Beschneidung mit 12 Jahren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beschneidung mit 12 Jahren

      Hallo

      ich wurde im Alter von 12 Jahren beschnitten. Ich hatte schon im Kindesalter eine Phimose gehabt und man hatte auch wirklich mehrere Jahre versucht mit verschiedenen Salben dieses Problem zu beheben. Aber es hat nichts genutzt. Als ich dann in der 5. Klasse war wurde auch das Unterichtsfach Schwimmen eingeführt. Als ich dann mit 11 Jahren zur Schwimmtauglichkeits Untersuchung musste, hat der Arzt auch meinen Penis untersucht und versucht die Vorhaut zurück zu ziehen. Aber es gelang nicht richtig. Er hat dann gesagt, dass es ohne OP nicht geht. Als meine Eltern dann den Brief von der Schwimmuntersuchung bekommen haben, gingen Sie mit mir zu einem Urologen.

      Er schaute sich meinen Penis an und meinte dass da nur noch eine Beschneidung hilft und es wurde ein OP Termin vereinbart. 3 Tage nach meinen 12 Geburtstag fand die OP statt. Ich musste mich dann auf den OP Tisch hinlegen und bekam eine Betäubungssprizte an mehreren Stellen. Ich merkte auch kurze Schmerzen aber diese gingen dann weg. Ca. 15 Minuten später kam dann der Urologe und fing an meinen Penis an zu schneiden. Ich merkte davon aber nichts und hatte auch keine Schmerzen. Nach ca. 20 Minuten war auch alles vorbei und ich hatte einen Verband um den Penis.

      Als die Betäubung der Spritze nachlies, hatte ich auch Schmerzen. Nach ein paar Tagen wurde auch der Verband abgemacht und ich habe mich erschrocken als ich meinen Penis dann sah. Ich empfand das der Arzt einfach zu viel von der Haut am Penis abgeschnitten hat. Und dann fingen die Probleme auch später an.

      Vor dem Schwimmunterricht hatte ich mir schon zu Hause meine Badehose angezogen. Nach dem Schwimmen musste ja das ganze Chlorzeug vom Körper wieder herunter. Als ich dann meine Badehose ausgezogen habe, fingen einige Schüler an zu lachen. Später gab es dann auch noch hänseleien, die aber zum Glück auch dann später aufhörten. Wahrscheinlich wohl auch deshalb weil es noch 2 weitere Schüler gab die auch beschnitten wurden.

      Das zweite Problem was ich dann später noch hatte, war die Selbstbefriedigung. Die Eichel wurde mit der Zeit auch tauber. Und es ist mir wirklich immer schwerer gefallen, zum Samenerguss oder auch Höhepunkt zu kommen. Ich bin ja der Meinung dass bei Phimose auch eine Teilbeschneidung wo nur die hälfte der Vorhaut entfernt wird, hätte ausreichen können. Und seit ein paar Jahren frage ich mich natürlich auch welche Beschneidungsart oder Beschneidungsstill mein Penis beschnitten wurde. Hier mal ein Bild von meinen Penis.

      [IMG:index.php?page=Attachment&attachmentID=546&h=0b26f620414b259f4d9be7d4ef844bf6e9e31c4b]

      Auch heute nach dem Schwimmen Abends merkte ich, das ein paar Leute in den Duschraum auch auf meinen Penis komisch schauten.

      Ich bin jedenfalls traurig das man soviel von der Vorhaut entfernt hat. Selbstbefriedigung ist kaum noch möglich. ;( und das obwohl ich gerade mal 20 Jahre alt bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bastie1993 ()

    • Hallo Bastie !
      Was war das denn für eine Phimose? eine physiologische (also der Normalzustand in dem Alter)? oder hattest du durch Rückzugsversuche Vernarbungen und verhärtetes Gewebe an der Vorhautöffnung?
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy schrieb:

      Hallo Bastie !
      Was war das denn für eine Phimose? eine physiologische (also der Normalzustand in dem Alter)? oder hattest du durch Rückzugsversuche Vernarbungen und verhärtetes Gewebe an der Vorhautöffnung?
      Also ich hatte durch die Rückzugsversuche schon ein paar Vernarbungen an der Vorhaut. Und es war mir ja auch damals gelungen mit Hilfe von Salben die Vorhaut bis zur hälfte zurück zu ziehen. Aber weiter zurück bis hinter der Eichel ging es einfach nicht trotz verschiedenen Salben. Und genau deshalb bin ich ja der Meinung das auch eine Teilbeschneidung, wo nur die hälfte der Vorhaut entfernt wird hätte ausreichen können. Aber stattdessen hat man bei mir gleich die komplette Vorhaut bis hinter der Eichel entfernt. Und deshalb Frage ich mich nach welchen Beschneidungsstil mein Penis beschnitten wurde. Bei Google habe ich zwar diese Bilder gefunden

      [IMG:http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Beschneidungsstile,_Styles_of_Circumcision.jpg]

      aber dort stimmt kein Bild mit meinen Glied überein.

      Wo liegt den genau der Unterschied zwischen einer physiologischen und vernarbten Phimose Guy? Für mich ist Phimose gleich Phimose.

      Gestern ist mir übrigens im Freibad noch was peinliches passiert. Als ich vom 2 Meter Brett ins Wasser springen wollte, fingen plötzlich 2 Frauen in meinen Alter an im Becken leise zu kichern. Die eine Frau sagte daraufhin zur anderen, der Junge Mann ist ja beschnitten. In der Umkleidekabine merkte ich dann später, das meine blaue Badehose durchnässt war und man somit auch die Eichel etwas sah. Man sollte besser keine blaue Badehose tragen. xD Normalerweise gehe ich auch nie schwimmen, aber gestern war die Sommerhitze ja unerträglich.
    • Hallo Bastie,

      so wie ich das erkenne, hast du eine "Low & Tight" Beschneidung. Low bedeutet, dass die innere Vorhaut möglichst kurz geschnitten wurde und tight bedeutet, dass die Eichel ganz freilegt. Hast du noch dein Frenulum?

      Wenn du genau wissen willst, was gemacht wurde, brauchst du die Operationsunterlagen. Die muss ein Arzt archivieren und du kannst sie jederzeit telefonisch anfordern.
    • Hallo Bastie,

      herzlich willkommen im Forum! Ich denke, Guy spielt auf die Frage an, ob Du vielleicht durch Narbenbildung Probleme bekommen hast, die manchmal entstehen kann, wenn man gewaltsam versucht, die Vorhaut zurückzuziehen. Das sollte man nämlich besser nicht tun. Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis sich die Vorhaut auf natürliche Weise ablöst, bei manchen passiert das erst nach der Pubertät.

