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Hallo Punga,

      willkommen im Forum! (welcome)

      Zunächst einmal muss ich betonen, dass wir alle keine Ärzte sind. Wir können nur Hinweise geben. Denn Dein Fall gestaltet sich durchaus kompliziert. Offensichtlich verletzt Du Dich beim Dehnen, was zu Vernarbungen führen kann; eine Pilzinfektion tut ihr Übriges und im Falle von Diabetes habe ich schon so einiges aufgeschnappt, was in die Richtung geht, dass hier normale, konservative Methoden nicht immer erfolgversprechend sind.

      Hier kannst Du etwas zum richtigen Dehnen nachlesen: beschneidung-von-jungen.de/hom…t-die-beste-therapie.html

      Hier etwas zu Entzündungen (Balanitis): beschneidung-von-jungen.de/hom…rendeeichel-entzuendungen

      Hier etwas zum Thema Triple Inzision:

      kup.at/kup/pdf/7448.pdf

      archiv.ub.uni-heidelberg.de/vo…ver/7108/1/diss06_077.pdf

      Wie Urolüge schon sagte, wird es maßgeblich darauf ankommen, einen guten Arzt zu finden. Und da ist guter Rat teuer. Die Ausbildung zum Thema Vorhaut, Vorhauterkrankungen und Phimose, wie sie dem durchschnittlichen Arzt angedeiht, kann nur als katastrophal bezeichnet werden. Urologen wissen mehrheitlich so gut wie überhaupt nichts über die Bedeutung, die Funktion und Anatomie des Präputiums und kennen sich mit konservativen Behandlungsmethoden so gut wie gar nicht aus. Meistens hört man Aussagen wie: "Das nur nur Haut, das ist dreckig und nutzlos! Das muss man abschneiden!" Ärzte mit umfangreichem Wissen und Erfahrung finden sich überaus selten. Sie sind aber gerade in Deinem Fall entscheidend.
    • Hallo :)

      Danke für die vielen Ratschläge und Infos.

      Also meine verstärkte Vorhautverengung kommt nicht von Verletzungen durch zu starkes Dehnen. Bin das Dehnen immer sehr vorsichtig angegangen. Die nun stärkere Vorhautverengung kommt lediglich von der Entzündung. Ich hoffe nur die verdickte Vorhaut wird wieder dehnfähig, wie nach der Entzündung im Mai. Ich werde es in den nächsten zwei Wochen bis zum Arzttermin mit einer rezeptfreien Kortisonsalbe versuchen.

      Falls wirklich operiert werden muss (was ich nicht hoffe) werde ich den Urologen fragen ob eine TI bei mir möglich ist. Hab schon viel darüber gelesen und es ist für mich die operative Behandlung die mir am meisten zusagt. Komplett beschneiden will ich nicht. Eher dann (falls die TI nicht möglich ist) eine Teilbeschneidung oder ähnliches. Da ich eine sehr lange Vorhaut habe, könnte ich mir auch vorstellen dass nur der obere Teil weggeschnitten wird.

      Hab in einem der Links auch von einer Therapie mit einem potent topischen Steroid gelesen. Dies wäre bei Lichen sclerosus eine gute Therapiewahl (wobei ich nicht weiss ob ich so eine LS habe)

      Ist halt alles nur rumgerätsel. Am 25. Februar hab ich die Gewissheit. Dann ist mein Termin beim Urologen.

      Ich hab ausserdem das Problem dass mein Vorhautbändchen und auch teilweise die Eichel extrem sensibel sind. Bis jetzt hab ich beim onanieren immer die ganze Vorhaut über der Eichel und komme demnach nicht in Kontakt mit der Eichel oder Vorhautbändchen. Ich kann das Frenulum nicht mit den Fingern anfassen weil es sehr unangenehm ist und auch regelrecht schmerzt; auch wenn es in Kontakt mit der Unterwäsche kommt. Das ist auch ein Punkt bei dem ich befürchte dass ich nach einer eventuellen Beschneidung, die ersten Tage oder auch viel länger nicht laufen kann.
    • Jetzt hast du schon eindeutige Indikationen die eine Beschneidung in jedem Fall rechtfertigen und wo jeder vernünftige Arzt auch zu raten wird. Trotzdem wird dises Szenario hier als Ding der Unmöglichkeit angesehen, denn die Beschneidung ist ja perse "böse"

      Ganz ehrlich, aber welche Frau will denn noch an so ein ekelhaftes Teil ran? Stinkend, ungepflegt und entzündet weil du die Vorhaut nicht mehr zurückbekommst? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ohne. Aber nein, meinetwegen kannst du auch weiter an deiner Vorhaut rumdehnen, ist ja nicht mein Penis. Stell dich in deinem Alter nicht so memmenhaft an und zieh es einfach durch, danach hast du dann für immer deine Ruhe.
    • Abgesehen davon bei LS ist die Beschneidung die einzig vernünftige Therapie, meistens bildet sich die Krankheit dann auf der Eichel auch wieder zurück, da das Milleu ja permanent trocken ist. Aber das was du hier schreibst ist einfach nur noch schauderhaft und da gibt es auch überhaupt kein alternatives Behandlungskonzept mehr. In deinem Fall hat die Vorhaut ihr Bleiberecht einfach verwirkt, weil diese mittlerweile zur Ursache deiner Qualen geworden ist, ergo die Vorhaut muss weg und danach hast du auch wieder sowas wie eine Sexualität. Phimose, LS und Diabetes sind mehr als genug Gründe für eine Beschneidung und jeder vernünftige Arzt wird das auch tun.

