Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 96.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Rolf, es liegen Aussagen von Kinderärzten vor, dass eine Behandlung mit Östrogen-Salbe / Estriol-Creme bei kindlicher "Phimose" besonders wirksam ist. Dabei geht es natürlich um echt wirksame Mittel (wohl verschreibungspflichtig) und nicht um etwas Homöopathisches. Ebenso wird man mit Salbei hier nicht weiter kommen.

  • Muss ich erwähnen, dass ich das für ausgesprochenen Bullshit halte? Ich kenne nur sehr wenige Länder, in denen es üblich ist, SICH beschneiden zu lassen (dagegen gibt es doch eine ganze Anzahl, in denen es üblich ist, das kleinen Jungen aufzuzwingen). Zudem hat man offenbar "vergessen", die (u. A.) gesundheitlichen Probleme, die durch eine Beschneidung überhaupt erst entstehen, zu erwähnen. Wann kommt man dort endlich im 21. Jahrhundert an?

  • Hallo KollerJan, willkommen hier! Also, Dehnen wäre eigentlich das Erste, was man versuchen sollte, statt einer Amputation. Erst mal manuell? Hydrokortison-Salbe kann dabei helfen. Gute Erfolge werden auch von den bekannten Ringen berichtet. Dann kann ich außerdem ein Dehnungsinstrument aus Edelstahl anbieten. Werde ich in Kürze hier genauer vorstellen. Allerdings braucht man dafür Geduld. Das geht nun mal nicht von heute auf morgen. Woher kommt das, "dass sich die halbe Welt beschneiden lässt"?…

  • Eine Salbenbehandlung ist natürlich eine (gering invasive) Möglichkeit. Normalerweise in dem Alter (und m. E. auch mit 4-5 Jahren ohne besonderen Grund) unangemessen, aber in diesem Fall sicher sinnvoll. Ganz im Gegensatz zu einer Beschneidung, die lebenslange, oft gravierende, Folgen hätte. Dagegen wären ein paar HWI's möglicherweise ein Klacks. Abgesehen davon, dass es ja gar nicht unbedingt durch das Vorhandensein der natürlichen Vorhaut zu HWI's kommen muss.

  • Sorry, war leider ein Tippfehler drin. Danke, Bela2012!

  • Es gibt statistische Daten aus den USA (Wiswell 1982), die bei der dort verbreiteten kulturell motivierten Neugeborenenbeschneidung rein rechnerisch ein etwas vermindertes Risiko bzgl. UTI ergeben, insbesondere im ersten Lebensjahr. Das wurde, insbesondere von der AAP, die allerdings keinen neutralen Standpunkt hat, international verbreitet, um die längst überholte Praxis weiterhin zu rechtfertigen. Auch manche Ärzte in Europa folgen diesen Empfehlungen, aus welcher Motivation auch immer. doctor…

  • Hallo moltobene, ich habe irgendwie den Eindruck, dass hier nur mehr Punkte zwecks Abrechnung bei der Krankenversicherung generiert werden sollen. Bitte lass deinem Sohn das nicht antun. Ich persönlich hätte bei solchen Ärzten auch Bedenken, überhaupt eine Operation (die ja hier notwendig zu sein scheint, im Gegensatz zur Vorhautamputation) durchführen zu lassen. Ich hoffe, du findest einen kompetenten, dem es nicht primär um Honorarmaximierung geht.

  • Das ist natürlich eine sehr unschöne Situation, finde ich sehr bedauerlich. Wenn die Kinder so konditioniert worden sind, dass das Thema nicht besprochen werden kann, wie wäre es dann mit illustriertem Infomaterial, wie dem BVKJ-Flyer oder einem der netten Bücher von Mario Lichtenheldt / Lukas Ryholec? Würde mich wundern, wenn das nicht auf Neugier stößt.

  • Und wieder mal der Vergleich mit der Taufe, völlig daneben. Aber religiös (oder auch sonstwie) motiviertes Brandmarken vor der Religionsmündigkeit ist also kein Eingriff in die Religionsfreiheit und daher in Ordnung?

  • Der Titel des Artikels lautet richtig: Ein Verbot wäre nicht verfassungswidrig

  • Hallo Elocin1707! "Leidet" dein Sohn, oder behaupten das nur die Ärzte? Was die Rötung an der Vorhautspitze anbelangt, bitte nicht die völlig normale Rotfärbung, bedingt durch besonders gute Durchblutung dieser Stelle, mit einer Entzündung verwechseln. Soso, die Vorhaut "kann platzen"? Hatten wir das bisher schon? Ich glaube, noch nicht. Man lernt eben ständig dazu, und wenn es auch nur neue abstruse Vorwände zur Genitalverstümmelung ("circumstitions") sind. So ein "Schnürring" ist gar nicht so …

