Wer ist Navid Kermani?

    • Wer ist Navid Kermani?

      Eines der großen Themen, zu denen sich Kermani immer wieder äußert, ist die Religion. Er steht für eine weltanschauliche Neutralität des Staates, aber gleichzeitig gegen einen "religiösen Analphabetismus", der zu einer grundlegenden Verarmung der Gesellschaft führe.

      In der Debatte um das Kölner Beschneidungsurteil - darin wurde die religiöse Beschneidung von muslimischen und jüdischen Jungen zur Körperverletzung erklärt - prangerte er einen deutschen "Triumph des Vulgärrationalismus" an, der den heutigen Verstand absolut setze und die Wirklichkeit von Glauben und Tradition außer Acht lasse.


      Porträt: Wer ist Navid Kermani? | meta.tagesschau.de
    • Na der ist doch bekannt :-)

      Legendär seine Äußerungen 2012 in der FR, eine Taufe sei ja eigentlich schlimmer als eine Vorhautamputation bzw. Verzeihung, eine "Beschneidung".
      Schon dass die VA mit einem Messer zu tun hat, wurde als Ressentiment gedeutet. Bei ihm scheint die Verniedlichung und Verschleierung eine zentrale Rolle zu spielen. Ein bekanntes Phänomen.

      VerteidigerInnen unteilbarer Kinderrechte wurden aggressiv alle denkbaren Scheusslichkeiten unterstellt.

      Wirklich nur mit Wahrnehmungsverzerrungen erklärbar.
      Traurig ist es allemal.

      Wer es nochmal nachlesen will:
      Navid Kermani: "Aufs Diesseits fixierte Weltsicht" | Politik - Frankfurter Rundschau

      Kermani stellt darin eine bemerkenswerte These auf: dass VA in den USA verbreiteter als in Europa sind, wird auf den dort weniger starken Antisemitismus zurückgeführt.
      Die historischen Zusammenhänge von Puritanismus, Sexualfeindlichkeit und Medikalisierung der Zwangsbeschneidung in den USA werden durch blanke Spekulation ersetzt.
      Hauptsache, die wirksame Keule findet Verwendung.
      So wird der Fakt, dass Eltern in Europa Kinder beiderlei Geschlechts für gewöhnlich mit unversehrten Genitalien aufwachsen lassen, als Zeichen von Intoleranz und Antisemitismus gedeutet.
      Ein Beispiel übelster Demagogie.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Pizarro73 ()

    • Triumph des Vulgärrationalismus


      Genitalverstümmelung ist der Triumph des Irrationalismus.

      Aber vulgär - was ist schon vulgär? Vulgär heißt u.a. "gemein". Gesunden Kindern Fleisch von den Genitalien zu schneiden kann man schon "gemein" finden. Vulgär heißt aber auch "gewöhnlich". In der Hinsicht ist die GM eher unvulgär in diesem Land. Gewöhnlich lässt man Kinder hier intakt.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Kermani stellt darin eine bemerkenswerte These auf: dass VA in den USA verbreiteter als in Europa sind, wird auf den dort weniger starken Antisemitismus zurückgeführt.

      HUAH? In welcher Realität lebt der?

      Ich muss regelmäßig irgendwelche Idioten aus meiner Friendlist treten, weil ich mir da schon wieder einen verkappten White-Supremacist-Vertreter eingefangen habe, der im Gewand eines Beschneidungsgegners einherkommt.

      Meine Fresse, gegen die ist die NPD weichgespült.
    • In welcher Realität der lebt?

      In einer zurechtgebastelteten, die sein Weltbild und ggfls. seine eigenen Verdrängungsmuster aufrecht erhält.
      Dass solche Leute dabei zu solch offensichtlich komplett realitätsfernen Aussagen greifen und das auch noch öffentlich verdeutlicht ihre Hilflosigkeit (sofern sie betroffen sind).
      Nichtbetroffene wie z.B. Claudia Roth tun sowas natürlich aus reiner Selbstverliebtheit in ihr zur Ideologie verselbständigtes Weltbild und aus purem Opportunismus.
    • Navid Kermani kritisiert die Beschneidung heftig

      Und deswegen bekommt er jetzt auch den Friedenspreis.
      Höhö... ;)

      Keine Red' von seinem glühenden Kampf gegen ein kindliches Recht auf körperliche Vollständigkeit. Für den Triumph des Irrationalismus.
      Auf Kindergenitalien fixierte Tellerrandsicht.

      Friede den Vorhäuten!

      ndr.de/kultur/buch/Navid-Kerma…denspreis,kermani134.html

      (Man kann da kommentieren)
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Als Einzelner hat er sich gegen das Urteil des Landesgerichtes Köln, seiner Heimatstadt, gewandt, das die Beschneidung von Kleinkindern verbot. Kermani sagte damals, hier triumphiere "Vulgärrationalismus" gegen eine 4000-jährige religiöse Praxis und einen "hochheiligen Akt". Und als Einzelner schließlich hat der Deutsch-Iraner Navid Kermani in seiner Rede vor dem Bundestag zum 65. Jahrestag des Grundgesetzes seinen tief empfundenen Dank an die Republik, in der er lebt, mit dem Appell verbunden, dass dieses Land seine Verfassung nicht nur ernst nehmen, sondern auch praktizieren soll


      Bin ich jetzt der einzige, der hier einen krassen Widerspruch sieht?

