Angepinnt Tonio Walter zu §226a

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • susanna schrieb:

      Interessant ist, dass der Beitrag auf der Startseite trotzdem nicht unter den meistkommentierten Artikeln erscheint.

      Als Giovanni di Lorenzo seine Ausführungen über sein Interview mit Guttenberg auf dem Titelblatt veröffentlichte, worüber er auch ein Buch herausgab, gab es innerhalb von kürzester Zeit über 2000 (!) Kommentare hierzu (unterhalb nur eines einzigen von mehreren Artikeln zur Thematik, die alle reichlich kommentiert worden waren). Dennoch erschien das nie unter "meistkommentierte Artikel".

      Die Verharmloser zeigen sich teilweise höchst aktiv. Bitte beteiligt Euch an der Diskussion.
    • Wie ich befürchtete: Kommentar 291 war der letzte.

      Aber immerhin: Als negativ Betroffener danke ich der Leserin "Yuminae" sehr herzlich für diesen abschließenden Kommentar:

      "Yuminae" schrieb:

      291. Zu kurz gegriffen
      Es gibt genügend Seiten von Gegnern der Beschneidung, die eben dieses Argument widerlegen und die Beschneidung von Jungen mit der Beschneidung von Mädchen in der "harmlosesten" Stufe vergleichen.

      Eine sehr gute und ausführliche Seite, die sich mit allen Aspekten der Beschneidung befasst wurde schon mehrfach hier erwähnt, auf die ich auch nochmal eingehe:
      beschneidung-von-jungen.de/hom…neidung-vergleichbar.html

      Jeder Erwachsene darf sich tätowieren, sich verstümmeln, sich die Ohren abschneiden und die Nase, wenn es gefällt - aber um diese Menschen geht es nicht. Hier geht es um unmündige Kinder, die der Willkür des Glaubens der Eltern ausgeliefert sind, die glauben, dass sie das Beste täten für ihr Kind. Diese argumentieren entweder auf ihre Religion bezogen oder auf falsche Behauptungen aus "wissenschaftlichen Forschungen", die allesamt - wer sie richtig liest - nicht wirkliche Vorteile zeigen.
      Wie kann eine Verstümmlung des Intimbereichs - worauf Kinder keinen Einfluss haben - Rückgängig gemacht werden? Gar nicht.
      Ein Verbot der männlichen Beschneidung bei Kleinkindern muss existieren, es ist paradox, dass die Rechtsprechung mittlerweile Ohrringe bei Kleinkindern als Körperverletzung ahndet, Tätowierungen Kindern nicht ermöglicht und sogar eine Sonnenbank verbietet vor dem 18. Lebensjahr - aber ein immerwährender Eingriff am Körper eines Kindes - das ist legal?

      Fällt das keinem auf?
    • Joeye schrieb:

      FYI: Auf Zeit.de ist jetzt übers Wochenende die Kommentarwelle zum Artikel "Das unantastbare Geschlecht" von Tonio Walter ins Rollen gekommen (bereits über 260 Kommentare).


      Joeye, du hast mir den Tag versaut! ;)

      Boah, da wird einem ja k.-übel, bei den abstrusen "Argumenten" der Kinderverstümmelungsapologeten! (würg) . Denen leider oft genug nicht widersprochen wird. Und wenn, dann wird gelöscht oder "gekickt".

      Meine ehemalige "spezielle Freundin", die vermeintliche "Dame von Welt" ist auch natürlich wieder mittenmang dabei:

      dame.von.welt
      14.07.2013 um 22:51 Uhr

      Ah so...

      Die Ermächtigung des deutschen Mannes wird mit Hilfe der Penisse jüdischer + muslimischer Jungen erkämpft.

      Glückwunsch


      Bei ähnlich qualifizierten Kommentaren von Verstümmelungsgegnern steht dann regelmäßig : "Entfernt. Bitte bleiben sie sachlich!, etc..." Oder, wenn man auf ihr Profil klickt, dann sind sie schon "gefeuert".

      Aber diese Dame (und andere Kinderverstümmelungsfans) haben offensichtlich eine ganz spezielle ...freiheit.

      Und natürlich wird bei Frauen praktisch immer die Klitoris ganz- oder teilweise entfernt (was gar nicht möglich ist) - bzw. die Klitoris-Eichel wir mit dem Penis gleichgesetzt - aber auch Frauen kennen sich offenbar mit dem, "was sie da unten haben" nicht immer recht aus.

