Dr. Bürst, Deggendorf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dr. Bürst, Deggendorf

      Als bei der Regeluntersuchung U9 meines Sohnes eine Phimose festgestellt wurde, wollte der damalige Kinderarzt sofort einen Termin für die Beschneidung festmachen. Meine Frau holte sich zum Glück eine zweite Meinung bei Dr. Bürst in Deggendorf ein.
      Ihre felsenfeste Überzeugung, dass eine Beschneidung nur das definitiv letzte Mittel sein dürfe, waren der Beginn meines Umdenkens vom naiven Befürworter zum überzeugten Gegner der Vorhautbeschneidung.
      Letzte Woche habe ich ein längeres Telefonat mit ihr geführt und ihr für alles gedankt, was sie - ohne es zu wissen - für mich getan hat.
      Im Laufe dieses Gespräches bekräftigte sie noch einmal, dass sie einer medizinisch nicht indizierten Beschneidung niemals zustimmen und diese auch selbst niemals durchführen würde und sie medizinisch auch für äußerst unethisch hält. Zudem betonte sie, dass bei einem Säugling eine ausreichende Schmerzbekämpfung nicht möglich sei.
      Ich kann Eltern aus der Gegend um Deggendorf nur raten, im Falle des Falles diese kompetente und engagierte Medizinerin aufzusuchen.
      Im Interesse ihrer Söhne!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:

      Zudem betonte sie, dass bei einem Säugling eine ausreichende Schmerzbekämpfung nicht möglich sei.
      Alle Ärzte wissen das - ALLE. Dass es Ärzte gibt, die ohne medizinische Indikation trotzdem Beschneidungen durchführen, ist und bleibt ein Skandal.

      Danke für Deinen Bericht!
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.
    • So, wie mein eigener Urologe.
      Als ich ihm von meiner Beschneidung und meinen Problemen erzählte, nickte er die ganze Zeit und sagte anschließend: Ja, das hab ich schon oft gehört. Ich habe viele Männer wie sie in meiner Praxis".
      Auf meine Frage, ob er denn auch medizinisch nicht notwendige Beschneidungen durchführe, schaute er mich ganz verdutzt an und meinte: "Ja, selbstverständlich! Wenn es verlangt wird, mach ich das. Diese Leute glauben ja schließlich, dass sie sonst nicht in den Himmel kommen!"

      Das war mein letzter Besuch dort.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Darauf würd inzwischen nichts mehr verwetten wollen...
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Die gesamte Debatte hat dazu geführt, das man ohne Scham vom Penis gesprochen hat, und anders als in Kategorien von länger, dicker, usw.
      Der Mann als verwundbares Wesen ist entdeckt worden und das hat vielen Betroffenen den Mut gegeben, ihre Betroffenheit auszusprechen.
      Und das wird jetzt in weiter zunehmendem Maße passieren.
      Die Herren und wenigen Damen Urologen werden dann bald nicht mehr sagen können "Sie sind der Erste".
      Genauso, werden Eltern nicht mehr sagen können "damals machte man das eben, es hatte nur Vorteile".
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Ich hatte gestern diese gesamte Diskussion in unser neues Unterform kopieren wollen, leider hab ich offenbar nur den letzten Beitrag kopiert und dadurch die gesamte Diskussion verfälscht.
      SO sollte das eigentlich richtig aussehen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Was ist so verwerflich daran wenn ein mündiger Erwachsener seinen freien Willen äußert und sich ohne medizinische Indikation beschneiden lassen will? Warum darf der Urologe das dann nicht machen? Ach ja ich verstehe, es verstößt gegen eure bornierte Auffassung, wonach die Beschneidung ja ein barbarischer Akt ist, nicht aber Schönheits-Op´s wie Brustvergrößerung, Facelifiting, Nasenkorrekturen usw...

