Eine wunderbare Seite eines wirklich kompetenten Männerarztes!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine wunderbare Seite eines wirklich kompetenten Männerarztes!

      Männerarzt Dr. Georg Pfau tritt auf seiner Internetseite entschieden gegen die Beschneidung der männlichen Vorhaut ein.

      Als Arzt vertrete ich die Meinung, daß eine Vorhauterkrankung der einzige Grund sein kann, einen Mann oder Jungen der Vorhaut zu berauben. Alle anderen Gründe sind nicht haltbar, auch wenn dieses Vorgehen noch so wortreich und scheinheilig begründet wird.
      Richtig! Eine Vorhauterkrankung KANN ein Grund sein, ist es aber nur in den wenigsten Fällen.
      Der schmerzlich traumatische Eingriff an gesunden jungen Männern im libidinös und narzistisch hochbesetzten Genitalbereich muß zu Langzeitfolgen auf das männliche Selbstwertgefühl und das Rollenverhalten führen.
      Wieder richtig! Quod erat demonstrandum!
      Mit einer Beschneidungen verlieren Männer ihre Vorhaut und somit eine sehr wichtige schützende Hülle für das Lustorgan des Mannes. Die logische Folge ist ein zumindest teilweiser Verlust der Empfindlichkeit der Eichel.
      Zugegeben, manche Männer merken dies nicht mal und man muss sich hüten, Probleme zu schaffen, wo keine sind. Doch andere Männer bemerken nach einer Beschneidung deutliche Veränderungen ihrer Sexualität und dies keineswegs zu ihrem Vorteil.
      Und wieder richtig! Diejenigen Männer, die keine Probleme mit ihrer Beschneidung haben oder sie noch nicht verstehen, werden aber leider oft als Paradebeispiele herangezogen für die angebliche Unschädlichkeit dieses Eingriffs.
      Am großen europäischen Kongress für Sexualmedizin in Malaga 2010 wurde eine Studie vorgestellt, die beweist, dass Beschneidungen zu Lust- und Orgasmusstörungen führen können.

      Verantwortlich dafür zeichnet die Universität Gent. Das Resumée entspricht meinen eigenen Erfahrungen aus der Praxis: Beschnittene Männer entwicklen wesentlich öfter Orgasmusstörungen.
      Kennt jemand diese Studie?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • R(h)einwein schrieb:

      Bei dem unsinnigen Hygieneargument kam mir in den Sinn: es gibt auch Menschen, die sich nicht die Ohren, die Hände, das Gesicht waschen. Aus Hygiengründen alles abschneiden!!!!!!!!!!!!!!
      Und auch die Zehen abschneiden, so verhindert man Fusspilz! Eine medizinische Notwenigkeit ;( :rolleyes: :cursing:
      "Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen" (Hermann Hesse)
      "Die schönste Frucht der Gerechtigkeit ist Seelenfrieden" (Epikur)
    • Danke übrigens, Aphrodite, für den Hinweis auf Dr. Pfau. Sehr gut! :thumbup:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich glaube, man muss immer klar unterscheiden zwischen Männern, die als Erwachsenen beschnitten wurden (vorher/nachher Erfahrung) und denen, die als Kinder/Säuglinge beschnitten wurden. (Wahrscheinlich auch nochmal zwischen diesen).

      Wie auch die bekannte dänische Studie bezieht sich Dr. Pfau wohl vor allem auf Erstere. Es gibt medizinisch indizierte Penisoperationen, nach denen sind zwei Drittel aller Operierten danach zunächst für Monate/Jahre impotent (ED), obwohl durch die OP körperlich alles ok ist.
      JEDE OP am "guten Stück" ist ein "Trauma", das nicht alle " wegstecken" können.
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.
    • Einer der den Unterschied mit und ohne Vorhaut sehr gut kennt und beschreibt!

      werner schrieb:

      Ich glaube, man muss immer klar unterscheiden zwischen Männern, die als Erwachsenen beschnitten wurden (vorher/nachher Erfahrung) und denen, die als Kinder/Säuglinge beschnitten wurden. (Wahrscheinlich auch nochmal zwischen diesen).
      Absolut, man muss unterscheiden! Und es gibt den 56-jährigen Journalisten Niels Juel mit jüdischen Vorfahren väterlicherseits, der für seine jüdische Freundin sich mit 18 beschneiden liess. So schreibt er:
      Dann fuhr ich in den Herbstferien zu Miriam. Es wurde die Woche, in der ich herausfand, dass all die, die über die absolute Harmlosigkeit der Beschneidung sprechen, oft mehr Meinung als Ahnung haben.