      Was für eine Sexualität has du denn jetzt? Ich vermute mal keine, denn da würde keine Frau freiwillig ran gehen, die holt sich hinterher noch sonst was, sorry
    • Naja, ich sehe es einfach so, dass dieses Forum alles andere als objektiv und neutral ist. Sogar in Fällen wo eine Beschneidung zu 100% unumgänglich ist, wird einem hierzu abgeraten, denn eigentlich geht es hier ja auch nur darum: Hauptsache man ist gegen die Beschneidung. Das ist so ein krasser Gegenpol zum Eurocircforum, beides gnadenlose Propaganda und Hirnwäscheforen.

      Egal ob deine Eichel kurz vorm Abfaulen ist, nein die Vorhaut muss natürlich dran bleiben ;) Ich hab schon sehr früh begriffen worauf es hier hinausläuft, denn das Wohl des Patienten ist euch hier egal. Hauptsache ihr könnt den Menschen eure Moralvorstellungen aufzwingen, nach dem Motto: An meinem Wesen, soll die Welt genesen.

      Eine Triple Inzision bei LS, schwerer Phimose und Diabetes, jeder geschulte Mediziner würde einmal laut Lachen :rolleyes: Das ist schon zu dumm um wahr zu sein und da kann man auch keine Ernsthaftigkeit mehr erwarten. Es geht nicht mehr um Vorhauterhalt, sondern um Therpie der Krankheit und LS kann nur bei einer Beschneidung mit vollständiger Entfernung des inneren Vorhautblattes gestoppt werden, eine andere Option gibt es dafür perse nicht "mehr". Bedingung für die Begünstigung und Entstehung von LS war deine jahrzehntelang unbehandelte Phimose mit schlechter Hygiene.
    • @kalliboy: Hab nicht gesagt dass ich LS habe! Meine Entzündung ist auch schon abgeklungen und der Pilz behandelt. Ich sagte dass ich hoffe dass die, durch Entzündung, entstandene stärkere Vorhaut wie nach der letzten Entzündung abklingt. Dann bekomm ich die Vorhaut nämlich wieder normal gedehnt. Ausserdem ist mein Diabetes mittlerweile auch gut eingestellt und hat sich normalisiert.

      Komplett beschneiden ist eine radikale Umstellung. Ausserdem wird die Eichel mit der Zeit unsensibel. Natürlich werd ich es trotzdem machen lassen wenn wirklich nicht anderes mehr hilft. Aber nicht im Hau-Ruck-Verfahren!!
    • Die von Selbstbestimmung zitierten Passagen stellen beleidigende Äußerungen von kalliboy dar.

      Hiermit verwarne ich kalliboy nur dieses einzige Mal.
      Sowas ist hier nicht unser Niveau und widerspricht unserer Charta, die einen respektvollen Umgang vorschreibt.

      Wenn Dir das übertrieben vorkommt, poste doch mal in einem Frauenforum und rate dort Userinnen bei Infektionen zu Amputationen der befallenen Teile ihrer Genitalien und benutze dabei ähnliches Vokabular.
    • Natürlich ist das eine Umstellung, aber auch an die kann man sich nach nur wenigen Wochen gut gewöhnen und eine wahrnehmbare Desensibilisierung ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Es gibt sehr viele die durchaus glücklich mit ihrer Beschneidung leben, also nicht immer gleich diese Wortcasteszenarien an die Wand malen. Bei einem erfahrenen Urologen sind keine Komplikationen zu erwarten, sodass die Heilung nach etwa 4 Wochen abgeschlossen sein sollte.

      Ich dachte ich hätte was von LS gelesen, nichtsdestotrotz könnte dir das trotzdem noch bevorstehen. Ich würde daher in deinem Fall, da du ja nun schon eine betrübliche Geschichte mit deiner Vorhaut hinter dir hast, allein schon aus präventiven Gründen zur Beschneidung raten. Eine Phimose sollte in jedem Fall behandelt werden, da ansonsten die Gefahr für die Entstehung eines Peniskarzinoms stark erhöht ist. Ein Mann der seinen Penis penibel sauberhält braucht sich darüber natürlich nicht viele Gedanken machen, aber in deinem Fall kannst du die Hygiene ja nicht gewährleisten. Im Gegenteil, es entstehen durch das überwuchernde Bakterienmilleu Entzündungen und die Begünstigung für zahlreiche andere Erkrankungen.
    • @kalliboy: Es gibt ja noch die Triple Inzision. Dabei bleibt die Vorhaut erhalten und ich kann sie dann auch ganz zurückziehen. Nicht zu vergessen die Dehntherapie mit Kortisonsalben (Betamethanson) Meine Vorhaut will ich trotzdem mit allen Mitteln versuchen zu erhalten. Die Eichel bleibt durch die Vorhaut sensibel weil sie nicht austrocknet. Wenn die Vorhaut bis wegamputiert ist, ensteht eine Keratinschicht auf der Eichel und sie wird unsensibel.