  • Hallo Paul, das ist natürlich unvorteilhaft und sollte behoben werden. Ich nehme mal stark an, dass du deine Vorhaut behalten willst. Ich würde es zuerst mal mit Hydrokortison-Salbe und vorsichtigem Dehnen versuchen. Bei Bedarf kann ich dir auch ein Dehnungsinstrument aus Edelstahl anbieten. Später kann man dann mit den Phimostop-Ringen weiter machen. Sollte das wegen zu starker Vernarbung gar nicht klappen, solltest du doch eine Erweiterungsplastik, alternativ einen (kurzen) dorsaler Schnitt in…

  • Hallo Mili, ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Wenn es tatsächlich so eng war, wie beschrieben, ist eine Salbenbehandlung sicher nicht falsch. Falsch ist, zu erwarten, dass dadurch unbedingt eine vollständige Zurückziehbarkeit erreicht werden muss. Euer Sohn ist offenbar einfach noch nicht so weit. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt sich das durch den Hormonschub in der Pubertät ganz von selbst. Falls nicht, und ihn dann eine unbewegliche Vorhaut stören sollte, ist ein kurzer dor…

  • Das zeigt mal wieder, dass die Evolution das ganz gut gestaltet hat, wenn die Vorhaut beim unentwickelten Penis noch an der Eichel festsitzt oder zumindest eng ist. Hat schon einen Sinn. Aber der Mensch will ja oft schlauer sein als die Natur und meint, schon bei Kindern sinnloserweise gewaltsam einen Zustand wie beim Erwachsenen herstellen zu müssen. Mit dem Ergebnis, dass es dann nach der Pubertät eben suboptimal ist.

  • Wow, was für ein Erfolg! Schon 700.000! Und es heißt jetzt nur noch "MMC". Nix mehr mit "voluntary", sonst kommt man ja nicht auf die gewünschten Quoten (und Prämien!) iol.co.za/news/south-africa/kw…mcision-milestone-2046101

  • Noch ein Zehnjähriger, auch in Südafrika. Der Beschneider, äh, Doktor, der sich damit brüstet, 4000 Jungen verstümmelt zu haben, sagt, die Eltern sind schuld... https://www.iol.co.za/news/south-africa/gauteng/doctor-rejects-claims-of-botched-circumcision-11066729

  • Hallo Annette63, ich denke auch, dass man zuerst mal die Entzündung bekämpfen muss, das ist das Allerwichtigste. Was den Schnürring anbelangt, so ist der zwar störend, aber auch kein allzu großer Grund zur Sorge. Der kann sich nämlich durchaus zurückbilden, auch, wenn die meisten Urologen etwas Anderes behaupten. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Allerdings sollte man dabei nachhelfen, sonst kann das Jahre dauern. Sinnvoll ist hierzu eine potente Hydrokortison-Salbe zusammen mit Dehnübungen. H…

  • Nach Beschneidung Probleme

    Zipfelmuetze - - Forum für Jungs

    Beitrag

    Sorry Timdus, ich möchte dich natürlich nicht unnötig belasten. Klar macht das traurig. Aber früher oder später kommt dir ja doch die Erkenntnis. Dann kann es wie der sprichwörtliche Hammer auf einen fallen. Also siehst du am Besten gleich den Tatsachen ins Auge und versuchst, das Beste daraus zu machen. Es gibt immer Möglichkeiten! Hier bekommst du garantiert alle Hilfe, die du brauchst, nicht bloß von mir. Lies dich ruhig durch das Forum durch, dann siehst du, was andere für Probleme mit Ihrer…

  • Nach Beschneidung Probleme

    Zipfelmuetze - - Forum für Jungs

    Beitrag

    Das mit der "Manhood"-Hülle ist so gedacht, dass die eng anliegt, darum gibt es die in verschiedenen Größen. Muss man ggf. ausprobieren. Und der Stoff ist extrem glatt. Btw: Hat schon mal jemand dran gedacht, so was selbst zu nähen? Aus Kunstleder oder gar echter Seide?

  • Nach Beschneidung Probleme

    Zipfelmuetze - - Forum für Jungs

    Beitrag

    Hallo Timdus, beim Duschen sollst du so eine Hülle ja nicht tragen Der Mensch (sofern männlich) hat ja eigentlich eine geeignete Schutzhülle, nur hat man die dir leider geraubt . Da ist es ganz gut, für Ersatz zu sorgen, um die Folgen etwas abzumildern, egal, wie das aussieht. Braucht ja normalerweise niemand zu sehen. Du sollst auch wissen, dass es eine Möglichkeit (restoring) gibt, den Vorhautrest mit der Zeit wieder so zu dehnen, dass man wieder eine Vorhaut bekommt. Das ist zwar nicht das se…