      Die gute Nachricht zuerst: Mit der reduzierten Empfindlichkeit dauerten die Spiele oft länger. Aber das war es dann auch schon. Mit meiner Vorhaut war auch das überschäumende, sprudelnde Gefühl beim Orgasmus verschwunden.

      Die physischen Wahrnehmungen beim Sex wandelten sich, sie wurden lokaler. Es ist schwer zu erklären – als ob nicht mehr mein ganzer Körper im Spiel, eine große Freude verschwunden war. Leitungswasser statt Springbrunnen. Aber das ist noch nicht alles. Weil die Eichel nun ungeschützt war und ich weniger reizbar, war der sanfte, langsame Sex von da an Geschichte. Vor der Operation konnten meine Partnerin und ich ganz still liegen. Ich konnte sie, in ihr, fühlen – wir konnten uns küssen und gegenseitig streicheln und ganz langsam einen Orgasmus erreichen, der dann wirklich überall war. Das war vorbei.
      Und dann entdeckte er eine andere "Stosstechnik", um den Höhepunkt zu erreichen:
      Kürzlich entdeckte ich, dass es auf Deutsch das Wort „Stoßtechnik“ gibt – und es war genau das, was ich jetzt lernen musste. Härteres und schnelleres Stoßen war erforderlich, wenn ich etwas davon haben wollte.
      Die Hervorhebungen sind von mir.

      Hier der Link zum gesamten Artikel:
      Beschneidung mit 18: Im Bett mit und ohne - taz.de
      "Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen" (Hermann Hesse)
      "Die schönste Frucht der Gerechtigkeit ist Seelenfrieden" (Epikur)
    • Doch.... am 4. Dezember um 16 Uhr....
      Wetten?
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Wieso kontaktiert niemand die essm.org, um die vorgestellte Studie am Kongress in Malaga von 2010 zu bitten, die zeigt, wie Beschneidungen zu verminderter Lust und Orgasmusstörungen führen? Ich habe die Studie auch nicht gefunden.

      Es wäre gut, die Studienleiter aus Gent direkt zu kontaktieren. In irgendeiner Fachzeitschrift ist sie sicherlich publiziert und wäre sicherlich auch online zu finden. Oder noch viel besser Dr. G. Pfau, der auch Sexualmediziner ist, um Auskunft bitten. Ihm kann man eine E-Mail schreiben.
      "Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen" (Hermann Hesse)
      "Die schönste Frucht der Gerechtigkeit ist Seelenfrieden" (Epikur)
    • Herr Dr. Pfau hat mir geantwortet und mir zwei Photos eines Plakats geschickt, auf dem die Studie beschrieben wurde (wahrscheinlich von dem damaligen Kongress). Es sind Autoren und Titel der Studie angegeben. Es handelt sich um eine Online-Umfrage von Männern, die als Erwachsene (!) beschnitten wurden. Es werden mit Bildern diejenigen Stellen des Penis' dargestellt, an denen ein Gefühlsverlust nach der Beschneidung empfunden wurde. Aus den Bildern gehen jedoch keine Angaben über Stärke bzw. Häufigkeit des jeweiligen Gefühlsverlustes hervor. Durch die Studie werde nach eigenen Angabendie Bedeutung der Vorhaut für die sexuelle Zufriedenheit erwiesen.
      Ich habe nach der Studie gegoogelt, aber nichts gefunden. Es dürfte sich um eine ähnliche Studie handeln wie diese:

      circumcisionharm.org/report_GSCH%202012%2009%2021.pdf

      Die bekannte dänische Umfrage von Morten Frisch et.al. hat ja auch schon sexuelle Probleme nach Beschneidung festgestellt.
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.