      Ich werde NICHT einfach radikal, ohne andere Therapieversuche, die Vorhaut komplett wegschneiden lassen!! Mit Vorhaut (auch bei meiner im Normalfall) relativen Phimose ist der Sex viel intensiver als mit einer ungeschützten rauhen und trockenen Eichel.
    • Kalliboy, ich kann mit meiner Sprachenbariere diese Diskusion nicht schaffen. Aber was du hier schreibst, macht mir wirklich aus dem Stuhl hoch. Wie erfahrene zirkumfetischistische Artzt, du dehonestierst alle Leute von diese Forum, ist das nicht meien Problém, ich bin Intakt (Unbeschnittene), aber ich glaube Leute was von der Beschneidung leiden, und ich lache die Leute nicht aus, wie du. Für mich du bist nur ein gräslich Provokatär. Tony
    • Punga schrieb:

      Es gibt ja noch die Triple Inzision.
      Ohne mich auf die Seite von Kalliboy zu werfen, erscheint mir (der ich kein Arzt bin) eine Triple Inzision in vernarbtem Gewebe problematisch.
      Meine (allerdings unwichtige und daher wertlose) Prognose ist eine Teilbeschneidung. Aber, Du bist ja erwachsen und es ist dein Körper, es handelt sich also nicht um eine Zwangsbeschneidung.
      Die Medizin ist keine exakte Wissenschaft und du wirst dich auf die statistische Einlassung deines Urologen einlassen müssen und dann entscheiden an welchem Ende der statistischen Verteilung, du dich wähnst.
      In jedem Fall wird ja wohl ein histologischer Befund Gewissheit bringen über das Vorhandensein eines LS. Darauf würde ich bestehen. Wenn der Urologe nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, wird es alleine schon tun, wegen der geltenden Vorschriften zu den dermatochirurgischen Eingriffen (Foto oder Pathologie).

      kalliboy schrieb:

      Sogar in Fällen wo eine Beschneidung zu 100% unumgänglich ist
      wer sagt das hier?

      kalliboy schrieb:

      An meinem Wesen, soll die Welt genesen.
      sind wir nazis?

      kalliboy schrieb:

      denn da würde keine Frau freiwillig ran gehen, die holt sich hinterher noch sonst was, sorry
      Kalliboy, da bin ich ganz bei Pizarro73. Noch so ein Ding und du bist gesperrt. Probier's einfach aus.
      Das ist für dich dann die selbstbewahrheite Prophezeiung, aber sei's drum. Du kannst dich ja dann andernorts beschweren über das faschistoide Beschneidungsforum.
      Ach ja, bei Eurocirc fliegt man sofort raus, sobald man auch nur ein Jota von der Linie abweicht.
      Im Gegensatz dazu, wirst du hier geduldig geduldet und kannst bis jetzt schreiben, was du willst. Soweit zur Toleranz, die Du gerade in Anspruch nimmst.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • kalliboy schrieb:

      Ganz ehrlich, aber welche Frau will denn noch an so ein ekelhaftes Teil ran? Stinkend, ungepflegt und entzündet weil du die Vorhaut nicht mehr zurückbekommst? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ohne. Aber nein, meinetwegen kannst du auch weiter an deiner Vorhaut rumdehnen, ist ja nicht mein Penis. Stell dich in deinem Alter nicht so memmenhaft an und zieh es einfach durch, danach hast du dann für immer deine Ruhe.
      Du bist unmöglich, hör doch mal mit dieser widerlichen pöbelei auf. Du benimmst dich widerlich, anmaßend und absolut empathielos. Lass dir endlich die Vorhaut wegschnippeln, aber möglichst stramm und so, das auch das letzte bisschen Gefühl bei dir abhanden kommt , verdient hast du das. Du gehörst zu den Menschen die dieses Forum nicht braucht, warum gehst du nicht endlich auf Die Spielwiese und lässt uns hier in Ruhe *Kotz*
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • kalliboy schrieb:

      ..da ansonsten die Gefahr für die Entstehung eines Peniskarzinoms stark erhöht ist.


      Behauptest du so. Hast du auf dem Gebiet geforscht?


      ..there was some evidence that circumcision in adulthood was associated with an increased risk of invasive penile cancer (summary OR = 2.71; 95% CI 0.93–7.94; 3 studies).


      ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3139859/

      Also sollte man sich als Erwachsener besser nicht amputieren lassen?

      Phimose erhöht das Risiko für PC etwa um den Faktor 5. Das ist etwa so viel, wie sich das Risiko für PC durch Rauchen erhöht.
      PC ist aber ein seltener Krebs, und selbst bei Phimose ist das Risiko daran zu erkranken klein gegenüber den vielen anderen Risiken im Alter schwer zu erkranken. Darm, Prostata, Lunge, Herz, oder a Schlägle, was hätten's denn gern? ;(

      Ein gängiges Schmerzmittel (Diclofenac) erhöht übrigens das Herzinfarktrisiko um den Faktor 2. Habe ich auch schon genommen - und ich lebe immer noch!
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Hallo Punga,

      wäre ich an Deiner Stelle, ich würde versuchen zu dehnen, mit Salben und mit etwas, das unter dem Namen Phimostop zu kaufen ist. Wenn bei Dir nichts entzündet oder sonst irgendwie krank ist, warum soll es nicht gehen?