  • Nach Beschneidung Probleme

    Zipfelmuetze - - Forum für Jungs

    Beitrag

    Hallo Timdus, ! Also, das muss ich jetzt erst mal verdauen. Du hattest keine Probleme, wolltest nicht beschnitten werden, und man hat das trotzdem mit dir gemacht? Langsam frage ich mich wirklich, wo wir hier leben. Wie alt bist du denn? Das von dir beschriebene Problem ist eine ganz normale Folge der Beschneidung. Die Eichel ist nicht dafür konstruiert, ungeschützt an der Unterwäsche zu reiben. Sie ist natürlich sehr empfindlich - das soll sie ja auch sein - und ungeschützt tut das weh. Ebenso …

  • Den "Struwwelpeter" (1844!) fand mein Vater auch ganz toll und hat er mir natürlich geschenkt. Ja, schon damals kam mir sofort die Assoziation mit dem "Daumenlutscher"!

  • Auch, wenn ihr das nicht glaubt, so etwas hat es wirklich gegeben, sogar in Deutschland. Als ich 7 Jahre alt war, entdeckte ich durch Zufall, dass das Schubbern auf der Matratze einen Mordsspaß machen kann. Daraufhin gab es einen Riesenaufstand von meiner Großmutter und meinen Eltern. In der Folge "erfreute" ich mich häufiger Kontrollen durch meine Mutter, die sich anschlich und mir die Bettdecke wegriss. Mein Vater (Ex-Feldwebel) wortwörtlich: "Wenn du damit nicht aufhörst, gehen wir mit dir zu…

  • Zitat von mj59f: „Ich finde die Seite vom Vivantes liest sich ganz okay: vivantes.de/fuer-sie-vor-ort/k…gie/wissenwertes/phimose/ “ Es gibt zwar schlechtere Texte. Immerhin wird dort die Vorhaut als "anatomisch und funktionell bedeutsam" dargestellt. Aber: Es wird (mal wieder) eine - wissenschaftlich nicht belegte oder belegbare - Altersgrenzen von "6-8 Jahren" genannt. Das in einem unterschiedlichen Alter, aber bei den meisten Jungen irgendwann mal auftretende (völlig harmlose) Aufblähen der V…

  • Falls nicht schon bekannt, hier der aktuelle Flyer des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte zum Thema: kinderaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/kin/oh-mann.pdf Den hätte die Kinderärztin dir eigentlich schon in die Hand drücken sollen, aber anscheinend kennt sie den Inhalt selber nicht? Hört sich für mich an, wie der lange Zeit übliche Gang der Dinge: Altersbedingte "Phimose", U-Untersuchung, Überweisung zum Urologen, Darstellung der OP als alternativlos und harmlos ("nur ein kleiner Schnitt…

  • Hoffen wir's. Glauben tue ich das erst, wenn mal ein Kirchenvertreter zugibt, dass er sich geirrt hat und die Betroffenen um Entschuldigung bittet. Aber wie heißt es so schön: Hochhuth kommt vor dem Fall

  • Wenn ich das nicht schon längst gemacht hätte - spätestens, wenn ich so was hören muss, wäre ich aus dem Religionsclub, in dem mich meine Eltern angemeldet haben, ohne mich vorher zu fragen, ausgetreten. Schlimm genug, dass man dafür auch noch eine Gebühr bezahlen muss!

  • Hallo, es ist immer das Gleiche. Auch wenn es Unterschiede bei den Geschichten gibt, da wird doch fast immer eine entwicklungsbedingt noch enge, ansonsten beschwerdefreie, Vorhaut als krankhaft dargestellt und diese dann amputiert, mit allen, z. T. drastischen Folgen. Das Wort "Beschneidung" vermeidet man unbedingt, es könnte ja Widerspruch auslösen. Zudem wurdest du faustdick belogen, von wegen "noch einen ganz normalen Penis". Vielleicht glaubt die Ärztin das ja selber mangels eigener Erfahrun…

  • Was die "Zange" betrifft, die kriegst du bei mir erheblich günstiger. Ist vor Allem für sehr enge Präputialöffnungen gedacht, aber geht auch mäßig weit auf. Bei Bedarf kann ich eine Feststellschraube anbringen für stufenlose Einstellung. Der Ratschenmechanismus beim japanischen Luxusmodell ist zu grob abgestuft. Bei den Ringen gibt es zwei Produkte, Phimostop und Phimocure, mit erheblichen Preisunterschieden. Sollte das Dehnen gar nicht klappen (was mich wundern würde), kannst du eine Erweiterun…