      Es tut mir unendlich leid, dass man bei Dir so viel abgemacht hat. Vielleicht können die Jungs Dir helfen, Dich unterstützen und Dir Tipps geben. Ich halte mich aus den "Jungsgesprächen" jetzt mal lieber wieder raus.

      Dir alles Gute!
    • Hallo Bastie :) ,

      ich habe deinen Beitrag sehr interessiert gelesen, denn ich hatte als Kind ähnliche Erlebnisse gehabt. Bei mir wurde als Kind ebenfalls eine Phimose festgestellt und mußte operiert werden. Die Beschneidung wurde bei mir unter Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt. Als ich nach der OP meinen Penis das erste Mal ohne Verband sah, bekam ich einen Schock. Jahrelang, auch noch als Jugendlicher hatte ich mich immer sehr geschämt mich nackt zuzeigen. Egal ob es beim Pinkeln auf der Schuloilette, beim Duschen nach dem Sportunterricht oder auch bei Arztbesuchen war. Ich sah z.B. die Blicke meiner Mitschüler, einige fragten mich auch noch ganz neugierig, warum mein Penis "so anders" aussieht als ihrer. In solch einem Moment wäre ich am liebsten sofort im Boden versunken. Damals konnte ich darüber noch nicht so offen sprechen wie heute. Ich wußte zu diesem Zeitpunkt auch noch zu wenig über die Hintergründe meiner Operation. Heute gehe ich mit diesem Thema ganz offen um, und habe keinerlei Probleme damit mich mit anderen Menschen darüber auszutauschen. Die meisten meiner bisherigen Sexualpartnerinnen waren zuerst immer sehr überrascht, als sie mich das erste Mal nackt sahen, denn sie hatten noch nie einen beschnittenen Mann als Partner gehabt. Nach dem ersten Ah-Effekt wollten sie dann aber immer alles ganz genau über meinen Penis wissen. Die meisten störte es nicht, das ich keine Vorhaut mehr hatte, ja einige waren sogar fasziniert von meinem Penis. Er sah immer so "allzeit bereit" für sie aus. Ich hatte bisher nur ein Negativ-Erlebnis in meinem Leben. Eine Freundin fand meinen Penis mit der sichtbaren Narbe so abstoßend, das sie nicht mehr mit mir schlafen wollte. Sie sagte mir, das ein Penis ohne Vorhaut für sie kein vollwertiger Penis sei. Da war ich natürlich erst einmal geschockt. Ich hatte mich aber relativ schnell davon erholt. Heute stört mich so etwas überhaupt nicht. Ich bin mit dem OP-Ergebnis sehr zufrieden.

      Weiterhin alles Gute für dich

      Jens :) :) :)
    • Bastie1993 schrieb:

      Wo liegt den genau der Unterschied zwischen einer physiologischen und vernarbten Phimose Guy? Für mich ist Phimose gleich Phimose.

      Hallo Bastie,

      Zunächst bedeutet Phimose ein Mangel an Zurückziehbarkeit (Retraktibilität) der Vorhaut.
      Die Frage ist nur, wie alt das Kind ist, und ob es sich nicht um den Normalzustand handelt, nämlich den der "physiologischen Phimose". Das ist der Normalfall bei kleinen Jungs, die zur Welt kommen, mit einer engen Vorhautöffnung und außerdem einer mit der Eichel verklebten Vorhaut.
      Beides löst sich mit der Zeit. Mit 10,4 Jahren hat erst die Hälfte der Jungen eine zurückstreifbare Vorhaut. Auch die Vorhautöffnung weitet sich mit der Zeit.
      Die einzige normative Forderung, die man stellen könnte, ist, dass die Vorhaut zurückstreifbar sein sollte, wenn den ersten Geschlechtsverkehr ansteht.
      Was du hattest, war eine induzierte Phimose. Hätte man deinen kleinen Freund in Ruhe gelassen, hätte er sich wahrscheinlich normal entwickelt. Mit den Versuchen, gab es Mikroverletzungen, die zur Vernarbung geführt haben. Und dieses Narbengewebe lässt sich nur schwer weiten...

      Lies mal hier...
      beschneidung-von-jungen.de/hom…mose/phimose/phimose.html


      und
      beschneidung-von-jungen.de/hom…om-phimotischen-kind.html


      Wenn ein Arzt bei einem Kind eine nicht-zurückziehbare Vorhaut als Phimose bezeichnet, dann hat er mindestens ein Problem (der Arzt): er ist entweder inkompetent, oder geldgierig. Manchmal eben auch beides. Solche Leute gehören an den Pranger gestellt, dait man im Internet weiss, dass man da besser nicht hingeht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Vielen Dank für eure Antworten.

      Baba schrieb:

      Hallo Bastie,

      so wie ich das erkenne, hast du eine "Low & Tight" Beschneidung. Low bedeutet, dass die innere Vorhaut möglichst kurz geschnitten wurde und tight bedeutet, dass die Eichel ganz freilegt. Hast du noch dein Frenulum?
      Vielen Dank für den Hinweis. Als ich bei Google Low & Tight eingegeben habe kam unter anderen auch dieses Bild zum vorscheinen.

      eurocirc.org/bildupload/showbild.php?bild=4d2205414278f

      Der Beschneidungsschnitt stimmt mit meinen Penis überein. Das Frenulum bzw. Bändchen wurde auch bei mir entfernt. Warscheinlich auch deshalb weil es ohne Vorhaut nutzlos ist?

      Guy spielt auf die Frage an, ob Du vielleicht durch Narbenbildung Probleme bekommen hast, die manchmal entstehen kann, wenn man gewaltsam versucht, die Vorhaut zurückzuziehen. Das sollte man nämlich besser nicht tun. Manchmal dauert es einfach etwas länger, bis sich die Vorhaut auf natürliche Weise ablöst, bei manchen passiert das erst nach der Pubertät. Es tut mir unendlich leid, dass man bei Dir so viel abgemacht hat. Vielleicht können die Jungs Dir helfen, Dich unterstützen und Dir Tipps geben. Ich halte mich aus den "Jungsgesprächen" jetzt mal lieber wieder raus.

      Ich denke da bin ich auch selber Schuld. Als ich nach der Schwimmtauglichkeitsuntersuchung nach Hause kam, suchte ich das Badezimmer auf und habe dann schon selber fast mit zieh Gewalt versucht meine Vorhaut zurückziehen. Aber es gelang nur wie immer bis zur hälfte. Nach mehrmaligen Versuchen kam es dann auch zu Rissen in der Vorhaut, die auch etwas bluteten und weh taten. Daraufhin habe ich dann aufgegeben.