      Aus eigener Erfahrung weiß ich (da hab ich Fotos), das sich sogar meine OP bedingte Narbenphimose gedehnt hat.

      Und wenn nicht wenige User hier ihre verbliebenen Hautreste, mit Hilfe technischer Vorrichtungen, in die Länge dehnen, warum soll das nicht auch in die Weite gehen? Sicher wird da Geduld gefragt sein...

      Das wäre, was ich heute probieren würde, vor ich zu einem Arzt ginge.

      Falls dies nicht helfen würde, und mir mind. 2 Ärzte, die Vorhautplastiken machen und Können, dies in meinem Fall als zwecklos bestätigen würden, würde ich eine Teilbeschneidung in Erwägung ziehen, und dabei nur sowenig wie möglich wegschneiden lassen.

      Gerade das hochsensible Frenulum und die komplette innere Vorhaut, würde ich auf keinen Fall entfernen lassen. Auch wenn mir alle Ärzte sagen würde "Ist doch nur Haut..."
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Eine Teilbeschneidung wäre das was ich dann (falls unumgänglich) vorziehen würde. Ich hab, wie ja bereits erwähnt, genügend Vorhaut. Sie ist sogar ein Tick zu lang. Das könnte ein Vorteil sein. Es ist demnach genug da um nicht zuviel weg zuschneiden. Eine TI wäre natürlich noch besser. Aber gut zu wissen dass das Frenulum erhalten werden kann.

      An erster Stelle steht aber zunächst das Dehnen mit einer Hilfssalbe. Die Hilfsmittel von Phimostop scheinen eine interessante Möglichkeit zu sein. Ich warte aber erst meinen Termin und die Meinung des Urologen ab.
    • OP würde ich wenn möglich vermeiden. Ist ein Eingriff mit allen möglichen Komplikationen.z.B. können Nerven verletzt werden, die einem dann Phantomschmerzen bereiten und zu Missempfindungen führen können.

      Teilbeschneidungen haben auch ein erhöhtes Risiko von Narbenphimosen und es kann zu wulstigen Narben kommen, was bei radikalen Beschneidungen weniger vorkommen soll. Hängt aber auch viel vom Wollen und können des Arztes ab..

      Tu kund was Du dann machst. Von Deinen Erfahrungen können vielleicht andere lernen ;)
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Was ich zu den möglichen Komplikationen einer Teilbeschneidung schrieb, ist nicht um Angst zu machen. Ich würde auf eine Teilbeschneidung bestehen, wenn es nicht anders ginge. Es ist nur als Vorbereitung zu sehen, was Ärzte Dir sagen werden, um Dich von der Idee einer Teilbeschneidung abzubringen...

      Ein Mann auf doch-noch berichtet doch-noch.de/peniswochen-folge-3/

      Kommentar vom 19. November 2014 um 23:05:
      Ich kann mich dem Bericht von Niel Juhl nur anschliessen. Seit meiner Beschneidung ist das berauschende sprudelnde Gefühl beim Sex und beim Onanieren unwiederbringlich abhanden gekommen. Kleine Berührungen an der Vorhaut waren vorher stimmulierend und Onanie gab mir die nötige Entspannung. Die Vorhaut war ein elementarer Bestandteil des Vorspiels umd beim Orgasmus durchzuckte es meinen ganzen Körper bis un die Zehenspitzen. Ich fühlte mich tiefenentspannt. Jetzt ohne Vorhaut fühlt es sichbeim Hin- und Herschieben der Schafthaut so an, als ob ich eine Socke über einen Besenstiel schiebe. Nur im Bereich der Narbe verspühre ich noch etwas Gefühl. Die Eichel ist nicht so empfindlich, wie der beschneidende Arzt mir versuchte einzureden. Seiner Meinung nach, ist nur die Eichel wirlich empfindlich. Er empfahl mir, die komplette Vorhaut aus ästhetischen Gründen zu entfernen, so dass die Narbe direkt in der Eichelfurche verborgen bleibt. Heute bin ich froh, dass ich darauf bestanden habe, zumindest etwas von der inneren Vorhaut stehen zu lassen. Das Onanieren ist zu einer Zwangshandlung verkommen, in der Hoffnung vielleicht doch noch einmal ein für immer verloren gegangenes Gefühl herauf zu beschwören.
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • N'Abend :)

      Also die Teilbeschneidung wäre auch nur eine Notlösung für mich. Bin nicht komplett dagegen...aber muss nicht sein falls nicht unbedingt notwendig.

      Bin seit Samstag dabei meine, nach der Vorhautentzündung, eingedickte und stärker verengte Vorhaut, morgens und abends mit Fenistil Hydrocort 0,5 einzuschmieren. Diese Salbe bekommt man rezeptfrei in jeder Apotheke. Ich kann jetzt beobachten dass sich die Vorhaut wieder langsam aber sicher lockert. Es scheint auch nichts vernarbt zu sein. Wenn ich Gluck hab ist sie bis zu meinem Termin Ende Februar normal manipulierbar. Dann kann sich der Urologe das ganze auch besser ankucken. In dem Zustand wäre ein Versuch mit Cortisonsalbe und Dehnen oder im allerschlimmsten Fall ein Triple Inzision eher anzuraten. Eine Komplettbeschneidung kann ich mir dann nicht mehr vorstellen; und der Arzt denke ich auch nicht. Es scheint nämlich ein guter Urologe zu sein :)