  • Also, eine "Phimose" in der Kindheit ist m. W. die Regel und keine Ausnahme. Verschwindet meistens irgendwann ganz von selber, aber manchmal muss man etwas nachhelfen. Ein zu kurzes Bändchen kann sich tatsächlich störend auswirken und ist natürlich kein Grund für eine Vorhaut- (und Frenulum-) Amputation. Sehen die meisten Urologen aber offenbar leider anders. Ich habe das Problem bei mir ja ziemlich einfach selbst behoben, möchte aber nicht unbedingt dazu raten. Dafür sind eigentlich die Urolog…

  • Toll, dass man sich beim Öffentlich-Rechtlichen TV mal endlich der Thematik annimmt, wenn auch in einem "Format", das nicht für die breite Masse gedacht ist. Bin gespannt, ob da wirklich etwas daraus wird, oder ob das plötzlich wieder in der Versenkung verschwindet ohne, dass man den Grund erfährt... Ich kann weitgehend nachvollziehen, was Charlie Mike dazu sagt, auch, wenn das etwas zu drastisch rüber kommt. Er ist wohl sauer wegen dem, was ihm widerfahren ist. Die Radikalbehandlung der pösen P…

  • Offenbar hat der Verfahrensbeistand selber keine Ahnung und gehört zu denen, die bequemerweise Ärzten alles glauben. Wenn dieser Gutachter, neben all dem anderen Bullshit, sogar mit dem Peniskarzinomrisiko als Grund kommt, hat er sich doch bereits selbst disqualifiziert. Das zeigt, dass ihm keine anderen Vorwände mehr einfallen. Ich würde ihn fragen, warum er nicht die präventive Amputation der Brustwarzen empfiehlt, schließlich sind die ja bei Jungen nutzlos, im Gegensatz zur Vorhaut? Das Risik…

  • 10 % ist ja schon die reguläre Quote an sinnlosen Beschneidungen. Da wird die bei diesem Spezialisten bestimmt deutlich höher liegen, zumal er mit dieser offenbar bewussten Falschbehauptung ("die halbe Welt...") kommt. Diese kenne ich eigentlich nur aus einem bestimmten Kulturkreis von Leuten, die das gerne so hätten und daher alles tun, um die Statistiken zu verbiegen. Enge Vorhäute sind bei Kindern durchaus sehr häufig. Womöglich läuft ihm jedes Mal das Wasser im Mund zusammen. Ich habe mal ei…

  • So einer gehört doch an den Pranger! Wie viele gesunde Kinder hat der wohl schon auf dem Gewissen (falls er eines hat)? Jedenfalls verbreitet er Bullshit, wenn er behauptet, "die halbe Welt" wäre beschnitten. Was sagt der zu den gänzlich anders lautenden Empfehlungen seines eigenen Dachverbandes?

  • Teilweise funktioniert der Google-Übersetzer ja schon erstaunlich gut, aber hier ist das Ergebnis doch ziemlich holperig. Besser lesbar ist die Übersetzung ins englische.

  • Nun, einer musste ja mal den Anfang machen. In Zukunft dürfte es somit einfacher mit der Kostenerstattung sein. Wenn die Krankenkassen Geld sparen wollen, brauchen sie ja nur einfach nicht für unnötige Beschneidung zu bezahlen. Und gefakte Abrechnungen zurückweisen.

  • Hallo, Afro, willkommen hier! Ich kann den Fall zwar nicht wirklich beurteilen, aber vielleicht muss das genäht werden? Kann man heute übrigens auch kleben (mit Cyanacrylatkleber).

  • Ich stelle mir ja manchmal vor, wie es wäre, wenn man "restoring devices" einfach so im Regal im Drogeriemarkt finden könnte. Vielleicht kommt das eines Tages, wer weiß? Dazu braucht es aber erst mal risikofreudige, kapitalstarke Pioniere, die solche Geräte im Kunststoff-Spritzgussverfahren fertigen lassen. Bisher ist das ja alles Handarbeit in Kleinserie. Man braucht halt erst mal die (teuren) Werkzeuge, dann wird die Serienfertigung (vorzugsweise in Europa) ganz billig. Ich bin sicher, mit der…

  • Nun, die Dinger stammen aus meiner Werkstatt. Wüsste sonst keinen Anbieter. Bei Interesse einfach PN. Mit dem Hydrokortison hast du sicher recht. Mir fiel das nur gerade ein, weil es vielleicht für andere interessant sein könnte.

  • Falls deine Präputialöffnung für die Phimocure-Ringe oder die Zweifingermethode zu eng sein sollte, kann ich dir ein Dehnungsinstrumemt aus Edelstahl anbieten (kann man ansonsten auch sehr teuer aus Japan schicken lassen - "Glansie" heißt das da). Gibt's bei Bedarf auch mit einer Rändelschraube zum stufenlosen Feststellen - viel besser als das japanische Modell mit dem viel zu grob abgestuften Ratschenmechanismus. Ach ja, die preisgünstige frei verkäufliche Hydrokortison-Salbe heißt "Hydrocutan"…