      Hallo Bastie :) , ich habe deinen Beitrag sehr interessiert gelesen, denn ich hatte als Kind ähnliche Erlebnisse gehabt. Bei mir wurde als Kind ebenfalls eine Phimose festgestellt und mußte operiert werden. Die Beschneidung wurde bei mir unter Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt. Als ich nach der OP meinen Penis das erste Mal ohne Verband sah, bekam ich einen Schock. Jahrelang, auch noch als Jugendlicher hatte ich mich immer sehr geschämt mich nackt zuzeigen. Egal ob es beim Pinkeln auf der Schuloilette, beim Duschen nach dem Sportunterricht oder auch bei Arztbesuchen war. Ich sah z.B. die Blicke meiner Mitschüler, einige fragten mich auch noch ganz neugierig, warum mein Penis "so anders" aussieht als ihrer. In solch einem Moment wäre ich am liebsten sofort im Boden versunken.
      Also bei mir wurde der Eingriff seltsamerweise nicht im Krankenhaus durchgeführt sondern in eine Urologiepraxis. In dem Brief von der Schwimmuntersuchung stand eine empfohlene Adresse der Urologiepraxis darin. Meine Eltern sind dann mit mir dahin gegangen und haben den Brief bei der Anmeldung vorgezeigt. Nach der Untersuchung wurde halt gesagt das dort eine Beschneidung gemacht werden muss und es wurde ein OP Termin gemacht. Die Krankenkasse hat auch die OP Kosten übernommen nach dem es von 2 Ärzten bestätigt wurde. (Schularzt und Urologe) Warscheinlich wurde ich auch deshalb zu einem Urologen geschickt weil dieser viel günstiger ist als ein Krankenhaus mit Übernachtung? Aber das ist nur eine Vermutung von mir.

      Als ich am OP Tag dann mit meiner Mutter dort war bekam ich schon Angst als ich den OP Raum von außen sah. Die Schwester hat dann daraufhin alle OP Instrumente (Schere, Spritze usw.) weggenomen. Sie wollte mir bestimmt damit die Angst nehmen. Daraufhin musste ich mich dann in der Umkleidekabine bis auf die Badehose entkleiden und auf den OP Tisch legen. (Badehose deshalb weil diese wohl nicht so sehr fusselt als ein Schlüpfer?)Der Urologe war auch wirklich sehr freundlich zu mir und hat meine Angst sogar etwas entnommen. Narkose gab es übrigens nicht sondern nur Betäubung. Ich wollte auch keine Narkose haben. Nach der OP und den Verband an meinen Penis durfte ich auch noch ca. 10 Minuten liegen bleiben. Nach dem Aufstehen ist mir sofort die graue Schale aufgefallen (ja ich wollte es auch sehen und der Urologe hat Sie dann für mich liegen lassen) wo ein langes Stück Haut darin war. Es war meine Vorhaut und sogar die Risse konnte ich an der Haut noch sehen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht wieviel Vorhaut entfernt wurde, da der Verband dran bleiben musste. Das ist mir dann erst aufgefallen nachdem der Verband abgemacht wurde. Und zu Hause habe ich dann erst wirklich gesehen, das die Haut bis hinter der Eichel entfernt wurde. :( Die Probleme fingen ja auch dann erst später an, aber das habe ich ja schon geschrieben. Mein Problem ist immer noch, das nach der Erektion die Selbstbefriedigung bzw. der Höhepunkt zum Samenerguss kaum bis gar nicht funktioniert. Ich habe auch schon im Internet nach einer Anleitung für Selbstbefriedigung bei beschnittenen Männern gesucht aber nichts gefunden.

      Falls jemand eine Anleitung oder etwas ähnliches im Internet gefunden hat, würde ich mich freuen wenn er hier den Link oder mir diesen als Private Nachricht schickt. Ich bin ja auch froh, das es dieses Forum hier gibt wo man auch Anonym bleibt. Den persönlich oder in der Öffentlichkeit würde ich niemals so intensiv darüber reden sowie ich es hier tue.

      @Guy

      Vielen Dank für die 2 Internetlinks. Wenn ich mehr Zeit habe, dann lese ich mir das auch durch. Den die Texte dort sind sehr lang. Aber vielen Dank. Es gibt ja zwar auch noch das Circforum, aber ich habe er das Gefühl dass alle dort die Beschneidung gut finden ohne die späteren Probleme zu kennen.

      Bei dieser Seite hier Guy, habe ich mich richtig aufgeregt. Dort macht eine Urologie Praxis sogar Werbung für die Beschneidung auch bei Kindern und nennt sogar falsche tatsachen.

      urologie-ms.de/index.php?id=1519']

      Dort schreiben die sogar, das eine Beschneidung keine auswirkungen auf die Sexualität hat. Aber das stimmt so nicht weil ich selber dieses Problem habe.

      Ich sah z.B. die Blicke meiner Mitschüler, einige fragten mich auch noch ganz neugierig, warum mein Penis "so anders" aussieht als ihrer. In solch einem Moment wäre ich am liebsten sofort im Boden versunken.
      So etwas ähnliches habe ich auch auf der Klassenfahrt erlebt als ich 14 Jahre alt war und mit 2 Schulklassen in der Jugendherberge waren. Beim Duschen Abends haben die 2 anderen Jungs im Duschraum da auch komisch geschaut und gefragt warum ich beschnitten bin. Ich sagte dann nur wegen einer Vorhautverengung. Daraufhin sagten die beiden dann, das Sie lieber auch beschnitten wären weil Ihre Vorhaut beim zurückziehen immer wieder nach vorne rollt weil diese wohl zu lang war. Ich sagte nur daraufhin das Sie sich nur einen Teil der Vorhaut entfernen lassen sollten, weil sonst die Eichel an Sensibilität verliert. Damit war dann auch zum Glück die kurze Diskussion beendet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Bastie1993 ()

    • Bastie1993 schrieb:

      Warscheinlich wurde ich auch deshalb zu einem Urologen geschickt weil dieser viel günstiger ist als ein Krankenhaus mit Übernachtung? Aber das ist nur eine Vermutung von mir.
      Du liegst richtig...
      • Urologe und ambulante OP: ca. 400€
      • Krankenhaus mit einer Übernachtung: ca. 1000€
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Bastie1993 schrieb:

      Es gibt ja zwar auch noch das Circforum, aber ich habe er das Gefühl dass alle dort die Beschneidung gut finden ohne die späteren Probleme zu kennen.
      Ja Bastie, es gibt ne Menge Leute, die mit ihrer Beschneidung zufrieden sind. Es gibt aber auch ne Menge, die damit richtig Probleme haben. Und diese Foren (eurocirc ist ein abschreckendes Beispiel und auch nocirc.de, der einen perfiden Mittelweg der Scheinwissenschaftlichkeit geht und allen Ernstes weiterhin den veralteten und falschen Zahlen von Gairdner glauben schenkt.).
      Das was du fühlst, ist für dich richtig und wahr, und viele Betroffene haben genau das erlebt, was Du beschreibst.