      Bin gespannt...
    • N'Abend ;)

      Meine Vorhaut war gerade dabei sich wieder langsam aber sicher wieder zu lockern und von der Entzündung zu erholen. Hab auch das Pilzmedikament (Sporanox) komplett eingenommen und war dann auch alles so weit, so gut. Keine Entzündung mehr; aber jetzt fängts wieder an :( Der vordere Teil meiner langen Vorhaut ist gerrötet, leicht verdickt; tut aber nicht wirklich weh. Am Dienstag hab ich meinen Termin beim Urologen. Hatte gehofft die Vorhaut würde bis dahin wieder komplett abheilen und jetzt geht das ganze wieder los. Sie ist zwar noch nicht so stark entzündet wie bei den letzten beiden Male, aber ich ahne nichts gutes. Oder kann es sich auch um eine Reizung handeln?


      Hat einer von Euch Erfahrungen mit Desinfizerungsseifen oder -mittel für den Intimbereich (falls es sowas überhaupt gibt :D ) und Kamillensitzbäder? Wollte es damit versuchen, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern.
    • kalliboy schrieb:



      Ganz ehrlich, aber welche Frau will denn noch an so ein ekelhaftes Teil ran? Stinkend, ungepflegt und entzündet weil du die Vorhaut nicht mehr zurückbekommst? Lieber ein Ende mit Schrecken, als ohne. Aber nein, meinetwegen kannst du auch weiter an deiner Vorhaut rumdehnen, ist ja nicht mein Penis. Stell dich in deinem Alter nicht so memmenhaft an und zieh es einfach durch, danach hast du dann für immer deine Ruhe.


      Eurocirc zu langweilig geworden?

      ICH will z.B. an so ein "stinkendes" Teil ran (was im übrigen, ordentlich gewaschen, nicht stinkt und nicht mal eklig ist). Weils ohne einfach keinen Spaß macht.
    • Punga schrieb:

      Am Dienstag hab ich meinen Termin beim Urologen. Hatte gehofft die Vorhaut würde bis dahin wieder komplett abheilen und jetzt geht das ganze wieder los. Sie ist zwar noch nicht so stark entzündet wie bei den letzten beiden Male, aber ich ahne nichts gutes. Oder kann es sich auch um eine Reizung handeln?
      Hat einer von Euch Erfahrungen mit Desinfizerungsseifen oder -mittel für den Intimbereich (falls es sowas überhaupt gibt ) und Kamillensitzbäder? Wollte es damit versuchen, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern.

      Hallo Punga, wir sind keine Ärzte und können Dir auch aus der Ferne zu nichts wirklich Sinnvollem raten.

      Persönlich denke ich, dass Du momentan zuviel da rummachst. Vllt. hat es sich auch aus diesem Grund verschlimmert. Ich selbst würde nie so ohne weiteres Kortison oder Pilzmittelchen nehmen. Man weiß auch nicht, ob man sich da nicht Resistenzen züchtet. Auch zuviel Seife da unten rum kann Schaden anrichten.

      Inzwischen bist Du gut informiert über Deine persönliche Situation und ich würde bis zum Arzttermin nur noch Kamille und bedenkenlose andere Cremes verwenden. Für den Urologen ist es wichtig den Ist-Zustand zu sehen. Für die Diagnostik benötigt er vllt. auch Abstriche. Wenn Du zuviel mit Pilzmitteln und anderem da rummanipulierst, könnte das Ergebnisse verfälschen.

      Meiner Ansicht nach benötigst Du kompetente Hilfe für Dein zukünftiges Leben, so ist das kein Zustand. Lass' Dich nicht leichtfertig abspeisen und diskutiere alle Möglichkeiten mit ihm durch. Er wird Dir dann aufgrund seiner Ergebnisse bestimmt erst einmal etwas rezeptieren, was Dir Erleichterung verschafft. Kein Arzt operiert gerne an entzündetem oder Gewebe mit Pilzinfektion.

      Verrate uns, was Dein Urologe Dir geraten hat.
      Viele Grüße aus dem Rhein-Neckar-Raum

      Ich
    • Hallo! :)

      Bin zurück vom Urologen. Und...was soll ich sagen? Der ist auch stur auf eine OP fixiert! :thumbdown: Er hat sich meine noch leicht entzündete Vorhaut angesehen und meinte dann "oh ja das eine Posthitis" Er verschrieb mir zwei Medikamente. Zum einen Diflucan (ein Pilzmittel) und zum andern eine Salbe namens Daktacort.

      Ich hab ihm auch erklärt dass ich schon immer eine relative Vorhautverrengung habe und ob ich eine Dehntherapie unterstützend mit einer Salbe wie z.B. Betamethason machen könnte. Da hat er mich angelächelt und gesagt "Nee, das wirkt nur bei Kleinkindern". Als er merkte dass ich nicht wirklich begeisert von einer OP bin, meinte er dann ausserdem dass eine Teilbeschneidung auch gemacht werden könnte; bei der bestünde aber die Gefahr das der Ring vernarbt und dann eine erneute Phimose enstünde, bei der die Vorhaut dann komplett entfernt werden soll. :(

      Ich hab ihm mehrmals erklärt dass ich bedenken hätte wegen so einer Operation. Ich sagte ihm dass ein grosser Teil der Sensibilität verloren ginge. Er allerdings meinte dass genau das Gegenteil eintreten würde. Die freigelegte Eichel wäre nach der Beschneidung viel empfindlicher als vorher. Die Empfindlichkeit würde dann mit der Zeit zwar zurückgehen; wäre dann aber immer noch besser als mit Vorhaut.