      Was soll eigentlich immer dieses dämliche "Als Einzelner"? Wie soll er sich auch verdoppeln? Er war leider nicht der einzige, da waren noch Angela Merkel, Volker Beck, Dieter Graumann, Stephan Kramer, eine ganze Horde Bischöfe, der Ethikverrat, der Rechtsausschuss, Heribert Prantl, und noch viele andere Kinderverräter mehr.

      spiegel.de/kultur/literatur/na…preis-2015-a-1039555.html
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selbstbestimmung ()

    • Das Gesetz konnte vor allem deshalb realisiert werden, weil es vom Großteil der CDU getragen wurde. 215 CDU-Abgeordnete befürworteten die Beschneidung des Menschenrechtes auf körperliche Unversehrtheit, 3 stimmten dagegen und 3 enthielten sich.[2] Die Vermutung liegt nahe, dass die Religionszugehörigkeit der Abgeordneten die Wahl maßgeblich geprägt hat.
      "die Religionszugehörigkeit der Abgeordneten" Was denn, sind die alle/mehreitlich Muslime oder Juden?
      Und was an der Union christlich ist frage ich mich schon lange, wie hieß das in den 70ern auf den SPD-Plakaten schon so schön? Lieber sozial als unchristlich!

      Die CDU hatte den undemokratischen und meiner Meinung nach eigentlich verfassungswidrigen Fraktionszwang, wer "ungebührlich" abstimmte musste also mit "höllischen" Strafen (kein Listenplatz bei der nächsten Wahl, weil "unzuverlässig") rechnen.
      Aber viel besser sah es doch bei der "liberalen" und eigentlich nicht als religionsnah geltenden FDP auch nicht aus. Die Justizministerin, die dieses ekelhafte Gesetz ausgetüftelt hat (FDP) ist doch im Beirat der "Humanistischen Union" ("Die strikte Trennung zwischen Religion und Staat ist Teil ihres Programms")
      Ha-ha-ha-haaaa!

      "...von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen..:" (Pino)

      Selten so gelacht. Eine Lach-Weinnummer. Aaaaber... auch SPD und Grüne haben mehrheitlich für diesen Rotz gestimmt, auf Multikulti-Stimmen aus. Kinder haben ja kein Stimmrecht. Was zählt sind Erwachsenen-Stimmen. Und der Anteil der muslimischen und jüdischen Wahlberechtigten wächst beständig, da muss man an die (seines Mandats, nicht die der Kinder) Zukunft denken.

      Mir ist inzwischen fast schon egal, wer hier Bundeskasper bzw. staatlich geprüfter Frühstücksdirektor oder Ersatzkaiser wird. Abschaffen, das Amt. Die letzten sind/waren eh allesamt Nieten. (Opjepaas, das ist auch schon wieder strafbar, §90 StGB, wir können jeden Quatsch bestrafen, bloss Jungenverstümmeln nicht)
      Wer tut sich den Stuss zu Weihnachten noch an? Könnte man auch gleich wieder ein paar Millionen einsparen. Wer die Million nicht ehrt, ist der Milliarde nicht wert.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Wenn wir erst mal einen muslimischen Bupräsi haben, dann brauchen wir natürlich auch eins, zwei muslimische Bundesverfassungsrichter, am besten noch einen jüdischen dazu.
      Damit es später keine Scherereien gibt, irgendwann sind die Opfer des §1631d ja dann doch schliesslich alt genug um Verfassungsklage einzulegen. Diese Zeitbombe sollte rasch entschärft werden.
      Also liebe Lobbys, ran an den Speck!
      Entschuldigung, Speck ist auch nicht gut, sagen wir Döner oder Pastrami.

      BTW, wir sind doch so freigiebig mit der doppelten Staatsbürgerschaft. Könnte die nicht auch Recep Erdogan bekommen und dann einfach Doppelpräsident werden?
      Das wäre doch ideal, weil der hat doch hier unter den Türken so viele Fans. Wäre doch richtig schön völkerverbindend. So was ähnliches hat doch mit Österreich und Ungarn auch mal geklappt. :D ;)

      SCNR, aber bei all diesen "tollen" Vorschlägen überkommt einen irgendwann der Sarkasmus.

      PS: Andererseits: Mit einer MGM-Verteidigerin Merkel als Kanzlerin, mit einem MGM-Verteidiger Gabriel als Vizekanzler, einem MGM-Verteidiger Steinmeier als Außenminister, usw, usw, was könnte ein MGM-Verteidiger Kermani als Staatspräsidenten-Grüßaugust und Reden-die-eh-keiner-hört-Halter schon noch verderben?
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)