      Und nein, Du bist an nichts schuld. Man hat Druck auf dich ausgeübt und Du hast deshalb versucht deine Vorhaut zurückzuziehen, um der OP zu entgehen, und dir dabei diese Vernarbungen zugezogen.

      Wer Schuld auf sich geladen hat, das sind die beiden Ärzte, der Schularzt, der in seiner übereifrigen Ignoranz der männlichen Anatomie, im Urologe einen Erfüllungsgehilfen seiner Wahnvorstellungen gefunden hat. Die meinten beide, nach Gairdner (beschneidung-von-jungen.de/hom…ckziehen-der-vorhaut.html) müsse die Vorhaut in deinem Alter unbedingt zurückziehbar sein. Ihre Meinung beruhte auf falschen Zahlen aus den Vierzigerjahren.


      Jedoch, warst Du mit 11 Jahren vollkommen normal. Siehe die Wahrscheinlichkeitsverteilungen der Retraktibilität der Vorhaut von Oster (1968 ), Grogono, (1979), Kayaba (1996):
      beschneidung-von-jungen.de/hom…wicklung-der-vorhaut.html
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Mein Problem ist immer noch, das nach der Erektion die Selbstbefriedigung bzw. der Höhepunkt zum Samenerguss kaum bis gar nicht funktioniert. Ich habe auch schon im Internet nach einer Anleitung für Selbstbefriedigung bei beschnittenen Männern gesucht aber nichts gefunden.


      Der für das Übertragen von sexuellen Impulsen zuständige Nerv heißt Dorsalnerv. Von diesem Hauptnerv gehen spezielle Nervenenden in den Genitalbereich. Mit diesen Nervenenden empfindet man Sexualität.

      Bei deinem Beschneidungsstil (Low & Tight; Frenulum entfernt) wurden ca. 70% dieser Nervenenden entfernt. Du musst jetzt versuchen, deine verbleibenden empfindlichen Stellen finden und Sexualtechniken zu erforschen, die für genügend Spaß sorgen.

      Da die Nerven überwiegend in der inneren Vorhaut stecken, hast du noch eine dünne Linie direkt zwischen Eichelkranz und Narbe, die noch empfindlich ist. Auch der Eichelkranz ist recht sensibel. Die sensibelste Stelle wird aber die Narbe sein, wo früher mal dein Frenulum war. Auch an der unteren Seite des Penisschaftes zwischen Hoden und Eichel sind ein paar Nerven. Versuche also beim Sex/SB den unteren Teil deines Penis und dener Eichel zu stimulieren.

      Ich rate dir unbedingt, deine Eichel vor weiterer Trockenheit und Reibung zu schützen. Eine natürliche Eichel hat eine Hauchdünne Schleimhaut (2-3 Zellen Dick), die jedoch nach der Beschneidung und dem Freilegen austrocknet und auf ca. 20-30 Zellen dick verhornt. Durch diese dicke Schicht fühlt man natürlich nicht so viel. Mit der Zeit sterben immer mehr Nervenenden auf deiner Eichel ab, weil diese den erhöhten Stress der ständigen Reibung und Trockenheit nicht aushalten. Nachdem du deine Eichel bedeckt hältst, wirst du sehr schnell merken, wie dein Empfinden steigt. Du kannst dir im Internet Silikonvorhäute kaufen, kannst es aber auch einfach mal mit Frischhaltefolie und Olivenöl für ein paar Wochen ausprobieren. Wichtig!!! Deine Eichel hat immer noch nur eine Schleimhaut und Schleimhäute sind empfindlich. Schmier dort nur Fettcremes drauf (reine Öle, Vaseline, Melkfett, etc.) Auf keinen Fall Sachen auf Wasserbasis wie Nivea oder Q10-Creme.
    • Beschneidung mit 12 jahren - Infos für Dich

      Hallo Bastie!

      Vielen Dank für Deinen ausführlichen und mutigen Beitrag,
      auf den ich Dir gerne ebenso ausführlich antworte.

      Zuerst möchte ich Deine Fragen beantworten, dann einiges zu
      Deinen Erlebnissen schreiben, denn Du bist damit nicht allein, brauchst Dich
      dafür nicht zu schämen und Du kannst etwas gegen die Folgen der OP tun.

      Du schreibst:
      „Ich hatte schon im Kindesalter eine Phimose gehabt und man
      hatte auch wirklich mehrere Jahre versucht mit verschiedenen Salben dieses
      Problem zu beheben. Aber es hat nichts genutzt. Als ich dann in der 5. Klasse
      war wurde auch das Unterichtsfach Schwimmen eingeführt. Als ich dann mit 11
      Jahren zur Schwimmtauglichkeits Untersuchung musste, hat der Arzt auch meinen
      Penis untersucht und versucht die Vorhaut zurück zu ziehen. Aber es gelang
      nicht richtig. Er hat dann gesagt, dass es ohne OP nicht geht.“
      Hier ist etwas von Anfang an völlig falsch gelaufen.

      Dein ursprüngliches „Problem“ war, dass Deine Vorhaut nicht „fristgerecht“
      zurückstreifbar war.

      Was aber ist fristgerecht?

      Im gelben Vorsorgeheft
      erscheint der Begriff „Phimose“ erstmals im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung U
      8, also im 43. – 48. Lebensmonat oder anders gesagt: mit etwa 4 Jahren. Daraus
      schlussfolgern einige Ärzte und Eltern, eine Phimose sei ab diesem Alter eine
      Krankheit, die umgehend „geheilt“ werden müsse.

      Das ist Unfug. Man wird nicht durch Erreichen einer Altersgrenze krank. Das gelbe Heft wird derzeit überarbeitet und ich hoffe, man entfernt diesen missverständlichen Punkt.