      Also, ehrlich, ich geh nicht mehr zu dem zurück, obwohl Ich normalerweise in zwei Wochen nochmal zurück soll, zwecks Kontrolle nach Einnahme des Medikaments und Entscheidung über eine eventuelle OP.

      Ich hab allerdings komplett vergessen ihn zu fragen ob er eine TI macht; aber so wie der von der kompletten Beschneidung geschwärmt hat und die TI von sich aus nicht erwähnt hat, denke ich auch dass er sie nicht macht.

      Ich werde jetzt die verschriebenen Medikamente einnehmen und sobald die Entzündung abgeheilt ist, werde ich mir die Betamethason 0,05% von meinen Hausarzt verschreiben lassen. Sie ist ja anscheinend für Kleinkinder. Dann dürfte die Verschreibung ja an sich kein Problem sein. Oder muss ich mit so einer Salbe vorsichtig sein und sie nur nach Absprache mit dem Urologen verschreiben lassen? Ist so eine Betamethason 0,05% Salbe viel stärker als ein freiverkäufliches Fenistil Hydrocort?
    • Hallo Punga,

      danke für Deinen Bericht.

      Da einen Arzt finden, der einem helfen will, Du siehst echt schwierig.

      Aber Du weißt ja was Du willst und was möglich ist.


      Wäre echt interessant was der zu einer TI meint. Ob er die Existenz dieser OP Technik abstreitet, oder sie nur madig macht, wie eine Teilbeschneidung (die ich bei dem auf keinem all machen lassen würde, den so wie der darüber redet kann er nicht mal das richtig...)



      Hat er Dir auch gesagt, das bei den meisten Männern Handarbeit nach einer radikalen Beschneidung nur noch mit Gleitmittel geht?


      Die Ausbildung der Ärzte:


      Vorhaut + Problem = Beschneidung


      Probleme durch Beschneidung = demütige, erniedrige und verhöhne Männer, die meinen Probleme durch ihre Beschneidung zu haben...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Hallo Punga, das habe ich mir fast gedacht und danke Dir, dass Du es nicht vergessen hast Deinen Arztbesuch hier zu schildern.

      Punga schrieb:

      Die freigelegte Eichel wäre nach der Beschneidung viel empfindlicher als vorher.
      Das stimmt - aber nicht für immer. Dann kann sie so weit abstumpfen, dass man nicht mehr viel spürt.

      Punga schrieb:

      wäre dann aber immer noch besser als mit Vorhaut.
      .............das stimmt bei den meisten Männern aber ganz und gar nicht!

      Punga schrieb:

      Also, ehrlich, ich geh nicht mehr zu dem zurück, obwohl Ich normalerweise in zwei Wochen nochmal zurück soll, zwecks Kontrolle nach Einnahme des Medikaments und Entscheidung über eine eventuelle OP
      Ich würde Dir raten, falls der Arzt Dir nicht höchst unsympathisch war, den Verlauf doch kontrollieren zu lassen - überlege es Dir gut.

      Urolüge schrieb:

      Du konntest Dich noch nie unter Deiner Vorhaut waschen?

      Ich habe den ganzen Thread noch einmal durchgelesen und vermisse eine Antwort auf die Frage von Urolüge. Ist das wirklich der Ist-Zustand (Du hast geschrieben die Vorhaut geht nur bis zur Hälfte der Eichel im unerigierten Zustand)?

      Punga - meiner persönlichen Ansicht nach ist mit Deinem Problem nicht zu spaßen. Außerdem hast Du noch einen Diabetes, auch wenn er derzeit gut eingestellt ist. Diabetes ist immer mit dem Risiko verbunden mehr Probleme, auch an Eichel und Vorhaut, zu bekommen. Ich nehme fast an, dass Deine Beschwerden auch erst auftraten, als der Diabetes schon existent war-oder? Auch um weitere Probleme zu vermeiden ist es unabdingbar, dass Du Dich in diesem Bereich waschen kannst. Das hört sich jetzt vielleicht etwas blöd an, ist aber so. Du hast beschrieben, dass Du eine eher lange Vorhaut hast. Vllt. wäre dann eine Teilbeschneidung nicht das Verkehrteste? Oder vllt. doch die Triple Incision?

      Mit Deinen rezidivierenden Pilz- und anderen Infektionen könnte sich die Situation noch verschärfen. Denk' drüber nach, sprich mit deinem Hausarzt und fälle dann Deine Entscheidung weise (auch wenn Du von Pontius zu Pilatus laufen musst).
      Viele Grüße aus dem Rhein-Neckar-Raum

      Ich
    • Hallo,

      Also das mit dem waschen mache ich halt so gut es geht. Ich zieh die Vorhaut so weit wie möglich zurück und wasch den Teil der freiliegt. Ich weiss dass das nicht ideal ist. Deshalb will ich ja dass sich die Vorhaut endlich leichter und ganz zurückziehen lässt. Was den Diabetes angeht, hab ich bereits seit ein paar Jahren einen leicht erhöhten Blutzucker. Der lag so knapp an der Grenze und war phasenweise etwas zu hoch. Aber jetzt, seit Mitte letzten Jahres ist er viel zu hoch gewesen. Ich will runter auf einen normalen Blutzzucker von 120. Momentan liegt er bei 200 ungefähr. Vor einem Monat waren es noch 340!

