Angepinnt HALL OF SHAME!!! Hattet Ihr eigentlich DAS gelesen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hatte ich gelesen - das war dann auch die letzte Kolumne, die ich mir von ihm zu Gemüte geführt hatte. Dabei hat er manchmal echt witzige Sachen rausgebracht.
      In einem anderen Beitrag hat er sich auch einmal über eine eventuelle Helmpflicht für Radfahrer (in der Reihe mit dem Rauchverbot in der Öffentlichkeit) mokiert. Als Mutter und Freundin einer Mutter, deren Kind nur dank Helm einen schweren, selbst unverschuldeten Radunfall mit wochenlangem Koma überlebt hat, finde ich so etwas nicht so lustig.
    • Ist das ein Menschenfreund?

      Martenstein denkt wirklich man könnte heute Gewebe

      vom A*sch zur Vorhaut machen?

      Oder von Spendern?

      Und redet ein dummes Zeug von Geringverdienern,

      die bereit währen ihre Vorhaut zu opfern?

      Dass Martenstein [admin: persönl. Beleidigung entfernt] will also Lebendorganspenden?

      Ob der Spinner auch "Klitorisspenden" vorschlagen würde?
      Martenstein, nicht ernstzunehmener Dummeszeugreder! (nocut)
    • dasbuch schrieb:

      Geringverdienern
      Das haben wir ja schon, mit einigen "Organspendern" (ehem. Ostblock), wobei Spende ein Euphemismus ist, in diesem Kontext - Lieferant wäre angebrachter. Und nun haben wir das in gewisser Weise auch von Afrikanern, die man hinter's Licht führt, mit dieser AIDS-Lüge.
      Noch muss man lügen und täuschen, doch bald könnten sich "Geringverdiener" ganz "freiwillig" als Ersatzteillager anbieten.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • @ Guy

      Ich zeige hier nur die Menschenverachtung eines Martenstein auf.
      Für den sind männliche Kinder keine Menschenrechtsträger!
      Somit auch keine richtigen Menschen.
      Die einfache Frage ist doch, ob nach Tierschutzgesetz
      eine "Beschneidung" eines Affen zulässig ist?
      Demnach sind Menschenmänner weniger wert als Tiere?
    • dasbuch schrieb:

      Nein! Denn jede Nervenheilanstallt mit einer "Geschlossenen"
      hat vernünftigere Menschen als Insassen, als diese Figuren.
      Siehst du, dasbuch, das ist genau das, was wir hier nicht haben wollen. Herr Martenstein verteidigt seine Sache, zwar mit unlauteren Argumenten, wie ich finde, aber verrückt ist er wohl kaum. Auch steht es anderen Instanzen zu, diesen Herrn ggf. einzuliefern, sofern er auffällig wird.

      Wenn du fortfährst dich hier derart persönlich werdend zu verewigen, dann knipse ich dich kurzerhand weg.

      Ich sage dir es geradeheraus: Wir sind hier (fast) alle berufstätig und ehrenamtlich tätig. Wir haben weder die Nerven noch die Zeit, jemanden den guten Ton in allen Lebenslagen zu vermitteln.

      Wenn Du diesen Kampf mit uns gewinnen willst, dann unterschätze die Gegner nicht und nehme sie ernst. Auch Sie haben ihre Gründe das zu glauben, was sie glauben. Man sollte sie auf hohem Niveau angehen, das garantiert uns auch die Sympathien in der Bevölkerung.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Es ist ein Zeichen für den tiefen Niedergang einer einst hochgeschätzten, früher herausragenden Wochenzeitschrift, dass so etwas unsägliches dort veröffentlicht wurde. Ein richtiger "Tiefschlag". Joffe und der Wahlbetrüger Di Lorenzo richten das Blatt zu Grunde.

      Und als Krönung dann noch:

      Diesen Artikel finden Sie als Audiodatei im Premiumbereich



      Der Tagesspiegel:

      Unser Autor Harald Martenstein ist schockiert, wie abschätzig viele Deutsche über das Beschneidungsritual diskutieren

      tagesspiegel.de/meinung/beschn…roblem-nicht/6906000.html

      Dass Martenstein begriffsstutzig ist, hätte er jetzt nicht unbedingt noch lauthals erklären müssen.

      Schockierend ist, wie abschätzig Martenstein von den Genitalien von Jungen schreibt.

      Martenstein "verarscht" die Leser, im wahrsten Sinne des Wortes, und verhöhnt die Opfer.
      Natürlich, man kann. Man kann so vieles.

      Man kann sich auch einen Knopf an die Backe nähen und so lange drehen bis UKW kommt.

      Das würde ich MARTENSTEIN empfehlen.

      Alles sinnvoller, als wenn er was zum Thema GM schreibt.

      Am schlimmsten war aber:

      Gulag und Auschwitz wurden von Religionsgegnern erfunden


      tagesspiegel.de/meinung/beschn…n-erfunden/6990350-4.html

      Am Ende bringt er den Bericht, wo eine dem Hungertod nahe Jüdin auf das ihr angebotene Schweinefleisch verzichtet.

      Aber er verwechselt da was. Es geht nicht darum, dass Muslime und Juden mit Schweinefleisch zwangsernährt werden sollen.
      Das wäre ein Verbrechen.
      Es geht darum, dass Kinder nicht mehr zwangsverstümmelt werden sollen.
      Das IST ein Verbrechen.

      Er hätte natürlich auch das Beispiel der Zeugen Jehovas bringen können.
      Die lehnen oftmals eine Bluttransfusion ab, obwohl sie wissen, dass die dann sterben müssen.
      Hat er aber nicht.
      Weil, dann wäre sofort klar geworden, dass die Religionsfreiheit Grenzen hat, wenn es um KINDER geht.
      You gotta fight
      for kids right
      of foooooreskin!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Selbstbestimmung ()

    • Hier kann man nachlesen wie Martenstein die neue Extravaganz (eigentlich ein Audi-Slogan) probt:
      tagesspiegel.de/weltspiegel/so…779380.html?utm_referrer=
      Nur Originalität macht einen interessant...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)