      Die Verharmloser zeigen sich teilweise höchst aktiv. Bitte beteiligt Euch an der Diskussion.


      Wenn ich meinen Benutzernamen und mein Passwort eingebe, dann kommt:

      Der Benutzername ... wurde nicht aktiviert oder ist gesperrt


      Ich würde mir das aber auch nicht mehr antun. Das ist da keine faire Diskussion. Das wird einseitig gesteuert.
      Das bedeutet eben, dass sich die ernsthafte Diskussion in andere (neutrale) Foren verlagert, wo für beide Seiten faire Bedingungen herrschen. Etliche hervorragende ehemalige Kommentarschreiber haben offenbar bei der ZEIT schon das Handtuch geworfen (oder sind gesperrt worden).
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Joeye, du hast mir den Tag versaut! ;)


      Na, dann hat es sich ja gelohnt, dass ich das ganze Wo-Ende vor der Kiste gehockt, mir knapp 200 Aliase hab' einfallen und Zeit.de-Konten eröffnen lassen sowie einen Kommentar nach dem anderen rausgehauen habe.
      :P

      Nee, aber im Ernst: Diese "Dame_von_Welt" würde ich gerne mal kennenlernen. Wie die diplomatischen Schweizer so schön sagen: Die ist ... sehr speziell! :rolleyes:
    • Joeye schrieb:

      Na, dann hat es sich ja gelohnt, dass ich das ganze Wo-Ende vor der Kiste gehockt, mir knapp 200 Aliase hab' einfallen und Zeit.de-Konten eröffnen lassen sowie einen Kommentar nach dem anderen rausgehauen habe.


      Siehste, und das werden die Kinderverstümmelungsfans jetzt sofort überall verbreiten: seht her, mit welchen Methoden die Antisemiten, Religions- und Ausländerhasser arbeiten! Endlich hat sich mal einer verplappert! :whistling:

      Im Grunde ist die ganze Debatte nur aufgeblasen, hinter all dem steckt nur einer, und der heißt Joeye!
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Joeye schrieb:

      Nee, aber im Ernst: Diese "Dame_von_Welt" würde ich gerne mal kennenlernen. Wie die diplomatischen Schweizer so schön sagen: Die ist ... sehr speziell!


      Seid ihr alle da? Jaaaaa!

      Und natürlich unermüdlich auch der ewige "Schuljunge", hät' mich auch sehr gewundert! (welcome)

      Edit:
      Und man beachte - Tätä! Tusch! :!: Die Redaktionsempfehlungen!

      zeit.de/2013/28/genitalverstue…d_suggested=true#comments

      Die haben auffällig wenig Leserempfehlungen

      Im zweiten gibt es mal wieder, etwas verklausuliert, die Holocaust-Keule

      Genau wegen dieser verqueren Argumentation fällt es so schwer, den Gegnern der Beschneidung das Pochen auf Kindeswohl und Grundgesetz abzunehmen.


      Und im dritten:

      In Deutschland ist die Diskussion überflüssig.


      Ei, warum beteiligt sich MartinFranck dann daran? ^^

      Und im vierten sind dann Männlein und Weiblein sowieso nicht vergleichbar. (Na ja, die Klitoris-Haut ist in der Tat von Oberfläche und Masse her viel weniger als die Penis-Vorhaut - bloß "eustochium" meint das wohl anders... :thumbdown: )

      Und dann darf natürlich auch die Knabenverstümmelungsapologetin "Dame von Welt bzw. ZEIT" mal ran (hät' mich auch gewundert, wenn die keine Redaktionsempfehlung bekommen hätte) :D

      Im letzten wird es dann unlogisch:
      Nicht "Damit verstößt der neue Paragraf 226a StGB gegen einen zentralen Satz des Grundgesetzes: dass niemand wegen seines Geschlechts benachteiligt oder bevorzugt werden darf", sondern: Paragraf 1631d des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) (der das Entfernen der Vorhaut bei Jungen erlaubt) verstößt gegen das Grundgesetz.


      Natürlich ist der §226a eine Bevorzugung des weiblichen Geschlechtes und somit verfassungswidrig.

      Also das sind die Redaktionsempfehlungen - offenbar eine Negativauslese. Dabei waren wirklich einige gute Kommentare dabei.
      aber bei der ZEIT kann einen das nicht verwundern.