      Also egal was der Arzt mir noch erzählt von wegen die Beschneidung wäre ideal und einfach besser als mit dieser "blöden" Vorhaut....ich geh nicht drauf ein! Ich überleg mir ob ich zu ihm zurück gehen soll oder ob ich in Eigenregie, nach Abheilen der Entzündung, das Dehnen mit Betamethason beginnen soll. :S
    • Ich weiß nicht, ob das in Eigenregie so gut ist...wie "ich" schon sagte, mit Deinen ganzen Problemen, da ist nicht zu spaßen, wenn sich da mehr enzündet, Dein Diabetes noch mehr Probleme da unten macht...

      Du weißt was Du willst, dann soll er Dir auch helfen. Wegen einer TI hast Du Ihn auch noch nicht gefragt. Wahrscheinlich kann er es nicht, aber vielleicht weiß er jemanden, der das kann.

      „Keine Komplikation, sondern die notwendige Folge einer kompletten Beschneidung ist die bleibende Beeinträchtigung der Gefühlsempfindung beim Geschlechtsverkehr, die jedoch selten als wirklich störend empfunden wird“ (Zitat aus einem Aufklärungsbogen zur Beschneidung)



      Lass das mal Deinen Arzt lesen, und frag ihn, wa er den Männern empfiehlt, die das als wirklich störend empfinden, Du kennst da ein paar...


      (und den üblichen Sch.. kann er sich sparen, wie zig Millionen Männer sind beschnitten und alle zufrieden, Sex ist eh nur Kopfsache, wenn man mit seiner Partnerin nicht kann, kann es auch mit dem Sex nicht klappen...)
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Punga schrieb:

      Also das mit dem waschen mache ich halt so gut es geht. Ich zieh die Vorhaut so weit wie möglich zurück und wasch den Teil der freiliegt
      Und das reicht aus? Du konntest Dich noch nie komplett da waschen?

      Du hast hast also keine relative Phimose, bei der ein zurückziehen der Vorhaut nur bei einer Erektion Probleme macht, sondern eine absolute Phimose, bei der die Vorhaut auch im schlaffen Zustand nicht zurückziehbar ist?

      Können die wiederkehrenden Entzündungen auch von der nicht möglichen Hygiene kommen?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Hallo und guten Morgen,

      das ist verständlich, dass Du auf keinen Fall Deine Vorhaut verlieren möchtest. Trotzdem muss etwas geschehen. Dann ziehe jetzt die Behandlung Deines Urologen durch, gehe noch einmal zum Kontrolltermin und höre einfach nicht auf das, was er Dir bezüglich Amputation sagt. Frage ihn geradewegs, ob er Dir einen Operateur empfehlen kann, der die Triple Incision macht. Wenn nicht, musst Du suchen. Vllt. weiß der eine oder andere hier was (ich leider nicht). Kein Operateur der Welt wird diese OP machen, solange Deine Entzündung/Pilzinfektion nicht abgeheilt ist. Die Gefahr wäre viel zu groß in die frische Wunde Keime/Pilze einzuführen. Bei einer kompletten Amputation, die Du ja nicht willst, sieht das etwas anders aus. Da wird wohl bis ins gesunde Fleisch/Haut geschnitten und zusammengenäht.

      Noch ein Tipp mit dem Waschen: Versuche es doch mal anders herum; ziehe nicht die Vorhaut soweit zurück wie es geht, sondern (Du hast ja genug Vorhaut) fülle mit einer großen Spritze oder so von vorne warmes Wasser ein. Dieses geht dann auch hinter den Eichelrand und ist vllt. in der Lage etwas zu verbessern. Wiederhole das einige Male (also so etwas wie spülen-frisch rein, rauslaufen lassen und so weiter).
      Viele Grüße aus dem Rhein-Neckar-Raum

      Ich
    • ich schrieb:

      Noch ein Tipp mit dem Waschen: Versuche es doch mal anders herum; ziehe nicht die Vorhaut soweit zurück wie es geht, sondern (Du hast ja genug Vorhaut) fülle mit einer großen Spritze oder so von vorne warmes Wasser ein. Dieses geht dann auch hinter den Eichelrand und ist vllt. in der Lage etwas zu verbessern. Wiederhole das einige Male (also so etwas wie spülen-frisch rein, rauslaufen lassen und so weiter).



      Ist eine super Idee! Hab mir in der Apotheke eine Art Gummiballon gekauft in den man Wasser einfüllen kann und einer Gummispitze mit Öffnung mir der man den gesamten Bereich unter Vorhaut mit Wasser ausspülen kann. Klappt super! :) Die werden normalerweise für die Reinigung der Ohren oder für eine Darmspülung benutzt. Ist ideal für praktisch jeden der eine Phimose hat und sich normal nicht oder nur erschwert unter der Vorhaut waschen kann.

      [IMG:http://taeglich-beweglich-shop.de/image/cache/data/Koerperpflege/Ohrreiniger600_01-600x600.jpg]
    • N'Abend ;)

      Bin wieder online, nach einem Jahr "Pause".

