John Harvey Kellogg, Gründervater der Routine-Kinderbeschneidung (RIC) in den USA

    • John Harvey Kellogg, Gründervater der Routine-Kinderbeschneidung (RIC) in den USA

      John Harvey Kellogg kredenzte Generationen von Kindern weltweit ein knuspriges Frühstück. Seine Cornflakes erinnern so manchen an eine glückliche Kindheit. Nur wenige wissen, dass er in den USA die routinemäßige Genitalverstümmelung von Kindern einführte, um Masturbation zu bekämpfen. Wurden anfangs beide Geschlechter beschnitten, so blieb die routinemäßige Beschneidung von Penissen kleiner männlicher Babys der Kultur der USA erhalten.

      Unkeuschen Knaben könne man die Hände am Bett anbinden oder ihnen eine käfigartige Vorrichtung am Geschlechtsteil anbringen. Kellogg: „Ein Mittel gegen Masturbation, das bei kleinen Jungen fast immer erfolgreich ist, ist die Beschneidung. Die Operation sollte von einem Arzt ohne Betäubung durchgeführt werden, weil der kurze Schmerz einen heilsamen Effekt hat, besonders, wenn er mit Gedanken an Strafe in Verbindung gebracht wird.“ Für Mädchen „...ist die Behandlung der Klitoris mit unverdünnter Karbolsäure (Phenol) hervorragend geeignet, die unnatürliche Erregung zu mindern.“ Bei „Nymphomanie“ könne die Klitoris entfernt werden.

      Auch in der Ehe sei Lust gefährlich. Ein in Lust gezeugtes Kind, meint er, „werde seine Leidenschaften abnormal entwickeln“. Wenn es nicht „ein Lotterbube oder eine Prostituierte“ werde, dann nur aufgrund ungewöhnlich glücklicher Umstände oder dem Wunder der göttlichen Gnade: Überhaupt sei das erste Ziel der Ehe die Aufrechterhaltung der Rasse. Dazu müsse es Heiratsrichtlinien geben.

      Gedanken beim Frühstück über Ehe, Ernährung und Erhaltung der Rasse « DiePresse.com

      John Harvey Kellogg, Plain Facts for Old and Young, 1881
      kostenloser Download hier:
      gutenberg.org/ebooks/19924

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Maria Werner ()

    • "„The fold of integument called the prepuce, which has been previously described, has upon its inner surface a large number of glands which produce a peculiar secretion. Under certain circumstances, and from inattention to personal cleanliness, this secretion may accumulate, and then often becomes the cause of irritation and serious disease. To prevent such disorders, and to insure cleanliness, the Jewish law required the removal of the prepuce, which constituted the rite of circumcision.“


      „In some countries, females are also circumcised by removal of the nymphæ. The object is the same as that of circumcision in the male.“

      Auszug aus: John Harvey Kellogg. „Plain Facts for Old and Young.“ iBooks.
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.