      Dann kommt die berühmte Schuleingangsuntersuchung
      (mit etwa 5 – 6 Jahren), deren Zweck es ist, die Schulfähigkeit des Jungen
      festzustellen. Nun hat mir zwar bis heute noch niemand verraten, was die
      Vorhaut mit der Schulfähigkeit zu tun hat; trotzdem wird bei ganz vielen Jungen
      ausgerechnet bei dieser Untersuchung eine Phimose festgestellt, die nach
      Auffassung mancher Ärzte und (Groß-) Eltern noch vor der Einschulung
      beschnitten werden sollte, damit – wie mir mal ein Arzt erklärte – der Junge
      möglichst keinen Unterricht versäumt!

      Auch Quatsch, oder?

      Dann gab es früher die berüchtigten Reihenuntersuchungen,
      bei denen Jungen nackt Schlange stehen und „Schlange“ zeigen mussten – in der
      Schule!

      Heute zum Glück undenkbar – oder nicht?

      Bei Dir war es die Schwimmtauglichkeitsuntersuchung. Kann
      man mit Phimose nicht schwimmen lernen? Oder schwimmt es sich besser ohne
      Vorhaut?

      Du merkst selbst, was für ein Unsinn das alles ist!

      Welchen Sinn hat denn die Vorhaut?

      Warum ist sie bei kleinen Jungen eng und nicht zurückstreifbar, bei Jugendlichen und Erwachsenen aber beweglich?

      Hier komme ich gleich zu Deiner Frage nach der physiologischen und der „vernarbten“ Phimose:

      Fast alle Jungen haben bei ihrer Geburt eine Phimose. Man
      nennt diese angeborene Vorhautverengung
      physiologische oder natürliche Phimose. Sie ist keine
      Krankheit, sondern ein vorübergehender Zustand, der von der Natur so gewollt ist.
      Die enge, nicht zurückziehbare Vorhaut soll nämlich die Eichel schützen, vor
      Ausscheidungen, Infektionen, Verletzungen UND vor Austrocknung.

      Diese Form der Phimose kann also bestehen bleiben bis der
      Junge irgendwann eine bewegliche, hinter die Eichel zurückstreifbare Vorhaut
      benötigt.

      Und wann und wozu braucht er die?

      Ganz einfach: Für alles, was Spaß macht –
      Selbstbefriedigung, Petting, Geschlechtsverkehr (wobei viele Jungen sehr gut
      auch mit Phimose masturbieren können).

      Die gesunde Eichel ist feucht, zart und sehr sensibel für sexuelle Stimulation. Sie ist die „Gefühlsantenne“ des Jungen – gemeinsam mit der Innenseite der Vorhaut.

      Damit das so bleibt, wird die zarte Penisspitze von der Vorhaut geschützt und nur dann
      freigegeben, wenn sie „gebraucht“ wird. Beim Sex oder beim Spiel mit sich
      selbst ist die Eichel also frei und die Vorhaut liegt – nach außen gewendet wie
      ein zurückgestreifter Ärmel – hinter der Eichel. Somit ist die Eichel und der dahinter
      liegende rosafarbige teil des Penis jetzt eine einzige erogene Zone!

      Schau hier im Bild unten rechts:

      upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9b/Foreskin.JPG

      Du siehst die feuchte, zarte Eichel und dahinter viel rosa –
      das ist die Innenseite der zurückgestreiften, nach außen "geklappten" Vorhaut. Der halbe Penis ist jetzt
      eine „Gefühlsantenne“.

      Solange ein Junge also KIND ist, darf die Vorhaut eng und
      unbeweglich sein. Ausnahme: häufige Entzündungen,
      Schmerzen, Probleme beim Pinkeln.

      DANN aber muss man noch lange nicht beschneiden – man kann eine Therapie mit Salbe probieren
      (richtig angewandt hilft das in rund 70 – 80 % der Fälle) oder man kann vorhauterhaltend operieren. Wobei GAR NICHTS abgeschnitten wird.

      Bei Dir war das Alter, in dem man sich zu einer Behandlung
      entschlossen hat, zwar richtig, aber die Methode und vor allem das, was vorher
      passiert ist, war grundverkehrt!

      Guy hat schon geschrieben, dass Dir die Beschneidung
      vermutlich erspart geblieben wäre, wenn man Deinen Penis im Kindesalter einfach
      in Ruhe gelassen hätte. Durch die ständigen Versuche, die Vorhaut zurück zu
      zwingen, wurde sie vermutlich verletzt und es haben sich winzige Narben
      gebildet. Und damit haben wir bei Dir die zweite Form der Phimose, die narbige oder pathologische Phimose. Man spricht auch von der erworbenen Phimose,
      weil sie nicht von Geburt an da war, oder weil eine natürliche Phimose durch
      die viel zu frühen Manipulationen zu einer narbigen Phimose gemacht wurde. Manchmal
      bekommen längst erwachsene Männer eine solche narbige Phimose, nachdem sie
      viele Jahre problemlos sexuell aktiv waren.

      Bei einer narbigen Phimose sind die Erfolgsaussichten mit
      Salbe schlechter, außerdem muss man hier andere Salben nutzen (heparinhaltige Narbenspezifika
      kombiniert mit Kortisonsalben zum Beispiel). Beschneiden muss man dennoch nur
      selten, denn hier könnte man vorhauterhaltend operieren.

      Dabei wird die Vorhaut nicht abgeschnitten, auch nicht zum
      Teil, sondern sie wird auf ihrer Oberseite längs mehrmals eingeschnitten. Diese
      kleinen Schnitte dehnt man dann auf, bis die Vorhaut weit genug ist und vernäht
      sie mit einem speziellen Verfahren so, dass die Vorhaut nicht mehr eng werden
      kann. Vorteil: man sieht hinterher fast nichts und alle Funktionen des Penis
      und der Vorhaut bleiben komplett erhalten.

      Also:

      Physiologische (oder
      natürliche) Phimose bedeutet
      : angeborene Phimose, ganz natürlich, von der
      Natur gewollt, sinnvoll, weil Schutzfunktion.

      Pathologische (erworbene
      oder narbige) Phimose bedeutet
      : eine erworbene, „selbstgemachte“ (vom Arzt,
      den Eltern oder dem Jungen gemachte) oder nach Verletzungen der Vorhaut
      entstandene Phimose. Hintergrund: Narbengewebe hat die Eigenschaft, sich zusammenzuziehen.