      Es hat sich nicht viel getan mit meiner Vorhautverengung. Nach der ersten Entzündung durch Pilzinfektion, kam noch eine zweite, etwas leichtere, Mitte 2015 dazu. Seitdem hab ich regelmässig (einmal im Monat etwa) eine leichte Reizung der Vorhaut mit Rötung, aber nur ganz unten an der Vorhaut. So eine Reizung verursacht dann, obwohl sich die Vorhaut bisher jedesmal, ein paar Wochen danach, wieder erholt hat,erneut eine stärkere Verengung. Die Reizungen müssten länger weg bleiben, damit sich die Verengung etwas lockert und die Vorhaut beruhigt.

      Soviel zum momentanen Zustand.

      Ich war heute auch bei einem weiteren Urologen. Der hat sich das ganze auch angesehen und untersucht. Er kam dann mit der Erklärung dass die Pilzinfektion und die Entzündungen die noch vorherrschen erst mal behandelt werden sollten. Er hat auch eine Beschneidung angesprochen; meinte allerdings dass ich mir das ruhig überlegen soll. Er sagte, eine Vorhautverengung wäre an sich kein wirklicher medizinischer Notfall; eine Beschneidung allerdings würde einiges einfacher machen....Sex, Überziehen eines Kondoms, Hygiene usw.

      Ich sprach ihn auch auf die Triple Inzision an. Er meinte die könnte man machen; meine Vorhaut wäre allerdings momentan zu eng und leicht verdickt und das würde zu keinem idealen Ergebnis führen und die Gefahr bestände auch dass ich dann trotzdem ein paar Jahre später beschnitten werden müsste weil sich das Ganze dann wieder verengt. Er meinte allerdings auch dass bei einer relativen Phimose oder bei einer Phimose mit einer nicht so extremen Enge (wie das bei mir vor den Entzündungen der Fall war), eine TI relativ gute, wenn auch nicht perfekte Ergebnisse bringen könnte. Er hat mir auch die Vorgehensweise bei einer TI durch eine Zeichnung erklärt. Deshalb hoffe ich dass sich meine Vorhaut wieder etwas beruhigt und sich wieder weitet damit die TI gemacht werden kann. Er hat mir auch eine Tube Daktacort verschrieben. Das ist ein Mittel gegen den Pilz (Dakta) und gegen die Entzündung (Cort=Cortison)

      Ich hoffe es schlägt an! :/
    • Tante Jay schrieb:

      Such dir für die Triple Incision nen anderen Urologen. Der beherrscht sie nicht
      Es ist schwer überhaupt einen Urologen zu finden der eine TI beherrscht. Ich werde mich trotzdem nach einem weiteren Urologen umschauen.

      Tante Jay schrieb:

      Steroidsalben zur Weitung haben nicht geholfen?

      Mit einer Steroidsalbe hab ich es noch nicht versucht. Hab bisher nur Salben mit Kortison genommen; die sind allerdings wegen meines Diabetes Typ 2 nicht empfehlenswert und ausserdem darf man die zeitlich nur begrenzt anwenden.
    • N'Abend ;)

      Ich werde mich bei meinem Arzt erkundigen und mir dann so eine Steroidcreme verschreiben lassen um damit vorsichtig zu dehnen. :thumbup:
      Steroide wirken auf das Wachstum des Gewebes!? Stimmts? Und Cortison macht das Gewebe gschmeidiger und elastischer!?
      Der Arzt hat bei seiner Untersuchung versucht die Vorhaut zurückziehen und hat mir gesagt ich soll sofort bescheid sagen sobald es weh tut. Es hat dann auch abrupt weh getan als er versuchte die komplett verrengte Vorhaut "zurückzuziehen". Es gab ganz kurz einen stark stechenend Schmerz. Dann wars wieder gut und es hat danach auch nichts wehgetan. Ich hoffe nur dass dieser "Test" keine Narbe(n) verursacht hat =O :S :D
    • Hallo ;)

      Mein Hausarzt hat mir heute eine Testosteroncreme verschrieben.
      Das Medikament heisst Androgel. Es enthält 0,050g Testosteron pro Dosierbeutel von 5g. Im Beipackzettel steht allerdings man solle die Creme nicht auf den Penis auftragen wegen des darin enthaltenen Alkohols. Der würde Reizungen verursachen. Ich nehme mal an dass das nur dann der Fall ist wenn man die Creme direkt auf die Eichel aufträgt. Hat jemand Erfahrung mit solchen Testosteroncremes im Rahmen einer Dehnung der Vorhaut?
    • Erfahrungen hätte ich damit gern gemacht...

      Aber das versteh ich auch nicht ganz

      Punga schrieb:

      Im Beipackzettel steht allerdings man solle die Creme nicht auf den Penis auftragen wegen des darin enthaltenen Alkohols. Der würde Reizungen verursachen
      ?( und dann für eine Dehntherapie am Penis?

      Auf die Eichel muss man das Zeug ja nicht schmieren (Wobei es schwierig ist da nichts hinzukriegen) Und die innere Vorhaut ist ja Schleimhaut und noch sensibler und empfindlicher wie die Eichelhaut...und da SOLL ja gedehnt werden. Was sagt Dein Doc dazu?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)