      Klickt man auf Leserempfehlungen, sieht die Sache schon besser aus:

      zeit.de/2013/28/genitalverstue…r_suggested=true#comments
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selbstbestimmung ()

    • R2D2 schrieb:

      Toll, wenn Deutschland die Beschneidung von Mädchen unter Strafe stellt, dann sterben in Mpumalanga keine Mädchen mehr:

      achgut.com/dadgdx/index.php/da…d_kulturelle_analphabeten

      "Es gibt zwei, drei Millionen Türken in Deutschland. Seit den späten 50er Jahren laufen sie in Deutschland herum. Putzen dem Uni-Prof sein Büro und den Hörsaal."

      WOW - selten habe ich eine so differenzierte Analyse des Türkentums in Deutschland gelesen. Und das von einem Professor, der seit sieben Jahren in Florida lebt. Einfach Klasse, der Mann! [/Ironie off]
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.
    • Er spricht dem BVerfG auch mal eben die Legitimation zur Auslegung des Grundgesetzes ab:
      „Durch das Urteil hat das Bundesverfassungsgericht wieder einmal dem Bundestag die Entscheidung abgenommen. Dies ist undemokratisch und durch nichts in der Verfassung gerechtfertigt“, schreibt der Politologe Murat Altuglu. Er führt aus, dass es nicht im Aufgabenbereich des Gerichts liegt, neue Gesetze zu erlassen, sondern die existierenden, vom Bundestag beschlossenen, mit dem Grundgesetz abzugleichen. So sei die Frage, ob auch gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe und Familie bilden, nicht eine Auslegung des Grundgesetzes, sondern eine moralische Frage, die einer legislativen Entscheidung des Bundestags bedürfe. Diese Entscheidung werde durch den Wähler bestätigt oder revidiert.


      www.pro-medienmagazin.de/kommentar.html?&news[action]=detail&news[id]=6349
    • Mein erster Leserkommentar (zunächst Beitrag Nr.3) wurde mittlerweile aus dem Kommentarbereich der ZEIT gelöscht. In ihm hatte geschrieben:

      Die Entfernung der Klitorisvorhaut, die anatomisch mit der Penisvorhaut vergleichbar ist, gehört in Wirklichkeit zu den häufigsten Ausprägungen von FGM. heise.de/tp/artikel/37/37363/1.html

      "In the majority of countries that have included questions regarding type of FGM/C, excision of the prepuce (Type 1) is found to be the most common."
      unicef.org/publications/files/FGM-C_final_10_October.pdf

      Die Typisierung von FGM wird oft recht unterschiedlich vorgenommen, in o.g. Unicef-Bericht unterscheidet man offensichtlich Typ Ia und Typ I b (Inzision - Vorhautentfernung).
    • Kann sich auch schnell im Laufe des Tages ändern... ich hatte meines Wissens sehr genau geprüft, ob er da ist, mit drei Mal hinschauen und scrollen.

      Hach, diese schrecklichen Leute mit ihrem komischen Vergleich von Genitalverstümmelungen männlicher und weiblicher Kinder machen ja auch einfach überall auf der Welt Ärger: The Jewish Press. Und DAS soll Demokratie sein? Wirklich, diese Leute verstehen überhaupt gar nichts.
    • Joeye schrieb:

      Für mich ist Dein Beitrag Nr. 3 noch lesbar - und ich denke nicht, dass das an hartnäckigen Caches liegt, mag mich aber auch irren:

      Hahaha, ich hatte die Page von vorhin noch auf meinem Notebook offen. Der Artikel war DEFINITIV gelöscht! Ich habe 6 Screenshots davon angefertigt mit den untereinanderliegenden Leserkommentaren. Möglicherweise lesen die Zensoren hier mit. :D Das würde wohl auch diesen Vorfall plausibel erklären: Deutsche Medien und das Thema Beschneidung

      Eine zweite Erklärungsmöglichkeit wäre die, dass die Löschungen eines fragwürdigen Foren-Moderators von einer zweiten Person Revision gelesen und geprüft werden. Dann müssten aber die anderen kritischen Beiträge zum Thema Beschneidung, die gelöscht worden sind, auch wieder online gestellt sein und "Selbstbestimmung" müsste seinen Account wieder bekommen. Zudem ist die ZEIT insgesamt brutalst pro-Genitalverstümmelung eingestellt. Artikel wie die von Jörg Lau zur Thematik sprechen ihre eigene Sprache - Polemik jenseits aller Grenzen des guten Journalismus, jenseits aller Grenzen der Erträglichkeit.