      Fortsetzung folgt!
      „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)
    • Beschneidung mit 12 Jahren - Teil 2

      Du schreibst:
      „Nach ein paar Tagen wurde auch der Verband abgemacht und
      ich habe mich erschrocken als ich meinen Penis dann sah.“
      Und:
      „Vor dem Schwimmunterricht hatte ich mir schon zu Hause
      meine Badehose angezogen.“
      Weißt Du, hier spielt etwas eine Rolle, dass Ärzte, Eltern,
      Erwachsene überhaupt bis vor kurzem völlig übersehen haben: Die Seele! Die Psyche!

      Plötzlich bist Du verletzt, es tut weh, es sieht hässlich aus! Jetzt kommt die
      abgrundtiefe Scham! Ich bin anders. Ich bin kein richtiger Junge mehr.

      Später, vielleicht mit 11 oder 12, merkst Du, dass das nicht
      irgendein Körperteil war, der da verletzt wurde, sondern ein ganz wichtiger,
      über den man aber nicht spricht, denn das "gehört sich nicht".

      Das ist wie ein Gefängnis mit unsichtbaren Gittern – und die
      Erwachsenen reden Dir und sich selbst ein, Dir etwas Gutes getan zu haben.

      Die Badehose schon zu Hause anziehen, sich nach dem Baden
      (im Freibad) nicht umziehen, aus Scham, lieber in der Sonne braten, sich einen Sonnenbrand
      und eine Blasenentzündung holen – es ist verrückt, aber was Du schreibst, berichten
      unzählige Jungen und (jetzige) Männer fast genauso! Das Gelächter unter der
      Dusche, Fingerzeigen und das ewige Versteckspiel, damit das nicht (wieder)
      passiert – es geht vielen Jungen so. Interessiert hat das jedenfalls bis
      letztes Jahr so gut wie niemanden, als ob Jungen keine Seele, keine Psyche,
      keine Gefühle hätten. Und wenn sie sich trauen, etwas zu sagen, werden sie oft
      auch noch ausgelacht oder als Schlappschwanz hingestellt.

      Du schreibst:
      „Das zweite Problem was ich dann später noch hatte, war die
      Selbstbefriedigung. Die Eichel wurde mit der Zeit auch tauber. Und es ist mir
      wirklich immer schwerer gefallen, zum Samenerguss oder auch Höhepunkt zu kommen“
      Und das mit 20, wo Du alles noch vor Dir hast!

      Ich hab mir das Foto angesehen. Das Problem ist deutlich
      erkennbar. Deine Eichel ist trocken und von einer dünnen (hellen) Hautschicht
      bedeckt. Das ist Hornhaut, sehr sehr dünn zwar, aber eben Hornhaut. Die Eichel
      versucht, sich selbst zu schützen. Das nennt man Keratinisierung.

      Am hinteren Rand ist die Eichel tief violett. Ich kann es im
      Foto nicht genau erkennen, vermute aber, dass die Hautfalte hinter der Eichel
      ein Reststück der Vorhaut ist, das Du evtl. sogar noch etwas nach vorne ziehen
      kannst. Jedenfalls liegt diese Hautfalte hinter der Eichel und schützt so deren
      hinteren Rand. Vermutlich fühlst Du am hinteren Rand noch am besten.

      Du schreibst:
      „Ich bin ja der Meinung dass bei Phimose auch eine
      Teilbeschneidung wo nur die hälfte der Vorhaut entfernt wird, hätte ausreichen
      können.“

      Eher nicht.

      Eine Teilbeschneidung führt noch häufiger zu Komplikationen
      als eine radikale Beschneidung. Die Alternative zur Beschneidung ist NICHT die Teilbeschneidung,
      sondern entweder die nichtoperative Therapie mit Salbe oder die
      vorhauterhaltende Operation.

      Warum?

      Bei der Teilbeschneidung entsteht eine ringförmige Narbe,
      die rund um den Penis bzw. die Eichel reicht. Bildet sich hier Narbengewebe,
      zieht sich der Ring zusammen und es entsteht eine erneute pathologische Phimose.
      Teilbeschnittene Jungen müssen ihre Restvorhaut nach der OP sofort regelmäßig
      bewegen. Das tut weh und geht bei kleinen Jungen gar nicht.

      Beschneidung und Teilbeschneidung sind medizinische Dinosaurier.

      Beschneidungsstil:

      Dazu kann ich nur Vermutungen anstellen; wie schon gesagt
      wurde müsstest Du hierzu Deine Patientenunterlagen anfordern. Du kannst Glück
      haben: Die OP ist „erst“ 8 Jahre her, so dass sie noch aufbewahrt werden
      müssen. Der Inhalt bringt Dir vielleicht auch in anderer Hinsicht Gewissheit.
      Du solltest wissen, was man mit Dir ohne Deine Zustimmung gemacht hat.

      Auf dem Foto sehe ich hinter der Eichel einen sehr schmalen
      Rand nach hinten gewendeter und so vernähter innerer Vorhaut (WENN ich das
      richtig erkenne). Die Narbe sitzt also niedrig am Schaft, gleich hinter der
      Eichel = low. Es kann aber auch sein, dass hier etwas von der haut verdeckt wird und dass Guy so zu einem anderen Ergebnis kam.

      Dahinter erkenne ich eine Hautfalte (bewegliche Resthaut?).
      Du wurdest also offenbar nicht straff beschnitten, also „loose“. Das ist auch
      naheliegend, weil bei Kindern eine Hautreserve für das Peniswachstum belassen
      werden muss. Dein Problem ist also eine trockene, unsensible Eichel PLUS eine fast
      vollständig
      fehlende innere Vorhaut PLUS das Fehlen des ebenfalls sehr
      nervenreichen Frenulums (Vorhautbändchen), das nach den Vorschriften der
      Deutschen Gesellschaft für Urologie eigentlich zu belassen ist, eben,
      WEIL es wichtig für die Sexualität ist. Das alles zusammen erklärt
      Deinen enormen Gefühlsverlust.

      Nun noch ein paar Gedanken für Dich:

      Schau vorwärts und versuche, aus dem, was Du noch hast, das Beste
      zu machen. Damit das geht, solltest Du erst mit der Vergangenheit aufräumen.
      Angefangen hast Du ja schon, indem Du es Dir von der Seele geschrieben hast.