      Typische Ideologienverfechter halt, man könnte sich auch genauso mit Vertretern der Antifa oder anderer Gruppierungen über alternative Konzepte und den freien Willen des Menschen austauschen. Das Wort "Beschneidungsgegner" sagt ja schon alles, genauso wie "Beschneidungsbefürworter" Also wollt ihr der Welt nur euren Willen aufzwängen, aber was ist nun mit dem Kind? Am Ende wird der Junge durch die zahlreichen Dehnungsitzungen seitens der Ärzte und Eltern ein zerstörtes Selbstwertgefühl entwickeln, soviel ist schonmal sicher.
    • Lieber Kalliboy, ich finde alle deine Beitrage als fake. Du bist zu erst mit einem kaum glaubigem Märchen gekommen, mit einem pervärse Artz und von ihn verdummerte deine resolute Mutter. Du hast deine zwei Beitrage als ganz erschrockene Junge geschrieben und paar Minuten weiter hast du geschrieben wie alter, total erfahrene Zirkumfetischt. Ich bitte dir, las hier diese Provokation. Ich bin schreibe minimal, aber ich das hier lese drei mal täglich, und darum ich weiss, um was in diese Forum geht. Warum schreibst du Qutsche in alte Thema? Wenn ich bin hier Admin, so bist du weg. Tony
    • Mein lieber Kalliboy!
      Wer sagt denn hier dass es verwerflich sei, wenn einer glaubt sein Penis sehe geschält besser aus und funktioniere dann auch besser. Jeder ist doch seines Glückes Schmied. Du hast noch nicht begriffen, hier tummeln sich vor allem durch Beschneidung geschädigte und weil es die massenweise gibt, sind die auch gegen die Zwangsbeglückung von Kindern durch Beschneidung. Es gibt nicht nur Kalliboys auf der Welt, die sich kein größeres Glück vorstellen können als einen beschnittenen Penis zu haben. Kann aber jeder Unbeschnittene nachholen, umgekehrt geht’s aber nicht. Jeder kann es machen lassen, wenn er erwachsen ist, damit hat niemand bei uns ein Problem. Einer kann eben nur mit Lederhose, der andere braucht unbedingt Damenstrümpfe und wieder andere Fetischisten können nur mit einem durch ein Skalpell gestylten Penis. Sexualität entsteht eben auch im Kopf. Ein Problem sehen wir erst, wenn welche glauben sie müssen Kinder die sich dagegen nicht wehren können mit einer Genitalverstümmelung beglücken. Und das obwohl wir dadurch noch mehr (durch Beschneidung geschädigte) Forumsteilnehmer bekommen würden.
    • Lieber Kalle,
      Manfreds Meinung kann ich mich nur anschließen. Wenn Erwachsene sich aus was für Gründen auch immer beschneiden lassen WOLLEN, das ist jedem sein Bier.

      Aber Kinder diesem Eingriff zu unterziehen, wo dann kein Mensch sagen kann wie es sich für das spätere Leben dieses Kindes als Mann auswirkt, gehört verboten.

      Ebenso das Ärzte immer noch die Mär verbreiten, bei einem Mann der eine Phimose hat, helfe nur eine Radikale Beschneidung, und in keinster Weise auf die MÖGLICHEN Folgen hinweisen.

      Was Du hier eigentlich noch willst, ist mir ein Rätsel.

      Zuerst machst Du einen auf 17jährigen, den seine Mutti zwangsweise aus prophylaktischen Gründen beschneiden lassen will (wäre das real so passiert, hätte ich nur sagen können, da verdient nicht nur der Beschneider, Therapeuten wären reich geworden...), wirst enttarnt, und dann fängst Du an zu pöbeln und andere niederzumachen die unter den Folgen leiden. Lass den Eingriff machen, und uns in Ruhe...

      Pizzaro hat Dich ja schon verwarnt. Hier wird Anstand und Respekt gefordert. Kann man glaub nicht lernen...

      Für mich hast Du den Bogen schon überspannt...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)