      Habe gerade Deine weiteren Beiträge überflogen. Also hier
      ein paar Tipps:

      • Selbstbefriedigung nicht „auf Zeit“, sondern MIT ganz viel Zeit. Je länger man(n) den Orgasmus
        hinauszögert, umso stärker werden die Geschlechtsorgane durchblutet und
        umso intensiver ist das Gefühl. Beim Geschlechtsverkehr: gaaaaanz langes,
        Vorspiel…
      • Gleitmittel benutzen! Zum
        Masturbieren solches auf Silikonbasis, weil es länger hält, zum
        Geschlechtsverkehr solches auf Wasserbasis, weil manche Mädchen/Frauen
        Silikon in der Vagina nicht vertragen. Es geht auch Bodylotion, Babylotion
        (z. B. mit Vitamin E und/oder Olivenöl) oder Vaseline oder Massageöl
        (macht aber Flecken). Auch diese Produkte zum Masturbieren - in die Vagina gelangen sollten sie nicht.
      • Verschiedene Berührungen
        trainieren, üben, sie wahrzunehmen, vor allem sehr feine Berührung z. B.
        mit einer Daunenfeder, verschiedenen Stoffarten, einem Grashalm,
        Gummihandschuh, Stoffhandschuh, Lederhandschuh, Fingerspitzen, Fingernägel
        (der Freundin), ein Haar, Wärme, Kälte ausprobieren. Denk mal an blinde Menschen.
        Die können durch Training ihre Fingerspitzen sensibilisieren. Das geht
        auch mit der verbliebenen Sensibilität der Eichel, allerdings mit
        Einschränkungen, denn genau die Sinneszellen, die man dafür benötigt,
        wurden durch die Entfernung der Vorhaut und die Austrocknung der Eichel
        großenteils zerstört – es ist aber einen Versuch wert.
      • Beim Geschlechtsverkehr
        verschiedene Stellung probieren, vor allem solche, bei denen die Scheide
        der Partnerin eng ist.
      • Versuchen, die andere Hand
        (nicht die sonst zum Masturbieren bevorzugte) zu benutzen – der Penis
        fühlt sich dann „fremd“ an.
      Zum Schluss noch ein Lesetipp zum Download:

      kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/p…om-0161_Vorhautbrosch.pdf

      LG Mario
      „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)
    • @Mario Lichtenheldt

      vielen Dank für deinen langen Bericht, den ich auch mit Interesse durchgelesen habe. Eins weiß ich aber auch durch deinen Bericht. Eine Vorhaut schützt die Eichel nicht nur vor Austrocknung sondern wohl auch für kürzeren Sex bzw. Selbstbefriedigung. Bei meinen Penis dauert die Selbstbefriedigung 30 Minuten oder sogar noch länger. (siehe Bild) Mit Öl geht es auch ein wenig. Aber es gibt auch manchmal einige Tage da will es einfach gar nicht klappen. Einen steifen Penis wie unten zu sehen ist dann nicht mehr möglich.

      Baba schrieb:

      Ich rate dir unbedingt, deine Eichel vor weiterer Trockenheit und Reibung zu schützen. Eine natürliche Eichel hat eine Hauchdünne Schleimhaut (2-3 Zellen Dick), die jedoch nach der Beschneidung und dem Freilegen austrocknet und auf ca. 20-30 Zellen dick verhornt. Durch diese dicke Schicht fühlt man natürlich nicht so viel. Mit der Zeit sterben immer mehr Nervenenden auf deiner Eichel ab, weil diese den erhöhten Stress der ständigen Reibung und Trockenheit nicht aushalten. Nachdem du deine Eichel bedeckt hältst, wirst du sehr schnell merken, wie dein Empfinden steigt. Du kannst dir im Internet Silikonvorhäute kaufen, kannst es aber auch einfach mal mit Frischhaltefolie und Olivenöl für ein paar Wochen ausprobieren. Wichtig!!! Deine Eichel hat immer noch nur eine Schleimhaut und Schleimhäute sind empfindlich. Schmier dort nur Fettcremes drauf (reine Öle, Vaseline, Melkfett, etc.) Auf keinen Fall Sachen auf Wasserbasis wie Nivea oder Q10-Creme.

      Also ich habe mal bei Google Silikonvorhäute eingegeben, aber die Suchmaschine findet gar keinen Eintrag. Meinst du vielleicht mit Silikonvorhäute ein Kondom aus Silikon was man dann mit ÖL befeuchtet sodass die Eichel nicht austrocknet? Vielleicht bilde ich mir das auch ein, aber ich merke das meine Eichel blasser und heller wird. Sie scheint an Farbe zu verlieren. Deshalb diese Frage.

      Ich habe Angst das meine Eichel auch bald so aussieht wie hier auf dem Internetlink. ;(

      eurocirc.org/bildupload/showbild.php?bild=502a573683454

      Also ich finde die sieht schrecklich aus. Keine Farbe einfach wie tot und blaß. Leichen sehen ja auch so toten blaß aus. Meine Eichel sieht zwar noch nicht so schlimm aus, aber da muss man ja Angst haben was die Zukunft bringt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Bastie1993 ()

    • Ich kann dir die Marke Senslip nennen. Das wurde auch mal hier im Forum besprochen. Andere hier im Forum retrainen ihre Vorhaut. Dann ist die Eichel auch immer bedeckt. Meine Eichel hat auch die Farbe geändert, aber eher in Richtung rosa. Lass deiner Eichel mal besser hin und wieder ein paar Stunden Zeit zum Atmen. Was sagen denn die Anderen hier? Wurde eure Eichel auch blass? Beobachte die Sache genau und wenn es sich unangenehm anfühlt, besser erstmal aufhören.
    • Baba schrieb:

      Was sagen denn die Anderen hier? Wurde eure Eichel auch blass?
      Nun, sie war sehr trocken, rauh und... ich sag mal gräulich-bräunlich. Das Bild rechts oben triffts recht gut.
      Nachdem ich mich regelmäßig eingecremt hab und die Senslips benutzt hab, haben sich bald die obersten Hautschichten gelöst. Das war richtig gruselig, dass ich beim Abtrocknen nach dem Duschen immer wieder etwa zwei Wochen lang, die abgestorbene Haut runterrubbeln konnte. Jetzt sieht meine Eichel wieder aus wie auf dem Bild links oben.
      Also man kann durchaus was unternehmen. Bloß nicht zuschauen und sonst nix tun! (nocut)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Baba schrieb:

      Was sagen denn die Anderen hier? Wurde eure Eichel auch blass?
      Leider ja. Der Prozess ging langsam von statten und in den ersten 10-15 Jahren nach der Beschneidung, war alles noch mehr oder weniger empfindlich. Mit der Zeit wurde meine Eichel genau so dunkel wie die Schafthaut und damit kam auch die Unempfindlichkeit. Dem Prozess konnte ich über die Jahre hinweg zusehen. Nur, ich habe mir damals nix dabei gedacht.

      Ich habe bemerkt, wenn ich meine Eichel vor Reizen schütze, reagiert die Eichel wieder empfindlicher auf Reize. Vermutlich blenden das Gehirn die permanenten Reize aus. Ich bin mir nicht sicher, ob die Nerven in der Eichel absterben. Ich glaube eher nicht.

      Wie Weguer habe auch mit dem Restoring angefangen. Eine mühselige und langwierige Prozedur, aber das einzige was hilft.
    • Erfahrungsaustausch!

      Hallo Bastie!

      Nach einer Beschneidung trocknet die Eichel SCHNELL aus und überzieht sich ALLMÄHLICH mit einer dünnen Hornhautschicht. Wo früher eine zarte, feuchte Schleimhaut war, entsteht eine trockene, manchmal raue und weniger empfindliche Hornhaut.

      Erfahrungen aus den USA zeigen, dass man diesen Prozess tatsächlich aufhalten kann, indem man einen künstlichen Schutz für die Eichel benutzt oder die Vorhaut wiederherstellt.

      Insofern kann ich Dir momentan nur raten, den Erfahrungsaustausch mit Männern zu suchen, die das probiert haben (siehe Baba! Richtig! Was weg ist, ist weg - aber das, was noch da ist, sollte man(n) so gut es geht bewahren).

      Deutschland ist in dieser Hinsicht bislang noch Entwicklungsland, was nicht zuletzt daran liegt, dass es 1. handfeste kommerzielle Interessen daran gibt, die männliche Beschneidung wider besseres Wissen als etwas Harmloses darzustellen und dass es 2. religiöse Interessen gibt, die in die gleiche Kerbe schlagen und die der Politik wichtiger sind, als das Wohl von Kindern.

      ABER:

      Die öffentliche Diskussion seit 2012 hat z. B. dieses Forum und diese Internetpräsenz hervorgebracht. Sie wird auch Ergebnisse hervorbringen, die Betroffenen helfen.

      Also: Dranbleiben!

      Das eurocirc-Foto hat in der Tat etwas Schauerliches.

      Man muss aber unterscheiden, um wen es geht:

      Ein erwachsener Mann kann mit seinem Körper tun und lassen, was er will.

      DU wurdest als Kind beschnitten – nachdem Du jahrelang durch das Unwissen Erwachsener falsch behandelt worden bist. Mit den Folgen lässt man Dich jetzt allein – mit den körperlichen und den psychischen, die bei Dir ja doch erheblich zu sein scheinen.

      In einem Deiner Beiträge schreibst Du, dass Du z. T. „selber schuld“ bist.

      Nein, Bastie!

      Nicht Du bist schuld, sondern diejenigen, die Dir damals mit 12 solche Angst gemacht haben, dass Du Dir lieber selber wehgetan hast, als unters Messer zu müssen. Mit 12 ist man noch Kind und auch schon vor 8 Jahren hätte jeder Arzt wissen können und müssen, ab wann und ggf. wie eine kindliche Vorhaut zu behandeln ist.

      Ich denke, Du solltest zwei Wege gehen: 1. versuchen, so viel wie möglich Sensibilität Deiner Eichel zu erhalten und 2. Dich mit jemandem im Vertrauen darüber aussprechen, was passiert ist, welche Folgen das hat und was Du dagegen tun kannst, vor allem auch, wie Du vielleicht selbstbewusster damit umgehen kannst.

      Du brauchst Dich nicht zu schämen. Schämen sollten sich andere …

      Viele Grüße!

      Mario
      „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)
    • Baba schrieb:

      Ich kann dir die Marke Senslip nennen. Das wurde auch mal hier im Forum besprochen. Andere hier im Forum retrainen ihre Vorhaut. Dann ist die Eichel auch immer bedeckt.
      Ja aber das Retrainen am Penis tut doch bestimmt weh. Und wenn das tatsächlich funktioniert, so frage ich mich auch wie dann die neue Vorhaut über meine Eichel gezogen werden kann? Bei mir wurde das Frenulum bzw. Bändchen unter der Eichel ja auch entfernt. Und wie soll dann die neue Vorhaut ohne Frenulum bzw. Bändchen über die Eichel gezogen werden?

      Baba schrieb:

      Das hat mir ein Urologe gesagt. Er meinte, man kann die abgestorbenen Nervenenden unter dem Mikroskop sehen. Das passiert bei allen Männern aber bei Beschnittenen deutlich schneller.
      Aber sterben die Nervenden an der Eichel auch bei unbeschnittenen Männern ab, wenn die Eichel die meiste Zeit von der Vorhaut bedeckt ist? Eigentlich kann das ja so nicht sein, den ich dachte die Vorhaut schützt die Eichel vor Austrocknung und sterbenden Nervenden der Eichel???
    • Das Retrainen soll nicht weh tun. Wenn es weh tut, ziehst du zu stark. Der Zug soll nur sehr leicht sein. Haut hat die Eigenschaft zu wachsen wenn sie unter Spannung steht (Mitose). Deshalb platzen Menschen nicht, wenn sie dicker werden. Wenn du zu stark ziehst, entstehen Mikrorisse, die zu Narben und Verengungen führen können.
      Nach einer Beschneidung zieht sich die wiederhergestellte Vorhaut nicht mehr von selbst über die Eichel. Auch bei denen, die noch ein Frenulum haben, das wird nämlich eingeschnitten. Man muss dann halt selber Hand anlegen.
      Nerven wachsen nur sehr bedingt nach. Im Gehirn und im Rückenmark gar nicht, in anderen Gegenden zumindest ein paar Monate (entspricht ein paar mm Länge). Hin und wieder stirbt eine Zelle einfach. Auf Haut oder Schleimhaut wird diese tote Zelle von einer aus Stammzellen neu gebildeten Zelle ersetzt. Diese speziellen Erwachsenenstammzellen können jedoch keine Nervenzellen bilden. Klar schützt die Vorhaut die Eichel und die Nerven in ihr, aber wenn man bedenkt, dass die Nervenzellen so alt sind wie du, ist es eine erstaunliche Leistung, dass man mit 70 überhaupt noch etwas fühlen kann. Die entscheidende Frage ist, wie viele Nerven sterben wie schnell?
    • Sehe ich auch so. Ein erwachsener Mensch kann mit seinem Körper tun und lassen, was er will. In so eine Entscheidung will ich mich auch gar nicht einmischen.
      Allerdings müssen die Grundlagen für die Entscheidungsfindung passen. Und das ist leider vielfach nicht so.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/